forum.hcrs.at Foren-Übersicht forum.hcrs.at
Freier Gedankenaustausch zur
HCRS Home Labor Page

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Warum sind Bilder von UFOs immer unscharf?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.hcrs.at Foren-Übersicht -> Allgemeines
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
uli.paul



Anmeldedatum: 04.02.2006
Beiträge: 669
Wohnort: Augsburg

BeitragVerfasst am: Mo Jul 02, 2007 2:38 am    Titel: Antworten mit Zitat

Hey, kühlt ein bisschen ab! Jeder hat ein bisschen Recht und ein bisschen Unrecht.

Ich beziehe mich jetzt auf die Links, die früher angegeben wurden.

Nehmen wir einmal einige Fakten und untersuchen wir sie.

Da werden Geschwindigkeiten von 3000-6000km/h berichtet und das in der unteren Atmosphäre (bis ca. 30km). Rechnen wir das doch einmal um: bei 6000km/h sind das 1,66km/s, also weit über der Schallgeschwindigkeit. Aber der Luftwiderstand ist eine Funktion der Schallgeschwindigkeit - und zwar nicht linear! Wir kennen alle die Bilder vom Wiedereintritt des Shuttles, das ein Plasma vor seinem Schild herschiebt. Warum sieht man das bei UFOs nicht, obwohl sie so schnell sein sollen? Diese Erscheinungen beruhen auf der Eigenschaft der Gase, nicht auf irgendwelche abstrusen Phänomenen.

Eine etwas mehr philosophische Frage ist die: wieso haben alle UFOs in einer Formation im wesentlichen die gleiche Ausrichtung- gerade wie irdische Flieger es hätten? Wer durch den Weltraum fliegt braucht notwendigerweise - wie auch alle anderen - eine Definition von "oben-unten", "vorne-hinten" und "rechts-links". Die Namen der Koordinaten mögen sein wie sie wollen, aber für alle drei Koordinaten muss eine Unterscheidung getroffen werden. Das ist soweit einleuchtend. Aber: wenn ich durch das All fliege, dann sorge ich dafür, dass mein Koordinatensystem so definiert ist, dass es für alle Fälle gilt, denn ich will mich ja auch mit anderen Schiffen meiner Flotte verständigen. Das heißt aber, dass meine tatsächliche Orientation im Raum nur ein Parameter ist - ich muss nicht (und kann nur sehr schwer bei interstellaren Flügen) meine absolute Orientierung (z.B. zum galaktischen Zentrum) aufrecherhalten - es reicht meine Abweichung zu übertragen. Wenn es bisher noch spitzfindig war, dann sei dieses vorgebracht:

Wenn wir einmal annehmen, dass die UFOs nicht bloß Robotersonden waren/sind, dann brauchen diese Lebewesen eine künstliche Gravitation in ihren Raumschiffen. Wenn sie das haben, wieso sollten sich sich dann der Gravitation der Erde unterwerfen und ihre Schiffe so ausrichten - und zwar immer - wie wir Erdlinge erwarten wie Raumschiffe ausgerichtet sein müssen? Bitte, bei allen Photos ist der Schwerpunkt so wie bei einem rein irdischen Objekt. Wenn man die Photos des Space-Shuttles anschaut, dann weiß man, dass es keine kosmische Referenz gibt, die in irgendeiner Weise bevorzugt ist. Aber warum sollten Außerirdische ihr eigenes Gravitationsfeld ausschalten und sich dem der Erde unterwerfen?

Und dann die Beleuchtung! Die stimmt auf den meisten Photos einfach nicht. Bei den Objekten, die einfach in ein Bild kopiert wurden, ist das einfach festzustellen. Aber bei solchen Fakes, die reale Modelle verwenden, ist es etwas schwieriger - aber nicht unmöglich - festzustellen, ob etwas primitiv gestellt wurde. Und mit der Methode werden die meisten Fälschungen detektiert. Leider neigen "Border-Science"-Leute zum Fälschen, obwohl sie sich der "Science", also der Wissenschaft, verschrieben haben. In ANDEREN Berufsgruppen mag es eine akkzeptierte Vorgehensweise sein, aber in der Wissenschaft ist jeder sofort unglaubwürdig, der nur einmal, ein einziges Mal, gelogen hat. Das sollten UFOlogen im Sinn behalten: wer einmal gelogen hat, der tut es immer wieder!

