forum.hcrs.at Foren-Übersicht forum.hcrs.at
Freier Gedankenaustausch zur
HCRS Home Labor Page

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

theorie zur gravitation
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.hcrs.at Foren-Übersicht -> Physik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
hlg



Anmeldedatum: 12.11.2006
Beiträge: 80

BeitragVerfasst am: Fr Mai 11, 2007 4:43 pm    Titel: Antworten mit Zitat

hi george,

jetzt bist du aber schon ein bisschen pessimistisch oder?

also ich glaube nicht, dass man ein schlechtes gewissen haben sollte, weil man etwas wissen will...

der mensch hat sein hirn sicher nicht zufällig bekommen, das war dann eben auch notwendig oder absicht je nach glaubensrichtung...

energie aus dem nichts ist nicht vermessen sondern umgibt uns rundherum, wenn wir uns nicht im labor einsperren und alle "umwelteinflüsse" zuerst ausperren

mfg hlg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hlg



Anmeldedatum: 12.11.2006
Beiträge: 80

BeitragVerfasst am: Fr Mai 11, 2007 4:52 pm    Titel: Antworten mit Zitat

hallo uli.paul,

ich meinte nicht gravitationsanomalien im weltraum, das sind nur rechenfehler, die sich aus unserem modell ergeben... eben eine abweichung vom naturgesetz beweisen...

es gibt ganze karten im web, wie gross die erdbeschleunigung an welchem ort ist, und da gibts einige stellen, die ziemlich auffällige abweichungen von den 9,81m/s^2 zeigen, das war gemeint...

immer wenn wir denken, gehen wir von einem modell aus... das vereinfacht die sache,

von zeit zu zeit muss man aber schauen, ob das modell noch taugt, sonst verliert man sich im schönrechnen des modells.

so war die anregung gemeint;

eine neue theorie anzudiskutieren erscheint mir schon angebracht angesichts der schwierigkeiten in der fortführung des alten physikalischen modells

mfg hlg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Andi



Anmeldedatum: 05.04.2004
Beiträge: 1925

BeitragVerfasst am: Fr Mai 11, 2007 6:04 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Wo ist da das Problem?
* 9,82306 m/s2 auf dem 45. Breitengrad.
* 9,745 m/s2 am Äquator.
* 9,832 m/s2 an den Polen.
Woher kommts? Erdabplattung, Zentrifugalkräfte am Äquator und anderer Schnörkel, nix mit Anomalien.
Je höher man aufsteigt desto leichter wird man, ist ja auch klar, man entfernt sich von der Masse die einen anzieht.

George, ich will sagen das Gott alles schön so gemacht hat das es von ALLEIN funktioniert, ganz ohne göttliche Nachhilfe. Und wo keine Aktion da kann auch kein Nachweis derselben erfolgen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hlg



Anmeldedatum: 12.11.2006
Beiträge: 80

BeitragVerfasst am: Fr Mai 11, 2007 6:46 pm    Titel: Antworten mit Zitat

andi schau bitte mal da:

http://www.fosar-bludorf.com/archiv/rocca.htm

da ist eine weltkarte mit anomalien,

was du sagst stimmt vereinfacht auch, zugegeben.

mfg hlg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Andi



Anmeldedatum: 05.04.2004
Beiträge: 1925

BeitragVerfasst am: Fr Mai 11, 2007 7:04 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hlg, das nennt man eine optische Täuschung, die Straße geht bergab, es sieht wegen dem Gelände ringsherum nur so aus als ob sie bergauf führt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hlg



Anmeldedatum: 12.11.2006
Beiträge: 80

BeitragVerfasst am: Fr Mai 11, 2007 7:45 pm    Titel: Antworten mit Zitat

hallo andi,

die weltkarte anschauen,

eventuell texte lesen

mfg hlg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Andi



Anmeldedatum: 05.04.2004
Beiträge: 1925

BeitragVerfasst am: Fr Mai 11, 2007 10:32 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Guck dir doch die scheiß Seite doch mal an, ich bitte dich, Gravitationsfeldmessung mit einem Pendel und einer Stoppuhr, frei Hand versteht sich!!!
Das auf deiner Karte, die übrigens durchaus korrekt sein kann, zwischen minimum und maximum höchstens ein paar Promille unterschied sind, das steht da auch nirgendwo, wäre auch halb so spannend.
http://de.wikipedia.org/wiki/Erdbeschleunigung
Ein Grund mehr dem Schwachsinn im Internet stets sehr skeptisch zu betrachten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uli.paul



