forum.hcrs.at Foren-Übersicht forum.hcrs.at
Freier Gedankenaustausch zur
HCRS Home Labor Page

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Stabilisierte 30 kV-Quelle mit Mikrocontroller

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.hcrs.at Foren-Übersicht -> Elektrotechnik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Rudi



Anmeldedatum: 17.03.2008
Beiträge: 74

BeitragVerfasst am: Mi Mai 07, 2008 12:22 pm    Titel: Stabilisierte 30 kV-Quelle mit Mikrocontroller Antworten mit Zitat

Eigentlich müßte sich die stabilisierte 30 kV - Spannungsquelle auf Zeilentransformatorbasis doch gehörig vereinfachen lassen wenn man einen Mikrocontroller nimmt. Ein AtTiny25 dürfte vollkommen ausreichen:
* quarzbasierende Erzeugung des Ansteuertakts
* Messung der heruntergesetzten Ausgangsspannung der Wicklung für die Ablenkplatten
* Abfrage eines Potentiometers
* ggf. bei "größeren" Mikrocontrollern Ansteuerung einer 7-Segment-Anzeige.

Die Automotive-Versionen dürften recht EM-fest sein:
http://www.atmel.com/dyn/resources/prod_documents/doc7598.pdf

Folgende Fragen wären zu klären:
1. Wie müßte die Mikrokontrollerschaltung gegenüber der Hochspannungsseite abgeschirmt werden? Wenn wir einen 30V-Ringkerntransformator als primäre Energiequelle nehmen wäre eine Schaltung mit Induktivitäten, Supressordioden machbar. Einen Linearregler wie den 7805 wird man wohl bei der Spannungsdifferenz 45V->5V nicht mehr nehmen können; wahrscheinlich wäre insgesamt auch eher ein Ringkerntransformator 2x12V besser (oder man bringt eine eigene Sekundärwicklung für 6V an).

2. Wie sieht der Zusammenhang Frequenz/Pulsbreite zur Ausgangsspannung eines TC-33 aus?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Andi



Anmeldedatum: 05.04.2004
Beiträge: 1925

BeitragVerfasst am: Mi Mai 07, 2008 5:33 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Die Automotive-Version ist auch nicht weniger EMV-Empfindlich als die Reguäre, die reagiert nur weniger empfindlich auf Erschütterungen.

Sollte eigentlich kein Problem sein die Platine mit einem Mikrokontroller aufzubauen, wobei der konventionelle Weg doch deutlich robuster ausfällt.
Einziger Vorteil wäre ein LCD oder sowas dran...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
rue



Anmeldedatum: 17.05.2004
Beiträge: 335
Wohnort: Kärnten/Österreich

BeitragVerfasst am: Do Mai 08, 2008 8:58 am    Titel: Re: Stabilisierte 30 kV-Quelle mit Mikrocontroller Antworten mit Zitat

Rudi hat Folgendes geschrieben:
Eigentlich müßte sich die stabilisierte 30 kV - Spannungsquelle auf Zeilentransformatorbasis doch gehörig vereinfachen lassen wenn man einen Mikrocontroller nimmt.

Was würde denn der uC Deiner Meinung nach einfacher machen,
bzw. was könnte man durch ihn ersetzen???

Zu Frage 1:
Gleich wie der Niedervolteil der bisherigen Schaltung, d.h. z.B. einen
7805 statt bzw. parallel zum 7815.

Zu Frage 2:
Die Schaltung von HC ist im Prinzip ein Sperrwandler mit konstanter f und Pulsbreite, die Regelung erfolgt über die Größe der Primärspannung.

Man könnte es auch anders machen, dazu braucht man aber schon einige Elekrotechnikkenntnisse - z.B:
http://www.stud.fh-hannover.de/~wellhaus/Snteil.pdf

mfG
Rüdiger
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.hcrs.at Foren-Übersicht -> Elektrotechnik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


CrackerTracker © 2004 - 2019 CBACK.de

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de