forum.hcrs.at Foren-Übersicht forum.hcrs.at
Freier Gedankenaustausch zur
HCRS Home Labor Page

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Patentrecht / Verbesserungsutopien/ Manifesto/ 10 Gebote

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.hcrs.at Foren-Übersicht -> Physik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
DrQ_WI



Anmeldedatum: 21.03.2008
Beiträge: 152
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: So Apr 20, 2008 2:19 pm    Titel: Patentrecht / Verbesserungsutopien/ Manifesto/ 10 Gebote Antworten mit Zitat

Stand der Technik:
1. Eine Patentanmeldung ist teuer, Europa- und Weltpatente sind für Privatleute und Kleinunternehmer nicht finanzierbar, was zur bekannten
Monopolwirtschaft führt.

2. Eine globale Patentdatenbank existiert nicht, was zu Mehrfachentwicklungen und Versagen bei komplexen wissenschaftlichen Fragen führt.

3. Der Name "WIPO"= World intellectual Property Organisation ist ein Plagiat.
Bedeutungsrichtig wäre z.b. United Nations intellectual Property Organisation; das "World" im Name täuscht fälschlicherweise weltweiten Schutz vor.

4. Erfindungen verändern die gesamte Welt, an dieser Tragweite ist das Patentierungsgebiet zu bemessen.

5. Regionalpatente sind im globalisierten Markt nahezu wertlos;eine Firma,
der man in einem Land ein Regionalpatent anbietet kann dieses problemlos im Rest der Welt produzieren und verkaufen.

6. Sinnvoll wäre es das Potential von Privaterfindern für die globale Entwicklung zu nutzen, indem die Patentierung vom Patentsystem getragen wird; refinanziert durch Umsatzbeteiligung.

7. Geheimhaltung von Innovationen führt zu Worst-Case-Szenarien, die durch unkontrollierte Elitewissenschaft ausgelöst werden.

8. Diverse Innovationen wie z.b. Energietechnik, Sprengstoffe,.. sind
als "Geistiges Gefahrengut" zu betrachten und parrallel zu Chemischem
Gefahrengut entsprechend gesichert zu behandeln, was eine Art "Waffenschein" für diverses Know How bedeutet.
Aktuell geht vom Informationssystem "depatisnet.de" Gefahr aus, da dort
jeder weltweit und ohne den geringsten Passwortschutz auf Patentschriften
der Wehrtechnik zugreifen kann. Von der Brandbombe über Raketen bis
zur Wasserstoffbombe samt Gaszentrifuge ist alles fei verfügbar,
während die Bundeswehr im Ausland gegen Waffenschmuggler kämpft.

9. Veöffentlichte Innovationen sind nicht mehr neu und somit nicht mehr
patentfähig. Diese Regelung bremst den wissenschftlichen Austausch und
somit das Gesamtinnovationspotential. Sinnvoll wäre es demjenigen das
Patent zu erteilen, der die Erdtveröffentlichung nachweisen kann.

10. Viele Erachten das aktuelle Patentregime als gescheitert, da in der
Monopoldemokratur Privatleute de fakto keine Rechte haben.
Eine für Privatpersonen und Kleinunternehemer interesseante Neuerung
im Lizenzdschungel sind "CC-Linzenzen" (Common creative), was insbesondere für Hobbywissenschaftler eine Basis ist, um freien denksportlichen, wissenschaftlichen Wettstreit zu betreiben.

Diese Verbesserungsvorschläge sollen dazu dienen die Probleme der Menschheit schneller und effektiver zu lösen und den Erfindern ein wohlverdientes Honorar zu sichern, sowie Innovationsmißbrauch zu
begrenzen.