Und dann kommt die Schärfe - wieder einmal - ins Spiel: das komische dreieckige Objekt ist so unscharf, dass es entweder eine extreme Ausschnittsvergrößerung ist (wo ist das komplette Bild???) oder eine primitive Fälschung. In jedem Fall ist das kein Beweis. So ein Bild kann ich locker natürlich und auch am PC erzeugen.

Und da sind da auch noch die "Entführungen". Gruselig, mit Kathetern, Spritzen und sonstigen Proben. Einfach lächerlich! Wenn die bloß so fortgeschritten sind wie wir jetzt, dann reicht eine absolut einfache Analyse aus um einen Menschen zu scannen und ein winziger Blutstropfen (für unsere Forensiker: auch ein Haar, ein Spermium oder sonstiges, das DNA enthält) um alle Daten zu bekommen.

Aber die Aliens könnten so etwas wie die "Nazis" sein: Im Besitz von fortschrittlicher Technologie, aber einfach zu dumm, die Zusammenhänge zu verstehen. Eine Möglichkeit wäre es - aber verdammt unwahrscheinlich, oder?
_________________
Jeder Schwachkopf kann behaupten - aber nur wenige können beweisen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wob



Anmeldedatum: 29.06.2007
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: Mo Jul 02, 2007 8:03 am    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Die Diskussion langweilt, Plasma leuchtet, welche Farbe ist mir jetzt scheißegal. Ufos, die man nicht nur als bunten Fleck identifiziren kann, leuchten aber nicht, sind aber immer Unscharf.
Warum? Um nicht so leicht zu erkennen das es nur auf die Fensterscheibe geklebt ist.

tut mir leid andi. ich wollte dich nicht langweilen. du hast recht. alle ufos sind nur pappmaché. endlich haben wir den beweis. bei den ufos, die ich gesehen habe, kann ich mir zwar nur schwer vorstellen, dass die aus pappe waren, aber das war sicher eine hightec sonderform von pappe, die von einer unsichtbaren F16 lautlos im tiefflug durch die luft gezogen wurde Laughing .
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Andi



Anmeldedatum: 05.04.2004
Beiträge: 1925

BeitragVerfasst am: Mo Jul 02, 2007 6:34 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Na bin ich froh das sich deine Augen, nein, genauer: deine Wahrnehmung auf keinen Fall täuschen lässt, mir passiert sowas ja ständig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uli.paul



Anmeldedatum: 04.02.2006
Beiträge: 669
Wohnort: Augsburg

BeitragVerfasst am: Di Jul 03, 2007 5:18 am    Titel: Antworten mit Zitat

Mein wiederholter Aufruf zum Frieden:

@Andi: UFOs in Ruhe haben logischerweise kein Plasma um sich herum - zumindest keines, das von ihrem Antrieb kommt. also kann man sie auch scharf sehen - wenn denn die Beleuchtung stimmt.

@Allgemein: Aber das tut die Beleuchtung bei den meisten Photos nicht: Grauer Himmel, aber kontrastreiche Schatten. Ja, auf dem Mond wäre das durchaus möglich - nur hat der keine Atmosphäre. Auf der Erde ist es äußerst schwierig, die Beleuchtung eines Objektes durch reflektiertes Licht von der Erde zu vermeiden. Sie hat schließlich ein Albedo von so ca. 0,7, was heißt, dass 70% des Lichtes von ihr reflektiert werden. (Zum Vergleich: der Mond reflektiert nur ca. 30% des Lichtes.)

Na ja. Wie dem auch sei.

