forum.hcrs.at Foren-Übersicht forum.hcrs.at
Freier Gedankenaustausch zur
HCRS Home Labor Page

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Eine neue Form der umweltfreundlichen Energieerzeugung
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.hcrs.at Foren-Übersicht -> Magnetismus
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
klaudio



Anmeldedatum: 01.12.2007
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: Sa Dez 01, 2007 5:01 pm    Titel: Eine neue Form der umweltfreundlichen Energieerzeugung Antworten mit Zitat

Hallo,

mein Name ist Claudio Bianco. Ich bin Erfinder und schloss eben meine letzte Arbeit ab, die ich "Kontinuierliche Federspannung" nannte und welche auf der Nutzung der Schwingungen des Wassers beruht, um eine Feder zu spannen und auf diese Weise elektrischen Strom zu erzeugen.
Ich glaube, ein neues auf die regenerativen Energiequellen bezogenes Forschungsgebiet erschlossen zu haben, doch da ich der Schöpfer dieser Erfindung bin, zählt meine Meinung wohl nicht.

Ich wählte das Internet, um die Erfindung bekannt zu geben, denn ich würde gerne Ihre Meinung dazu kennen. Ich fordere Sie auf, eine neue Form von umweltfreundlicher Stromerzeugung unter www.cuerdacontinua.com kennenzulernen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
P_M



Anmeldedatum: 14.09.2007
Beiträge: 307

BeitragVerfasst am: Mi Dez 05, 2007 1:24 am    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Claudio,
kann dein System auch ein 1 Familien Haus mit Energie versorgen?
_________________
Gruß P_M

Arbeit = Kraft * Weg war Gestern, Heute baut man mechanische Energiemaschinen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Steve



Anmeldedatum: 20.12.2004
Beiträge: 536

BeitragVerfasst am: Mi Dez 05, 2007 12:31 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Claudio,

die Nutzung der Energie von Oberflächenwellen funktioniert bestimmt.
Ich meine allerdings, daß eine Feder nur relativ kleine Energiebeträge puffern kann. Das könnte eine Schwachstelle bei der Anwendung sein.

Ich selbst hatte mal eine Idee zur Nutzung von Oberflächenwellenenergie.
Allerdings funktioniert das dann pneumatisch. Die Gleichmäßigkeit der nutzbaren Energie wird dadurch erreicht, daß man viele Pegelstände gleichzeitig anzapft die sich dann in der Summe ausmitteln.

Dazu wollte ich mal ein Versuchsmodell basteln, aber so weit ist es nie gekommen. Ich wohne halt auch nicht am Meer Sad


Zu der Idee mit dem Perpetuum Mobile:
Da vermute ich stark, daß es nicht klappt: Um die Kammer in großer Tiefe aufzupumpen braucht man ja einen hohen Druck - proportional zur Tiefe.(das ist auch das Problem an der Sache - je tiefer, desto höher muß Dein Druck werden, um die Blase zu füllen) Das bedeutet viel Arbeit die zu verrichten wäre.
Außerdem entspannt sich die Luft beim Aufstieg - da würdest Du entweder unterwegs Luft verlieren oder - mit einer geschlossenen Luftkammer - oben mit Überdruck aber gleichem Volumen ankommen.
_________________
Grüße, Stefan
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
P_M



Anmeldedatum: 14.09.2007
Beiträge: 307

BeitragVerfasst am: Fr Dez 07, 2007 2:44 am    Titel: Antworten mit Zitat

Das Flash auf der HP gefällt mir gut, wäre schön, wenn das funktionieren würde!
Ich habe das etwas anders verstanden, er braucht kein Meer mehr, ein normales Wasserbecken tut es auch!?
_________________
Gruß P_M

Arbeit = Kraft * Weg war Gestern, Heute baut man mechanische Energiemaschinen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Steve