Kommentare und Anregungen sind willkommen.

gez.: DrQ_WI ( Thorsten Dressler)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
challenger159



Anmeldedatum: 14.08.2007
Beiträge: 135
Wohnort: Schweiz

BeitragVerfasst am: So Apr 20, 2008 11:35 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich stimme mit dir und diesem 10-Punkte-Programm (hust) weitgehend überein. Allerdings sehe ich eine grössere Gefahr in der Zensur als in der Informationsfreiheit. Man sollte sich von der gleichgeschalteten Presse nicht zu sehr veräppeln lassen. Der ganze Anti-Terror Propaganda Mist wird doch nur inszeniert, um davon abzulenken, das wir uns A mit übersetzter Geschwindigkeit auf einen totalitären Staat zubewegen (Überwachungsstaat ala Orwells 1984, aber voll hey!) und B unsere Politiker völlig korrupte Marionetten menschenverachtender Machtkonglomerate sind. DIe Welt wird nicht über Staatsregierungen regiert, nein, über multinationale Konzerne. Die sagen heute, wos lang geht.

Früher konnte man auch in jeder Bibliothek nachlesen, wie man Sprengstoff herstellt, aber gabs deswegen Terror? In der Schule hat man sogar mit den Schülern Schiessbaumwolle hergestellt.

Der Punkt ist der, Bücherverbote haben immer etwas ominöses an sich. Und geheime Militärtechnologie liegt doch wohl nicht im Patentamt.

Was dieses CC betrifft, so sollte ich mich wohl mal schlau machen.
_________________
"The scientists have taken the keys of knowledge and have hidden them. They have not entered nor have they allowed those who want to enter to do so."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DrQ_WI



Anmeldedatum: 21.03.2008
Beiträge: 152
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: Mo Apr 21, 2008 7:21 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Prinzipell bin ich auch für freie Bildung.
Was depatisnet.de angeht verletzt der MAD seine Pflicht.
Gewisses Lehrmaterial setzt Verantwortungsbewusstsein voraus.
Obs mehr Terrorrismus durch solche Informationen gibt ist fraglich.
Ich selbst war als Teenager aufmerksamer Hermann Römpp-Leser
(chemische Experimente die gelingen).... bis zur Intervention vom zitternden Kampfmittelräumdienst.(die wilden 90er)
Tatsache ist das es solange es Stoffe wie Nitrat und Chlorat als
Liebigdünger und Unkrautex frei zu kaufen gab stand monatlich ein Jugendlicher in der Zeitung, der sich die Gliedmaßen ablaboriert oder getötet hat.
Unfälle die meistens auf mangenlde Proffessionalität weisen.
Ich verzichtete auf Chlorat, Azochemie und zündete meine Experimente im Feld immer nur elektrisch mit ausreichend Sicherheitsabstand.
So eine Explosion macht einem schlagartig klar, das man Verantwortung
trägt, Sprengstoff verzeiht keinen Pfusch.

Das gefährlichste Wissen ist das Halbwissen


Was Medien und Terrorrismus angeht gibts Hierzulande das Paradebeispiel
Ludwigshafen. Brandursache ungeklärt aber sämtliche Politiker und deren
Gäste, die die Kathastrophe zum Wahlkampf missbraucht haben gehören wegen Volksverhetzung eingesperrt.

Ich hab übrigens E-Mails an OB Dr Eva Lohse und DPA gesendet; Inhalt:

1. Anschreiben: ..... nach WHO Angaben stirbt alle 17 Sekunden ein Mensch an Rauchvergiftung.... Mißstände im Brandschutz......

2. Kondulenzschreiben mit der abschließenden bitte eine Liste mit
fehlenden Brandschutzstandards am Unglückort auszuhängen.

3. Liste "Fehlende Brandschutzstandards" ( 20 Punkte)
z.B. Rauchmelderpflicht, Verbot von Holztreppenhäusern, bessere Brandschutzschulung im öffentlichen Unterricht, gleiche Brandschutzvorschriften für Wohn und Gewerberäume......

Wenns interressiert kann ich Volltext veröffentlichen, aber dann bitte in gesondertem Thema, da es etwas anfällig für Spam ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.hcrs.at Foren-Übersicht -> Physik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


CrackerTracker © 2004 - 2019 CBACK.de

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de