Wie haben diese Objekte denn genau ausgesehen und wie haben sie sich verhalten? Das wäre äußerst interessant. Wo und wie beobachtet?
_________________
Jeder Schwachkopf kann behaupten - aber nur wenige können beweisen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wob



Anmeldedatum: 29.06.2007
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: Di Jul 03, 2007 8:33 am    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Na bin ich froh das sich deine Augen, nein, genauer: deine Wahrnehmung auf keinen Fall täuschen lässt, mir passiert sowas ja ständig.

ich habe mich das auch gefragt, ob ich mir das eingebildet habe. was spricht dafür:
1. die technologie für das, was ich gesehen habe, gibt es nicht. also darf es das, was ich gesehen habe, nicht geben.
naja, das ist schon so ziemlich der einzige grund, der mir einfällt.

gründe, die gegen eine sinnestäuschung sprechen:
1. ich war völlig nüchtern und nicht übermüdet oder ähnliches.
2. ich war nicht darauf aus, ufos oder ähnliches zu sehen.
3. ich hatte noch nie halluzinationen, zumindest keine, von denen ich wüsste.
4. innerhalb weniger minuten hab ich die dinger mehrmals gesehen. sie waren alle identisch.
5. es war jedes mal eine deutliche form erkennbar, nichts war verschwommen oder unscharf, oder nur ein lichtpunkt.
6. ich habe sie nicht aus dem augenwinkel gesehen, sondern direkt draufgeschaut.
7. die bewegung der objekte erfolgte entsprechend ihrer form, soll heissen, die waren boomerangförmig, wie ein nurflügler, und die bewegungsrichtung war gleichförmig richtung spitze des flügels.
8. hätte ich ufos sehen wollen, hätte ich mir zur damaligen zeit dinge "ausgesucht", die wie eine untertasse aussehen

erscheinung:
-boomerangförmig, wie ein nurflügler, rot leuchtende hülle, oberflächenstruktur erschien ähnlich wie glühende kohle.
-keine lichter oder scheinwerfer
-keine geräusche, absolute stille. es war nachts in einem kleinen dorf mitten in der pampa. sternenklarer himmel. keine wolken, kein mond. keine strassenlaternen.
-da ich die grösse der objekte nicht kenne, konnte ich höhe und geschwindigkeit nur schätzen. die dinger hattem die anmutung eines jagdflugzeugs. gehen wir von dieser grösse aus, schätze ich die Flughöhe bei den ersten beiden erscheinungen (2 x 2 ufos gleichzeitig) auf ca. 300 meter höhe, die geschwindigkeit auf 400-600 km/h.
-die 3. und letzte erscheinung war ziemlich genau in doppelter höhe (erschien also halb so gross und nur halb so schnell), diesmal genau in die entgegengesetzte richtung.
-die ufos waren nur zu sehen, wenn sie fast genau über dem betrachter (also mir) waren. es war, als kämen sie aus dem nichts und verschwinden wieder ins nichts. wenn ich einen logischen grund für diesen effekt finden müsste würde ich sagen, dass das ufo eigentlich nie zusehen sein sollte, und dass man es trotzdem sieht ist auf eine nicht perfekte tarnvorrichtung zurückzuführen.
-ich darf hinzufügen, dass ich selbst 2 jahre aktiver segelflieger war und dadurch höhe und geschwindigkeiten ganz gut einschätzen kann, zumindest gut genug, dass ich nicht im den faktor 10 danebenliege.
-bei der geschwindigkeit in dieser höhe hätte man selbst ein segelflugzeug gehört, aber es war wirklich totenstill.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Andi



Anmeldedatum: 05.04.2004
Beiträge: 1925

BeitragVerfasst am: Di Jul 03, 2007 6:51 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Die Größe des Objekts bringt mich auf was anderes: Warum sind Ufos immer so klein? Ich meine, die Aliens wohnen ja nicht um die Ecke, die werden nicht mit Handgepäck reisen. Wenn es tatsächlich UFOs gibt muss sich doch da draussen irgendwo ein ganz dicker Brummer verstecken, geeignet für Reisen über mehrere Lichtjahre...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kugelblitz



Anmeldedatum: 10.08.2006
Beiträge: 179
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: Di Jul 03, 2007 8:33 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Wer redet von Lichtjahren, die können sich doch sicher herbeamen. Smile
_________________
Alles sind Schwingungen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Andi



Anmeldedatum: 05.04.2004
Beiträge: 1925

BeitragVerfasst am: Di Jul 03, 2007 8:59 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Wozu brauchen die dann noch ein Ufo?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uli.paul



Anmeldedatum: 04.02.2006
Beiträge: 669
Wohnort: Augsburg

BeitragVerfasst am: Mi Jul 04, 2007 2:37 am    Titel: Antworten mit Zitat

@kugelblitz:

Das mit dem Beamen ist doch nicht so trivial. Wo soll denn das Ziel sein? Und woher kennen sie es? Die Oberfläche - ach ja, und wo genau? In den Alpen (bloß als Beispiel für Flachlandindianer) ist eine horizontale Abweichung von 10m u.U. gleichbedeutend mit dem Tod. Denn da geht es jetzt ein paar hundert Meter runter.