Anmeldedatum: 20.12.2004
Beiträge: 536

BeitragVerfasst am: Mo Dez 17, 2007 9:24 am    Titel: Antworten mit Zitat

Mein pneumatischer Ansatz (siehe oben) sieht so aus, daß Rohre senkrecht in das Oberflächenwasser ragen, welche nach oben hin über Membranventile an zwei Querrohre angeschlossen werden. Das eine Querrohr sorgt für Lufteinlaß, das andere für Luftauslaß.
An den Querrohren hängen ganze Batterien von vertikalen Rohren.
Beide Querrohre werden über eine geeignete Turbine verbunden.
Der ganze Apparat schwimmt auf der Wasseroberfläche über Schwimmkörper.
Die Wellen sollen an den Vertikalrohren saugen und pressen, der entstehende Luftstrom in den Querrohren soll genutzt werden.

Der Aufbau wäre billig und simpel.

Ein Problem an der Idee ist, daß Oberflächenwellen mit zunehmender Wassertiefe immer weniger wirksam sind. Mit anderen Worten, wenn die vertikalen Rohre zu tief in das Wasser ragen, dann kann kein Ausgleich zur Oberflächenwelle stattfinden.

Wäre so ein Vertikalrohr durchsichtig, würde ich also beobachten: je tiefer das Rohr unter der Wasseroberfläche beginnt, umso weniger Wasserhub läßt sich im Rohr beobachten. Ist das Rohr kürzer, so findet mehr Ausgleich statt.




Aber da hätte ich auch noch eine andere Idee: Man kann ein Floß bauen, welches aus vielen gelenkig verbundenen Segmenten besteht. An jedem Gelenkpunkt sitzt eine Hydraulikpumpe die durch die Gelenkbewegung angetrieben wird. Diese Pumpen pumpen Wasser zu einem Generator (wie auch immer, kommt auf Druck- und Mengenverhältnisse an).
Auch hier würden sich Teilströme zu einem gleichmäßigen Gesamtstrom vereinigen.
Die Kunst ist jetzt, nicht so viel Energie rausziehen zu wollen, als die paar Wellen freiwillig hergeben. Sonst würde das Floß sich ja nicht mehr flexibel bewegen können.
_________________
Grüße, Stefan
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
P_M



Anmeldedatum: 14.09.2007
Beiträge: 307

BeitragVerfasst am: Di Dez 18, 2007 12:09 am    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Stefan,
Klausi oder sollte ich besser sagen Spamer und Scharlatan, meldet sich ja leider nicht mehr.

Mit dem Floß könnte funktionieren, aber willst du nun auch noch die Meere zupflastern, die Windräder sind schon nervig genug.

Das Problem ist aber, nicht überall ist Meer, somit kann es auch nicht jedermann nutzen. Wenn, wird es sein wie bei den Windrädern auch, die Reichen investieren und bekommen Vergütungen und die Armen bezahlen dadurch wieder die Reichen, ohne daß diese eine Leistung erbracht haben.

Das ist der falsche Weg, jeder muß sich so ein System leisten und kaufen können, auch der Einsatz muß an jedem Ort möglich sein.
_________________
Gruß P_M

Arbeit = Kraft * Weg war Gestern, Heute baut man mechanische Energiemaschinen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Steve



Anmeldedatum: 20.12.2004
Beiträge: 536

BeitragVerfasst am: Di Dez 18, 2007 12:02 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Jaja, ich habe ja nur technisch diskutiert, nicht politisch.
Im Übrigen war es ja schon immer so, daß Geld zu besitzen einem potentiell ein leichteres Leben verschafft.


Ich denke nicht, daß das so richtig als Spam gemeint war.
Nach diesem originellen Fahrradaufbau denke ich schon, daß Claudio an einer Meinung interessiert ist.