Anmeldedatum: 04.02.2006
Beiträge: 669
Wohnort: Augsburg

BeitragVerfasst am: Sa Mai 12, 2007 4:07 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Habe diese Site schon vor einiger Zeit gefunden und ich muss sagen: überzeugt hat das Pärchen mich nicht. Die schreiben in dem gleichen Wischi-Waschi-Stil wie Erich von Däniken & Co. Es werden Behauptungen aufgestellt und durch nichts bewiesen.

Mit einem Pendel und einer Stoppuhr kann man zwar durchaus Abweichungen von der Erdbeschleunigung messen, aber nur den senkrechten Anteil. Dass der variiert ist bekannt und wird zur Auffindung von Rohstoffen verwendet. Aber so etwas ist keine Anomalie.

Die Verwendung von GPS zur Höhenbestimmung im Meterbereich ist technisch nur dann möglich, wenn von dritter Seite Korrekturwerte geliefert werden. Ein einzelner Empfänger kann das nicht, da der Präzisionscode nicht freigegeben wurde. Geodäten verwenden meistens differentielles GPS, bei dem ein Empfänger an einer Position angebracht ist, die präzise vermessen wurde und der seine aktuelle Position laufend an den anderen Empfänger überträgt. Damit kommt man in einem Gebiet von ca. einem Quadratkilometer bis in den Meterbereich. Ohne Korrektur ist der Fehler 30-70m beim Empfang von 4 Satelliten.

Und einfach eine Flasche auf den Boden legen und schauen wohin sie rollt, ist einfach nur populistisch und hat mit einer Messung nichts zu tun. Wenn sie wenigstens eine große Kugel genommen hätten. Aber ich glaube, gerade das hätte ihnen die ganze Story verdorben. Denn ein Zylinder rollt auf einer schrägen und in sich gewölbten Fläche (eine Fahrbahn ist in der Mitte höher als an den Seiten) entlang einer anderen Bahn als eine Kugel. Diese nimmt den kürzesten Weg, während jener nur um eine Achse rotieren kann und deshalb - abhängig wie ich ihn auf die Straße lege - eine längere Bahn beschreibt. Man muss den beiden "Forschern" aber zugutehalten, dass sie zugeben, dass die Flasche immer zum Rand hin rollt.

Und zu behaupten, dass weiter vorne ein Kuppe in der Straße sei und das dann dadurch begründen, dass man ja die Straße nur bis dorthin sehen kann, ist einfach Unsinn. Denn ansonsten kenne ich mindestens ein Dutzend solcher "Anomalien" im Umkreis von 50km um Augsburg. Aber bisher habe ich es mir immer so erklärt, dass die Straße erst sanft und dann steiler abfällt - was auch mein Auto mir bestätigt hat.

Letztendlich ist die touristische Vermarktung einer "Anomalie" wohl eher ein Gegenbeweis, jedenfalls keine wissenschaftliche Bestätigung. Aber darauf kommt es den beiden ja auch nicht an, sie wollen nur ihre Bücher verkaufen. Deshalb existiert die Website und nicht, weil sie etwas aufzeigen wollen. Dass man es mit der Wahrheit nicht immer so genau nehmen kann, versteht sich in solchen Fällen ganz von selbst.
_________________
Jeder Schwachkopf kann behaupten - aber nur wenige können beweisen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Andi



Anmeldedatum: 05.04.2004
Beiträge: 1925

BeitragVerfasst am: Sa Mai 12, 2007 4:39 pm    Titel: Antworten mit Zitat

uli.paul hat Folgendes geschrieben:
Mit einem Pendel und einer Stoppuhr kann man zwar durchaus Abweichungen von der Erdbeschleunigung messen, aber nur den senkrechten Anteil. Dass der variiert ist bekannt und wird zur Auffindung von Rohstoffen verwendet. Aber so etwas ist keine Anomalie.

