forum.hcrs.at Foren-Übersicht forum.hcrs.at
Freier Gedankenaustausch zur
HCRS Home Labor Page

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Binäres, neurotoxisches Umweltgift
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.hcrs.at Foren-Übersicht -> Allgemeines
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
DrQ_WI



Anmeldedatum: 21.03.2008
Beiträge: 152
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: Do Aug 28, 2008 5:02 pm    Titel: Binäres, neurotoxisches Umweltgift Antworten mit Zitat

Die auffällig verhaltensgestörte Konstitution meiner Umgebung und manchmal meiner eigenen Person veranlasst mich zur Fragestellung:
Warum drehen alle durch, kriegen nichts auf die Reihe und wirken Selbst
Authoritätspersonen wie vollgedröhnte Abhängige?

Eine Großzahl an Umweltgiften ( Phenol, Formaldehyd, Isothiazoline, Phtalate, Benzol,...)
wirkt berauschend deswegen gibt es ja Grenzwerte.

Nun kommen da leider noch ein paar Katalytisch wirkende Faktoren dazu:
1. Stoffe, die die Hautbarriere schwächen: Seife, Cilit Bang, Octansäure aus Nexalotte Ungezieferspray löst Chitin...,

2. Stoffe die die Körpereigene Entgiftung Blockieren
Alkohol, Nikotin, Fett, ( Leber/ Nierengifte, Gefäßschädlinge)

3. Stoffe/ Einflüsse die die Blut-Hirnschranke durchlässig machen:
Fett, Stress, Bildschirmflackern, Neonflimmern,Elektrosmog


Hallo "Multiple Chemikaliensensitivität",
Hallo Volkswahnsinn auf Grund "Eigentor mit Binärkampfstoff"

Dank der zahlreichen, potenzierenden Wechselwirkungen müssen neue realistische Grenzwerte her!

( Haben IG-Farben und CO den staatlichen Auftrag "die Welt mit mit Opium zu tünchen"? )
_________________
_________________________________________
werde künftig mit folgender Signatur meine Lebenseinstellung vertreten: " Das gefährlichste Wissen ist das Halbwissen"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Andi



Anmeldedatum: 05.04.2004
Beiträge: 1925

BeitragVerfasst am: Do Aug 28, 2008 9:29 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Diverse Massenmörder hatte ne ähnliche Einstellung zum Rest der Welt wie du... Rolling Eyes
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DrQ_WI



Anmeldedatum: 21.03.2008
Beiträge: 152
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: So Aug 31, 2008 6:39 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Meine Lebenseinstellung ist ein anderes Thema, aber danke für das Kompliment.

Es geht um die pathologische Tatsache, das die Welt gestört ist und die möglichen Ursachen dieser Tatsache, mit der Zielsetzung konstruktiv zu helfen.
_________________
_________________________________________
werde künftig mit folgender Signatur meine Lebenseinstellung vertreten: " Das gefährlichste Wissen ist das Halbwissen"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Steve



Anmeldedatum: 20.12.2004
Beiträge: 539

BeitragVerfasst am: Di Sep 02, 2008 11:18 am    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Dank der zahlreichen, potenzierenden Wechselwirkungen müssen neue realistische Grenzwerte her!


und vorher muß fundiertes Wissen her, Meßmöglichkeiten, Vernunft, Moral/Ethik, Interesse, Geld, ernstzunehmende Politiker...
_________________
Grüße, Stefan
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DrQ_WI



Anmeldedatum: 21.03.2008
Beiträge: 152
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: Di Sep 02, 2008 12:51 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Theoretisch richtig.
Leider ist warten eine tödliche Beschäftigung.

1.Habe zur Zeit massive gesundheitliche Probleme mit Vergiftungserscheinungen und kann meiner Arbeit kaum noch nachgehen.

2. Meine offensichtlich sedierte Umwelt ist für konstruktive Arbeit ebenso
unbrauchbar.

3. Die Unschuldsvermutung ist beim Umgang mit Gefahrenstoffen nicht gültig, die Unbedenklichkeit muß nachgewiesen werden.


Klar ist das eine komplizierte Angelegenheit und eigentlich die Aufgabe von Behörden und größeren Forschungseinrichtungen, doch von denen kommt keine Hilfe weshalb auch immer.
Also bleibt die Bürgerplicht fürs eigene Wohl zu sorgen.
Besser Heimlabor als gar nichts.

Das Thema lautet: Binäre neurotoxische Umweltgifte
Hier sollen Wechselwirkungsmechansimen die zur grenzwertbrechenden Giftverstärkung führen diskutiert werden.