Ich habe aber den Eindruck von relativ viel Homepage bei relativ wenig Praxistechnik.
_________________
Grüße, Stefan
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
P_M



Anmeldedatum: 14.09.2007
Beiträge: 307

BeitragVerfasst am: Mi Dez 19, 2007 12:10 am    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Stefan,
ich finde es nur schade, daß er hier seine Meinung nicht weiter äußert.
Mit der HP hat er sich schon viel Arbeit gemacht, er hätte sich besser mehr Arbeit mit seinem Projekt machen sollen, um die Problematik besser verstehen zu können.
So einfach ist das nicht, da kann man nicht einfach einen Drillschraubendreher umfunktionieren zu FE.

Zu meinem Projekt habe ich noch ein paar Details im rhew board unter Freie Energie geschrieben, schau es dir mal an, mich würde deine Meinung dazu interessieren.
_________________
Gruß P_M

Arbeit = Kraft * Weg war Gestern, Heute baut man mechanische Energiemaschinen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Steve



Anmeldedatum: 20.12.2004
Beiträge: 536

BeitragVerfasst am: Mi Dez 19, 2007 9:13 am    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo P_M,

RHEW? Unter RHEW.de finde ich nichts was passen könnte. Wo bitte meinst Du? Thread?
_________________
Grüße, Stefan
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
P_M



Anmeldedatum: 14.09.2007
Beiträge: 307

BeitragVerfasst am: Mi Dez 19, 2007 11:08 am    Titel: Antworten mit Zitat

http://rhew.eu/board/thread.php?threadid=275
_________________
Gruß P_M

Arbeit = Kraft * Weg war Gestern, Heute baut man mechanische Energiemaschinen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Andi



Anmeldedatum: 05.04.2004
Beiträge: 1925

BeitragVerfasst am: Fr Dez 21, 2007 4:46 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn ihr von Wellenkraftwerken redet, die gibts schon laange, spart euch das erfinden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Steve



Anmeldedatum: 20.12.2004
Beiträge: 536

BeitragVerfasst am: Mi Dez 26, 2007 9:26 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Wie macht man das in der Praxis?

Ich vermute, man zapft eher keine Oberflächenwellen an???
_________________
Grüße, Stefan
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Andi



Anmeldedatum: 05.04.2004
Beiträge: 1925

BeitragVerfasst am: Mi Dez 26, 2007 10:38 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Unter Wasser gibts keine Wellen...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
challenger159



Anmeldedatum: 14.08.2007
Beiträge: 135
Wohnort: Schweiz

BeitragVerfasst am: Mo Dez 31, 2007 12:24 am    Titel: Antworten mit Zitat

Die Wellenkraftwerke, die mir bekannt sind, bestehen aus einem Hohlraum, der starr am Meeresgrund befestigt ist, unten offen und die Wasseroberfläche überragt. Bei Wellengang bildet sich so kontinuierlich ein Über- und Unterdruck in der Luftkammer unter der Decke des Hohlraums. Dieser Über- und Unterdruck treibt nun zwei Turbinen mit Schwungrädern, je eine für Unter wie Überdruck (automatische kanaisierung des Luftstroms).

Bei einer Kammergrösse von etwa 10*10*10 Meter (ein Beton Klotz an der Küste) werden so etwa 500 KW erzeugt, genug für ein kleines Dorf.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Steve



Anmeldedatum: 20.12.2004
Beiträge: 536

BeitragVerfasst am: Fr Jan 04, 2008 4:46 pm    Titel: Antworten mit Zitat

@Andi

Ich meine schon, daß man unterscheiden muß zwischen den kleinen Oberflächenwellen eben an der Oberfläche und den tiefer liegenden Wellen mit großer Wellenlänge und niedriger Frequenz.
Die eignen sich zur Energiegewinnung wohl schon eher. Da werden ja große Wassermassen bewegt (mit nennenswerten Horizontalströmungen die sich auch in einiger Tiefe noch messen lassen).

Aber lassen wir bitte die Diskussion, ich bin auch kein Spezialist für so was. Bringt uns auch nicht weiter.
_________________
Grüße, Stefan
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.hcrs.at Foren-Übersicht -> Magnetismus Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


CrackerTracker © 2004 - 2017 CBACK.de

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de