Schon klar das das so funktioniert, nur: Freihand gehalten würde ich die Messgenauigkeit sehr stark in Frage stellen.
Kennst du dieses Ja-Nein-Pendel vom Wahrsager-Zigeuner?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uli.paul



Anmeldedatum: 04.02.2006
Beiträge: 669
Wohnort: Augsburg

BeitragVerfasst am: Sa Mai 12, 2007 5:49 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Habe gerade noch einmal nachgeschaut: Tatsächlich! Der Typ hält das Pendel in der Hand. Damit misst er alles mögliche (wie sein Glücksgefühl, sein Karma oder die Wetterfühligkeit der roten Waldameise), nur keine Abweichung im Gravitationsfeld. Da reisst auch die "Präzisionsstoppuhr" ihn nicht raus. Obendrein tut es eine normale Quarzarmbanduhr auch. Deren Ganggenauigkeit liegt im ppm-Bereich.

Klar kenne ich das "Auspendeln". Und habe ja obendrein gerade ein Bild von so einer Vorführung angeschaut.
_________________
Jeder Schwachkopf kann behaupten - aber nur wenige können beweisen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
George Green



Anmeldedatum: 28.02.2007
Beiträge: 73

BeitragVerfasst am: Mo Mai 14, 2007 6:44 am    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Leuz,
vielleicht liegt die Lösung des Gr.-Problems in einer anderen Weltanschauung.
Ich kann mir vorstellen, dass im ganzen Universum so etwas ähnliches wie Druck herrscht und der Magnetismus sowie die Gravitation die Störungen sind.
Alles will auseinander wegen der Fliehkraft und wird durch den Druck zusammengehalten, ähnlich wie in einem Wassereimer incl. Oberflächenspannung.
Und der Liebe Gott hält alles zusammen, würde Er es nicht tun gäbe es nur noch Protonen, Neutronen und Elektroninnen die sich bis in die allerletzten Ecken des Alls verteilten und der "Zwischenraum" wäre unendlich, jedenfalls für einen Beobachter wie unsereinen.
Unsere Messungen und Vermutungen wären dadurch natürlich ohne Sinn, wie kann man den Druck im Eimer messen in dem man sich selbst befindet und der Druck vielleicht sogar recht hoch ist?
Wir gehen davon aus, dass das All leer ist zwischen den Sternen, ich gehe davon aus, dass es voll ist mit einer Kraft zu der wir noch keinen Zugang haben, wir dürfen nicht!
Da dieses Problem schon recht lange besteht nehme ich auch an, dass wir es sicher nicht aus eigener Kraft lösen können, dazu brauchen wir Hilfe von Oben.
Wenn ich den Herr der Schöpfung danach frage bekomme ich bis heute nur die Antwort dass ich mich damit nicht zu beschäftigen brauche weil wir dadurch, also durch das Wissen darüber, keinerlei Vor- oder Nachteil haben, technisch gesehen, sondern lediglich feststellen werden, dass es um uns herum Alltäglichkeiten gibt die wir einfach hinnehmen sollten ohne zu verstehen. Eben Wunder, und Wunder kann man nicht verstehen.
Wir sollten unsere eigenen Eimer besser umtreten damit Platz für Neues ist und wir nicht an alten Gedankenmodellen herumwurschteln auf denen wir eingefahren sind.
Solange es aber auf der Erde noch Krieg und Ünterderückung und Ungerechtigkeit gibt werden wir nicht weiterkommen weil wir nicht gelassen werden, weil wir nicht dürfen.
Ich behaupte nach wie vor dass es das "NICHTS" nicht gibt, alles ist voll.
Nur wir sind blind wie Paul. Und das geht so weiter bis zur Endlösung.