Die Naturheilkunde kennt die "kummulative Schadstoffwirkung" die leider in ihren Wirkmechanismen noch weit im Dunkeln liegt.
Messtechnik wie Gaschromatograph und Massenspektrometer ist für Privatpersonen unerschwinglich aber ohnehin begrenzt brauchbar, was bleibt ist die Beobachtung der eigenen Vitalwerte bei Exposition oder Expositionsstopp.
_________________
_________________________________________
werde künftig mit folgender Signatur meine Lebenseinstellung vertreten: " Das gefährlichste Wissen ist das Halbwissen"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Robert-Diart



Anmeldedatum: 12.11.2003
Beiträge: 372
Wohnort: Dremmen (Aachen)

BeitragVerfasst am: Di Sep 23, 2008 3:11 pm    Titel: Antworten mit Zitat

NEIN!
dieses "neurotoxische umweltgift" kann man nicht essen, es kommt auch nicht über die haut, man kann es nicht anfassen, nicht sehen, nicht riechen, es ist auch nicht messbar, etwa wie strahlung , trotzdem ist es aber allgegenwärtig:
es ist der
REAL EXISTIERENDE KAPITALISMUS !
einzig und allein durch die völlig entartete RAFFGIER einiger weniger EINFLUSSREICHER haben wir den ganzen schlammassel auf unserer mutter erde:
-armut
-kriege
-umweltzerstörung
-terror
-rezessionen
-stress
-gewalt
-verwahrlosung
-zunehmende VERBLÖDUNG mediendressierter konsumäffchen
-entartete wertemodelle
-und noch viele tausend weitere faktoren, welche nur RESULTAT sind und sich nicht unbedingt förderlich auf das wohl der einzelnen auswirken.
wäre schön, wenn endlich mal'n
"gegengift" auf'm markt kommt.....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Andi



Anmeldedatum: 05.04.2004
Beiträge: 1925

BeitragVerfasst am: Di Sep 23, 2008 5:06 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Böser Kapitalist!
Aber mit Kommunismus hats irgendwie auch nicht funktioniert, Diktatur scheitert auch immer wieder, was ist denn dann das kleinere Übel?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Robert-Diart



Anmeldedatum: 12.11.2003
Beiträge: 372
Wohnort: Dremmen (Aachen)

BeitragVerfasst am: Mi Sep 24, 2008 7:47 am    Titel: Antworten mit Zitat

hallo andy!
eben, der sozialismus hat nicht funktioniert, weil's keiner war!!
da haben ein paar fette schweine auf kosten der breiten, GEWALTSAM unterdrückten masse im überfluss gelebt!
ebenso war die "deutsche demokratische republik" ja bekanntlich auch keine demokratie, sondern eine diktatur!
und ob eine diktatur, wo sich ein einziger, bzw ein paar wenige GEWALTSAM ANMASSEN, den rechten weg zu gehen, die richtige lösung ist,
wage ich nach adolf, saddam &co auch zu bezweifeln.
meine idee wäre ein sozialistisch - demokratisches system, wo jeder was zu sagen, aber auch jeder was zu verantworten hat!
und nicht immer nur die kosten auf die masse abwälzen und sich die gewinne einsacken!
aber mach das mal einen dicken KONZERN klar?!?!?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Andi



Anmeldedatum: 05.04.2004
Beiträge: 1925

BeitragVerfasst am: Mi Sep 24, 2008 4:53 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich würd mich nicht immer auf die Köpfe ganz oben konzentrieren, die haben es nur geschafft am besten davon zu profitieren.
Achja, ich bin der Meinung Sozialismus ist unmöglich.
Allein schon weil ich mit meinem Arschloch von Nachbar nicht teilen will und ich meinen Krempel auch gerne behalten würde. Sonst könnte ich auch zum Feinkost-Käfer gehen und meinen Anteil am Braten fordern.
Alles mit jedem Teilen entspricht nicht der Natur des Menschen, ja, nicht mal der Natur so ziemlich aller Individuen, was auch prima durch den Begriff "Individuum" erklärt wird.

Und geh mal etwas sparsamer mit den Ausrufezeichen um, das wurde dir früher im Deutschunterricht so beigebracht und du wirst sicherlich auch nicht so sprechen wie du schreibst.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Robert-Diart



Anmeldedatum: 12.11.2003
Beiträge: 372
Wohnort: Dremmen (Aachen)

