forum.hcrs.at Foren-Übersicht forum.hcrs.at
Freier Gedankenaustausch zur
HCRS Home Labor Page

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Trockeneis und Wassernebel

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.hcrs.at Foren-Übersicht -> Physik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
AMB



Anmeldedatum: 29.06.2008
Beiträge: 17
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: Do Jul 10, 2008 12:03 am    Titel: Trockeneis und Wassernebel Antworten mit Zitat

Der HCRS-Wasserzersteuber erzeugt durch sehr viel Ultraschallkrach, Wassernebel. Trockeneis erzeugt durch Wasserkondensation, Trockeneisnebel. Soweit, sogut. Könnte man das nicht irgenwie kombinieren, sodas der Nebler, Wasser zerstäubt und das Trockeneis den Wassernebel abkühlt und dadurch noch dichterer Nebel entschteht???

Hat jemand schon sowas probiert und Kenntnisse über optimale technische Abstimmungen???
Eure Meinung dazu würde ich auch gern erfahren.
_________________
Wir Leben alle unter dem gleichen Himmel, haben aber nicht den selben Horizont.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Steve



Anmeldedatum: 20.12.2004
Beiträge: 539

BeitragVerfasst am: Fr Jul 11, 2008 8:08 am    Titel: Antworten mit Zitat

Warum sollte das nicht gehen - wirf Trockeneis in ein Neblerbecken und laß den Nebler laufen. Fertig ist viel (mehr) Nebel.

Und jetzt?
_________________
Grüße, Stefan
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Steve



Anmeldedatum: 20.12.2004
Beiträge: 539

BeitragVerfasst am: Di Jul 15, 2008 8:12 am    Titel: Antworten mit Zitat

Es kann allerdings sein daß sich die Tröpfchen wegen der hohen Dichte des Nebels schnell zu größeren Tröpfchen wieder vereinigen. Damit wird der Effekt wieder eingeschränkt.
_________________
Grüße, Stefan
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AMB



Anmeldedatum: 29.06.2008
Beiträge: 17
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: Di Aug 05, 2008 12:07 am    Titel: Antworten mit Zitat

Kann man Trockeneis in einer nur 3mm dicken Glasschale, ohne das die Schale bricht, verwenden???
Oder macht das Trockeneis, mit seiner sehr niedrigen Temperatur der Schale nichts aus???
_________________
Wir Leben alle unter dem gleichen Himmel, haben aber nicht den selben Horizont.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Steve



Anmeldedatum: 20.12.2004
Beiträge: 539

BeitragVerfasst am: Mo Aug 11, 2008 11:17 am    Titel: Antworten mit Zitat

Kommt auf das Glas an. Glaskeramik sollte es jedenfalls aushalten. So Backschüsseln "feuerfest" halt, das ist denk ich in der Regel Glaskeramik.
_________________
Grüße, Stefan


Zuletzt bearbeitet von Steve am Mo Sep 01, 2008 11:05 am, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Stebinski



Anmeldedatum: 01.10.2005
Beiträge: 290

BeitragVerfasst am: Mo Aug 25, 2008 9:28 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich suche ein Kühlaggregat das auf herkömliche Art, bis auf -50°C kühlen kann oder mindestens auf -45°C. Ich finde im Netz aber nur Anlagen oder Geräte, die nur bis Maximal -32°C kühlen. Gibt es da eine technische Grenze, so das herkömliche Kältemaschienen (vielleicht auf Grund der Kältemitteleigenschaften) nicht bis zu -50°C kommen?
_________________
Für das Perpetuum Mobile, ist scheinbar Paradox, der Energieerhaltungssatz nötig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AMB



Anmeldedatum: 29.06.2008
Beiträge: 17
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: Mo Aug 25, 2008 11:33 pm    Titel: Ohne Aggregat auf weniger als -50°C Antworten mit Zitat