Ach Quatsch! So genaue topographische Daten können sie nur gewinnen, wenn sich sich in der Nähe der Erde befinden - und dazu müssen sie herkommen.
_________________
Jeder Schwachkopf kann behaupten - aber nur wenige können beweisen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wob



Anmeldedatum: 29.06.2007
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: Mi Jul 04, 2007 5:37 am    Titel: Antworten mit Zitat

nicht in jedem ufo sitzt ein alien, und nicht jedes ufo ist ausserirdischen ursprungs. und letztendlich ist so ein ding auch keine grosse sache. auf diesem planeten leben menschen, die noch nichteinmal feuer kennen. wenn die eine boing 747 am himmel sehen, ist das für die eine satans-kreation. für uns ist es ganz normal ein flugzeug, und keiner wird angst davor haben. mit ufos ist es ganau das selbe, nur dass in diesem fall der durchschnittlich gebildete mensch der westlichen welt der primitive ist, der es nicht versteht. die menschheit betrachtet sich immer als krone der schöpfung. ist die annahme, dass die menschen eher irgendwo mittendrin in den entwicklungsstufen aller wesen im universum stecken nicht irgendwie viel logischer? ein mensch mit halbwegs funktionierender logik sollte erkennen können, dass er selbst mit seiner vergleichsweise primitiven logik nicht zwangsläufig die beweggründe einer höher entwickelten logik verstehen kann. auch das ist logisch. alles recht einfach zu verstehen, wenn man mal einen schritt zurück macht und sich das ganze bild betrachtet.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Andi



Anmeldedatum: 05.04.2004
Beiträge: 1925

BeitragVerfasst am: Mi Jul 04, 2007 6:51 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich bleib dabei, entweder die UFO`s sind entweder hausgemacht oder einfach nur Hirngespinste. Aliens sind nicht dran schuld.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wob



Anmeldedatum: 29.06.2007
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: Do Jul 05, 2007 7:39 am    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Ich bleib dabei, entweder die UFO`s sind entweder hausgemacht oder einfach nur Hirngespinste. Aliens sind nicht dran schuld.

übersetzt heisst das jetzt für mich, dass du behauptest, dass ich gelogen und mir das ausgedacht habe.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uli.paul



Anmeldedatum: 04.02.2006
Beiträge: 669
Wohnort: Augsburg

BeitragVerfasst am: Fr Jul 06, 2007 3:18 am    Titel: Antworten mit Zitat

Ich will jetzt Aliens nicht sinnlos "vermenschlichen", aber:

1.) Wozu unternehmen sie einen Flug zu einen der "Vororte unserer Galaxis" - denn da befinden wir uns - ganz weit draußen?

2.) Es gibt im Innereren der Galaxis 10000mal mehr Sterne als in den Armen.

Und da kommen sie gerade zu uns?

Also bitte: Wieso konzentrieren sie sich nicht auf das galaktische Zentrum? Da wäre die Wahrscheinlichkeit, intelligentes Leben zu finden, noch am höchsten.

@wob:

es ist nicht egal ob man die gross- odr kleinschreibung beherssht um eine idee auszudrücken sondern das problem ist dass diese leute einfach alle ihre ideen in einer wurst verpacken und damit keine struktur in die sache bringen und damit auch für mich nur wirres zeug reden aber nicht nur für mich sondern auch für andere.
_________________
Jeder Schwachkopf kann behaupten - aber nur wenige können beweisen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wob



Anmeldedatum: 29.06.2007
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: Fr Jul 06, 2007 8:53 am    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Ich will jetzt Aliens nicht sinnlos "vermenschlichen", aber:

1.) Wozu unternehmen sie einen Flug zu einen der "Vororte unserer Galaxis" - denn da befinden wir uns - ganz weit draußen?