BeitragVerfasst am: Do Sep 25, 2008 9:12 am    Titel: Antworten mit Zitat

"Sozialismus ist unmöglich"
genau, weil der (westliche) mensch nicht von einem verstand gesteuert wird, sondern von primitiven instinkten - wie etwa der gier.
seine intelligenz macht sein handeln dabei sehr effektiv.
diese umstände machen ihn schnell zu einen parasiten:
sobald er dann zufällig mal etwas mehr geld, macht und einfluss hat, als sein gegenüber,
dann baut er dies schnell aus, wodurch er immer mehr macht und geld bekommt, bis er dann nach und nach alles in seiner umgebung unterdrückt und auszehrt.
im kapitalismus ist bekanntlich geld das einzige, was zählt, sonst nix.
mehr geld = mehr macht,
mehr macht = mehr geld,

summasummarum auch mehr einfluss auf seine umwelt .
-ein teufelskreis also-
in diesem haben rücksicht, soziale - und politische verantwortung
nix verloren.
app:
"Allein schon weil ich mit meinem Arschloch von Nachbar nicht teilen will"
na, heute schon in den spiegel geschaut?
übrigens, diesmal ganz ohne "!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Andi



Anmeldedatum: 05.04.2004
Beiträge: 1925

BeitragVerfasst am: Do Sep 25, 2008 4:51 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich mag mein Spiegelbild, aber meinen Nachbarn nicht, und so wirds wohl vielen gehen. Rationell ist das nicht, aber würde man alles rationell entscheiden würden die Kriege alles andere als weniger werden.

Dein Sozialismus setzt Gleichheit der Indivduuen vorraus, aber sogar simple, Staatenbildende Insekten, wie Ameisen oder Bienen, haben ne Rangordnung. Wie willst du dann dieses Verhalten bei einem so komplex agierenden System wie der Menschheit abstellen?


Ausrufezeichen: siehste, schon wirkt der Text weniger übersteigert und ernsthafter, sollte doch ganz in deinem Sinn sein, oder nicht?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Robert-Diart



Anmeldedatum: 12.11.2003
Beiträge: 372
Wohnort: Dremmen (Aachen)

BeitragVerfasst am: Do Sep 25, 2008 9:06 pm    Titel: Antworten mit Zitat

ich habe niemals behauptet, dass wir alle gleich sein MÜSSEN !
dann wäre auch automatisch die frage, worin wir uns denn gleichen sollen?
es geht darum, dass besitztümer GERECHTER verteilt werden müssen.
dass heisst auch nicht, das jeder exakt gleich viel "besitzen" und verdienen muss:
wer mehr leistet, soll auch mehr kriegen.
und wer etwas erbt, findet, oder gewinnt soll es auch behalten, egal wie hoch der betrag ist.
aber glaubst du allen ernstes , dass ein raffsüchtiger MANAGER wirklich TAUSEND oder MEHRERE TAUSEND mal so viel LEISTET wie jemand aus den "mannschaftsgraden" des selben unternehmens?
ich glaube da eher an das gegenteil:
der "kleine mann da unten" arbeitet hauptsächlich für den konzern, würde er es nicht tun, dann wäre er ganz schnell draussen.
die meissten vorstände wirtschaften in erster linie in die EIGENEN taschen, oft zu lasten des unternehmens, nur wer feuert sie ?
ähnlich ist es mit den "strafen" , wenn sie denn doch mal auffälig werden:
für etwas, wofür DU und auch ICH jahre lang gesiebte luft schnüffeln dürfen, bekommen "die da oben" mal gerade 6 monate auf bewährung oder sind gegen zahlung von ein paar milliönchen gleich raus.
das tut denen dann genau so "weh" wie unsereiner eine parkknolle von 15 euro.

entscheidungsträger muss es geben,weil man eben ein regelement in der menschenmenge braucht.
doch ist es sicher FALSCH, anstelle von kompetenten leuten einzig und allein denen die entscheidungsgewalt zu geben, die GELD haben!
bzw die entscheidungsmacht irgendwelchen "gewählten" KAPITALSVERTRETERN erledigen zu lassen, welche nach ihrer "wahl" dann vom grosskapital geschmiert werden.
die wirtschaft hat in der politik eben so WENIG verloren, wie relligion,militär, oder sonst was auch immer .
und dieser REIN POLITISCHEN verantwortung ist kaum ein mensch gewachsen, wie auch, wenn hier und da die milliönchen winken?
verstehst du?
wer im westen an demokratie glaubt ,ist
entweder naiv
oder er hat einfach nur null ahnung von politik.
und diesem umstand ist es auch völlig egal, ob du mit deinem nachbarn zusammen schläfst, oder ihm sämtliche zähne wegschlägst!
mit dem spiegelbild meinte ich eben, dass du mal über deinen eigenen schatten springen sollst, dass muss ich oft auch!
aber wer tut dies schon FREIWILLIG?
wo wir wieder am anfang der debatte wären.
das ist mit oder ohne ausrufezeichen offenbar nicht vernünftig 'rübergekommen..
app "nachbarschaftspfennigspfötzerei" :
ja dieses un-phänomen ist unter "zivilisierten" menschen leider weit verbreitet, da geb ich dir recht .
aber es hat nix mit politik zu tun.
soetwas hat es in der nazizeit genau so gegeben, wie später im "osten" oder heute noch "bei uns"
aus diesem grunde haben auch anwälte und gerichte so eine "gesicherte" zukunft.
ich wohne zwar am A**** der welt, aber da bleibt man gott sei dank auch von so einer sch***** weitgehend verschont...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Andi



Anmeldedatum: 05.04.2004
Beiträge: 1925

BeitragVerfasst am: So Sep 28, 2008 12:59 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Robert-Diart hat Folgendes geschrieben:
wer mehr leistet, soll auch mehr kriegen.