Viele Grüße,
Schorsch
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Andi



Anmeldedatum: 05.04.2004
Beiträge: 1925

BeitragVerfasst am: Mo Mai 14, 2007 6:24 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Den da oben kannste lange fragen, ein guter Gott würde wohl (wenn tatsächlich ein Eingreifen notwendig wäre, was ich ja ersichtlicherweise nicht glaube) so werkeln das niemand merkt das er da ist.

Nenne mir einen Grund warum ein Gott eine Welt schaffen sollte die selbstständig nicht funktionieren würde, nur einen einzigen.
Und komm mir bitte nicht mit "freier Wille", das war gestern schon im Fernsehen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hlg



Anmeldedatum: 12.11.2006
Beiträge: 80

BeitragVerfasst am: Mo Mai 14, 2007 9:37 pm    Titel: Antworten mit Zitat

hallo george...

ich glaube nicht, dass gott nicht will, dass wir forschen, ich glaube er will nicht, dass mans dann patentrechtlich schützt und verhökert...

macht euch die erde untertan heisst ja wohl nicht duckt euch!

hallo andi...

an etwas glaubt jeder: an das was er sieht, gelernt hat, glaubt zu wissen...

meist sind das modelle, oft sind sie falsch... manchmal hunderte jahre lang...

die geschichte wiederholt sich scheinbar

georges beispiel mit dem wasserkübel find ich nicht so schlecht...

ein bisschen druck und ein medium und rotation... wer dafür verantwortlich ist ist eine untergeordnete frage...

im kübel ist das eignetlich gar nicht feststellbar, das was geht ist die abläufe im kübel richtig zu deuten...

mfg hlg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hanse



Anmeldedatum: 25.06.2007
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: Mo Jun 25, 2007 11:51 pm    Titel: Antworten mit Zitat

uli.paul hat Folgendes geschrieben:

Sicher, man könnte jetzt streiten, ob die Naturgesetze Abstrakta sind, da sie selber weder Materie, noch Zeit brauchen um zu existieren. Obwohl sie genau diese Dinge beschreiben, bzw. die Interaktionen zwischen ihnen. Aber eines ist wichtig: genau deswegen hat kein Naturgesetz eine Entscheidungsfreiheit und kann damit auch nicht handeln.

Hallöchen,

bin neu hier im Forum und muss dir da mal wiedersprechen.
Dort wo keine Raum-Zeit existiert, gibs auch keine physikalischen Gesetze wie wir sie kennen.
Denn jeder der physikalischen Naturkräfte(starke und schwache Kernbindungskräfte, Elektromagnetismus und Gravitation) sind abhängig von Raum-Zeit.
Da wir aber noch nicht über diesen Tellerrand rausschauen können, kann man auch nicht behaupten, dass Gott von Raum-Zeit abhängig ist oder nicht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uli.paul



Anmeldedatum: 04.02.2006
Beiträge: 669
Wohnort: Augsburg

BeitragVerfasst am: Di Jun 26, 2007 3:38 am    Titel: Antworten mit Zitat

@Hanse:

Das Problem ist mehr philosophischer Natur als physikalischer. Es geht um die Frage, ob Gott bestimmten Naturgesetzen unterworfen ist oder nicht. Wenn er z.B. den Begriff "Zeit" kennt, dann können wir mit unserem, vielleicht auch bescheidenem Wissen, einfach die Fragen stellen: "Wann ist Gott entstanden? Existierte er schon bevor es die Zeit gab? Und wielange - obwohl es ja davor den Begriff der Zeit nicht gab?"

Aber das sind Fragen, die nicht ins Physikforum gehören. Und die Physiker auch nicht interessieren, denn Gott verbringt seine Wunder so selten, dass man sie vergessen kann!!! Antwort bitte im Esoterikforum und defnitiv nicht hier!
_________________
Jeder Schwachkopf kann behaupten - aber nur wenige können beweisen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.hcrs.at Foren-Übersicht -> Physik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Seite 2 von 9

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


CrackerTracker © 2004 - 2018 CBACK.de

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de