[quote="Stebinski"]Ich suche ein Kühlaggregat das auf herkömliche Art, bis auf -50°C kühlen kann oder mindestens auf -45°C. Ich finde im Netz aber nur Anlagen oder Geräte, die nur bis Maximal -32°C kühlen. Gibt es da eine technische Grenze, so das herkömliche Kältemaschienen (vielleicht auf Grund der Kältemitteleigenschaften) nicht bis zu -50°C kommen?[/quote]

Mit flüssigem Stickstoff kann man sogar auf minus 180°C kühlen. Oder muss etwas kontaktlos und dauerhaft auf -50°C gekühlt werden???
_________________
Wir Leben alle unter dem gleichen Himmel, haben aber nicht den selben Horizont.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Softifex



Anmeldedatum: 28.07.2004
Beiträge: 106
Wohnort: Graz

BeitragVerfasst am: Di Aug 26, 2008 7:07 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Stebinski hat Folgendes geschrieben:
Gibt es da eine technische Grenze, so das herkömliche Kältemaschienen (vielleicht auf Grund der Kältemitteleigenschaften) nicht bis zu -50°C kommen?


Ja, die gibt es. Unter -30 braucht man zwei Kompressorkapsel in Serie.
Habe so einen Laborkühler, der bis -60 Grad geht, zuhause herumstehen. Vor 10 jahren hat er die Leistung noch erbracht. Beim letzten Test im Frühjahr war nix mehr. Wahrscheinlich hat sich das Kühlmittel verabschiedet.
So wie diese hier, nur älteres Modell GFL 6371
http://www.gfl.de/cfscripts/main_produkt_detail.cfm

lg Helmut
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Stebinski



Anmeldedatum: 01.10.2005
Beiträge: 290

BeitragVerfasst am: Mi Aug 27, 2008 1:43 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen dank für die schnellen Antworten!

Es müsste konstant auf -50°C gekühlt werden (von -45°C auf -50°C) also um 5°C, dabei ist der Wirkungsgrad wichtig. Ich denke, dein Laborkühler mit zwei Kompressorkapseln in Serie ist vielleicht nicht so effektiv, aber gut.

Ich hatte aber auch den Gedanken, dass ein normaler Kühlkreislauf in meinem Fall reichen könnte, da ich wie gesagt von -45°C auf -50°C um 5°C abkühlen muss, aber der Kondensator die Wärme an ein nur -10°C kaltes Medium abgeben brauch, also von -50°C -(-10°C) = 40°C Differenz

Ein normaler Tiefühlschrank in der Wohnung (Raumtemperatur von 15°C bis 20°C ) muss auf -30°C kühlen, also eine Temperaturdifferenz um 45°C bis 50°C, desshalb denke ich, das könnte klappen, was denkt Ihr?

Ich habe bei Wikipedia gelesen, dass ein Kühlschrank ungefähr 1Watt verbraucht um 2 Watt Wärme zu transportieren.
_________________
Für das Perpetuum Mobile, ist scheinbar Paradox, der Energieerhaltungssatz nötig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Steve



Anmeldedatum: 20.12.2004
Beiträge: 539

BeitragVerfasst am: Mo Sep 01, 2008 11:03 am    Titel: Antworten mit Zitat

Was brauchst Du denn für Kühlleistungen?

Ein FPSC (Free Piston Stirling Cooler) könnte die nötigen Temperaturen erreichen. Hatte schon mal mit der Firma Globalcooling.com Kontakte angeleiert, aber mir war das angepeilte Objekt dann letztlich einfach zu teuer. Wenn es sowas sein sollte, hätte ich den Tip, eine FPSC-Kühlbox zu kaufen (gibt´s amerikanische Anbieter) und den Kühler auszubauen.
Das kommt billiger als ihn direkt bei Globalcooling zu bestellen.
_________________
Grüße, Stefan
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.hcrs.at Foren-Übersicht -> Physik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


CrackerTracker © 2004 - 2019 CBACK.de

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de