Da ist der Punkt an dem dein Ansatz scheitern wird.
Wer bestimmt wer wieviel für seine Arbeit bekommt und vor allem: Wie kriegt man die anderen dazu das so zu akzeptieren? Dann haben wir ja wieder Arm und Reich, früher oder später gibt das auf den Sack.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fredho



Anmeldedatum: 22.12.2007
Beiträge: 139

BeitragVerfasst am: So Sep 28, 2008 1:41 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo
Wer diese beschriebenen Probleme hat oder sieht, sollte einmal, auch als nichtreligiöser Mensch, die Bibel zu Hand nehmen und im Alten Testament die teilweise geschickt verschlüsselten Berichte über das Verhalten der Menschen vor gut 3000 bis 4000 Jahren aufmerksam lesen. Wenn er,der Leser, nicht ganz vernagelt ist, wird er feststellen, dass sich im Verhalten der Spezies Mensch in diesem Zeitraum nichts aber auch garnichts geändert hat. Der messerscharfe Schluß aus dieser Erkenntnis ist simpel : Auch den nächsten 3000 Jahren wird sich da nichts ändern. Die Evolution ist halt nicht sehr schnell. Dem muß jeder wohl oder übel Rechnung tragen.
_________________
fredho
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Robert-Diart



Anmeldedatum: 12.11.2003
Beiträge: 372
Wohnort: Dremmen (Aachen)

BeitragVerfasst am: Mo Sep 29, 2008 8:05 am    Titel: Antworten mit Zitat

"Wer bestimmt wer wieviel für seine Arbeit bekommt"
hallo andy!
ja dies ist wirklich ein problem.
bekanntlich wird ARBEITEN momentan im gegensatz zum SPRÜCHEKLOPPEN (siehe politiker, manager) sehr schlecht, gar erbärmlich bezahlt.
ein anderes beispiel ist zb bei schornsteinfegern: die bekommen für das ablesen von ein paar messwerten gleich 50 euro, dies hat dann 5-10 minuten in anspruch genommen.
für diesen staatlich verordneten abzockzwang müssen die meisten aber einen ganzen tag lang stampfen gehen!
mit'm TÜV ist s ja auch nicht anders. und es gibt noch viele andere fälle.
und wenn man da eine (bestimmt gerechtere) norm einführen würde ,
würden irgend welche paranoiden kapitalsvertreter gleich losschreien "UM GOTTES WILLEN PLANWIRTSCHAFT !!!!!!!! "
die schaffung dieser "norm" dürfte man auch nicht nur irgend ein paar studierten klugen köpflein überlassen,
so wie es oft in wichtigen problemen der fall ist,
nein da müssen menschen mit allen erfahrungen dran, auch arbeitende.
und generell gilt:
ALLEN kann man es NIEMALS gerecht machen!
klar mancher reiche penze wird laut losheulen, wenn er von seinem F50, A8, rollsroyce,.... abschied nehmen muss.
aber was kann man den menschen eher zumuten:
statt 10 "nur" noch 3 luxusbütten umherzufahren?
oder etwa trotz 60-stunden-woche zu hungern, weil man sich in dieser lage "erdreistet" hat, eine familie zu gründen?
aber wie fredho auch schon sagt. das problem besteht bereits seit jahrtausenden, ehrlich gesagt besteht es wahrscheinlich schon so lange, wie es "die krone der schöpfung" gibt.
und es wird so lange bleiben, bis entweder manch einer endlich mal von seinem hohen ross absteigt,
oder die spezies homo sapiens von der erde verschwindet.
ich habe keinesfalls "das patentrezept für eine heile welt " zur hand,
aber ich wollte "nur" mal aufzeigen, dass unser aktuelles kapitalistisches system keinesfalls das gelbe vom ei ist.
siehe auch die aktuelle lage in den USA
ob ein sozialistisches system IDEAL ist, kann man sicher zu bezweifeln, aber richtig angepackt ist es für einen GROSSTEIL der menschen bestimmt "besser", da gerechter...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.hcrs.at Foren-Übersicht -> Allgemeines Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


CrackerTracker © 2004 - 2019 CBACK.de

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de