2.) Es gibt im Innereren der Galaxis 10000mal mehr Sterne als in den Armen.

Und da kommen sie gerade zu uns?

ja und? warum sollten sie denn nicht kommen? gibts dafür bessere gründe?
vielleicht haben die verwandte hier?
vielleicht wohnen die in der nähe der erde?
vielleicht spielen für sie entfernungen keine rolle?
vielleicht ist einer galaxiezentrum-ferne gegend sicherer als in der nähe eines schwarzen loches im zentrum?
geschäfte?
urlaub?
ausflug?
hilfeleistung?
sklaverei?
ich hätte noch ne menge mehr möglicher gründe.
Zitat:
Also bitte: Wieso konzentrieren sie sich nicht auf das galaktische Zentrum? Da wäre die Wahrscheinlichkeit, intelligentes Leben zu finden, noch am höchsten.

vielleicht, weil sie ursprünglich von der erde kommen?
vielleicht, weil sie ursprünglich die erde von einem anderen ort aus besiedelten?
je näher man dem galaktischen zentrum kommt, desto gefährlicher wird es, und um umso weniger zeit haben zivilisationen, sich zu entwickeln.
wenn ich die wahl für den ort einer zivilisation hätte, würde ich einen galaxiezentrum-fernen ort wählen, anstatt alle paar jahre mit supernovae, sternen- oder solarsystem-kollisionen und dem passieren schwarzer löcher rechnen zu müssen.

@uli.paul
nicht jeder sitzt an einem normalen rechner mit standard-tastatur.
ausserdem werden sätze durch das weglassen von satzzeichen zusammenhanglos, nicht durch kleinschreibung.
in anderen sprachen funktioniert das schliesslich auch.
mir war nicht klar, dass es so schwer für dich ist etwas zu lesen, wenn substantive klein geschrieben werden.
ausserdem halte ich dir deine vertipper auch nicht vor.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uli.paul



Anmeldedatum: 04.02.2006
Beiträge: 669
Wohnort: Augsburg

BeitragVerfasst am: So Jul 08, 2007 4:57 am    Titel: Antworten mit Zitat

Ach Ja:

vielleicht, weil sie von der Erde oder einem nahen Stern abstammen: Alles Quatsch! Man hat zwar erdähnliche Planeten gefunden, aber die sind vieeele Lichtjahre weg, also nicht bloß 5-10. Und dann wollen sie sich aus dem Trouble weghalten, den die Kommunikation mit dem Zentrum der Milchstraße heißt.
Aber woher, verdammt noch einmal! wissen die das? Wenn sie es nicht ausprobiert haben? Wenn sie also nicht gleich solche Leute wie Marconi, Faraday und Maxwell einfach übersprungen haben und eine Informationsübertragung schneller als das Licht erreicht haben, dann hat jeder Funkspruch Millionen von Jahren gebraucht. Wer auf der Erde erinnert sich noch eine Funkspruch, der vielleicht vor 4 Millionen Jahren gesendet wurde?

Die ET-Fans unterschätzen einfach die Entfernungen - eine Million Lichtjahre ist "nah" für den Astrophysiker - aber das Licht braucht trotzdem eine Million Jahre für den einfachen Weg.

Ach: wegen der Lautlosigkeit: Das machen uns schon genügend Vögel vor - und die fliegen auch nicht viel langsamer als 400-500-km/h: Denn das sind "nur" 111m/s, aber die erreichen Jagdvögel beim Zustoß auf ihre Beute durchaus. Ich möchte jetzt nicht für den exakten Wert meine Hand ins Feuer legen, aber in der Größenordnung sind sie.

Also damit einmal nicht allzuviel
Gewicht auf die "Lautlosigkeit" legen - wir haben von den uns umgebenden Viechern noch verdammt viel zu lernen.
_________________
Jeder Schwachkopf kann behaupten - aber nur wenige können beweisen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.hcrs.at Foren-Übersicht -> Allgemeines Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 3 von 4

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


CrackerTracker © 2004 - 2019 CBACK.de

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de