forum.hcrs.at Foren-Übersicht forum.hcrs.at
Freier Gedankenaustausch zur
HCRS Home Labor Page

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Zeitmaschienen - Zeitreisen und OU Generator
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.hcrs.at Foren-Übersicht -> Allgemeines
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Ambassador



Anmeldedatum: 22.05.2007
Beiträge: 756

BeitragVerfasst am: Mo Mai 28, 2007 6:32 pm    Titel: Antworten mit Zitat

@ paul

Zitat:
Ja, jetzt haben wir ein Missverständnis weniger und ein halbes Dutzend neue (mindestens), denn nach Deiner Definition hat ein gewöhnliches Wasserkraftwerk einen unendlich großen Wirkungsgrad, da Du selber keine Energie hineinstecken musst. Und Solaranlagen, und, und und.


Paul, Du machst daraus das Missverständnis! Du selbst kannst dieses "Missverständnis" auflösen. Soll ich wirklich glauben, dass Dir der Intelekt fehlt, das zu tun? Warum tust Du's nicht?

Ich werd jetzt mal schreiben, wie der Dialog weitergeht:

Ich:
Nach meiner Definition hat eine Solarzelle von aussen betrachtet einen Wirkungsgrad von unendlich, natürlich!

Paul:
Das ist völliger Blödsinn. Man sieht schon wieder, dass Du von garnichts eine Ahnung hast. Die Solarzelle wandelt aber das Sonnenlicht nur zu 20%.

Ich:
Da hast Du Recht. Die Effizient einer Solarzelle wird auch üblicherweise so angegeben. Ich habe hier versucht, eine einheitliche Definition der Effizienz für alle Geräte zu beschreiben, um sie miteinander Vergleichen zu können.

Paul:
Die Effizienz von Geräten ist bereits definiert, und Du kannst das nicht einfach so umdefinieren, wie es Dir beliebt.

Ich:
Wenn ich Geräte untereinander vergleiche, dann muss ich sie unter gewissen Aspekten vereinheitlichen, so zum Beispiel bei der Effizienz.
Hier muss man unterscheiden zwischen physikalischer und wirtschaftlicher Effizienz, was im allgemeinen in einen Topf geworfen wird.
Ich will damit sagen, dass es doch zumindest für gewisse Erklärungen legitim ist, Dinge neu zu definieren um Zusammenhänge zu beschreiben.

Paul:
... to be continued?

Zitat:
Entweder bist Du kindlich naiv und siehst so etwas als ein Wunder an oder Du legst es darauf an, bewusst Dinge unzutreffend bis falsch zu bezeichnen.


Was sehe ich als Wunder an? Und warum bin ich kindlich naiv?
Es wäre schön, wenn Du nochmal kurz darauf eingehst. Danke.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
beta



Anmeldedatum: 02.12.2006
Beiträge: 66

BeitragVerfasst am: Mo Mai 28, 2007 8:11 pm    Titel: Antworten mit Zitat

man. mir platzt glei der kragen. du bist so ein egotyp, das geht garnich. ich hör hier immer nur "ich habe..", "meine definition", "du machst das missverständnis" etc...

du stellst hier vollkommen neue definitionen auf für dinge, die schon längst vereinheitlicht dargestellt sind. das allgemeine verständnis für freie energie ist nunmal: unerschöpflich, aus dem nichts kommend!

du stellst uns hier als die hin, die nichts raffen und denen man alles dreimal erzählen muss, machst dann noch einen auf einfühlsam und chaka: "Du selbst kannst dieses Missverständnis auflösen"

raff es endlich, dass du mit deiner sichtweise nicht weiterkommst!
beispiel: im dunklen keller hab ich ne solarzelle, die logischerweise nur strom liefert, wenn ich sie mit ner taschenlampe anleuchte. zählt jetz das licht der taschenlampe nach deiner sichtweise als freie energie? oder doch als von außen zugeführt?
wirkungsgrad ist nunmal abgegebene durch zugeführte energie. fertig aus. und die regenerativen energien muss ich auch zuführen, sonst funzt die solarzelle nich. oder das windkraftwerk!

ich vergleich deine sichtweise mal mit nem übergewichtigen, der einfach die erste ziffer vom gewicht streicht (150 -> 50), geht also zum arzt und sagt "ich habe untergewicht, ich wiege nur 50 kg"
der arzt sagt "nein, sie wiegen 150 kg" - "nein das stimmt nicht, ich lasse immer die erste ziffer weg, ich habe also untergewicht, wollen sie das nicht verstehen?"

so ende. das is mir zu blöd hier..
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ambassador



Anmeldedatum: 22.05.2007
Beiträge: 756

BeitragVerfasst am: Mo Mai 28, 2007 10:19 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
du stellst uns hier als die hin, die nichts raffen und denen man alles dreimal erzählen muss, machst dann noch einen auf einfühlsam und chaka: "Du selbst kannst dieses Missverständnis auflösen"


Ich habe versucht auf das einzugehen und zu verstehen, was Ihr gesagt habt (wie blöd von mir) und was Ihr gemeint haben könntet, um eine konstruktive Diskussion zu fördern, und ich hatte keinen Bock auf einen "Pissing Contest", quasi genau das, was jetzt daraus geworden ist.
Dir ist es lieber, wenn ich auch beleidigend bin und denoziere?
Soll ich einen anderen Ton anschlagen? Bitteschön!

Zitat:
du stellst hier vollkommen neue definitionen auf für dinge, die schon längst vereinheitlicht dargestellt sind. das allgemeine verständnis für freie energie ist nunmal: unerschöpflich, aus dem nichts kommend!


Also weisst Du, Du hast vollkommen recht! Man sollte niemals etwas unter neuen Aspekten definieren. Am Ende könnte man glatt noch neue Zusammenhänge erkennen, und das wäre echt fatal, oder?
Also ich meine sowas könnte neue Antworten bringen und bestimmte Themen glatt demystifizieren...und wer will schon neue Antworten.
Ist doch viel schöner über mysteriöses Zeug zu diskutieren, gelle?
Und was für ein BULLSHIT ist denn das?! Energie, unerschöpflich, aus dem nichts kommend!
Wozu diskutierst Du das? Was für einen Sinn hat es, eine DEFINIERTE UNMÖGLICHKEIT zu diskutieren?
Menschen wie DU sind Schuld daran, dass alle am Stromnetz hängen, keine eigenen Generatoren haben und nicht unabhängig sind, weil IHR die Meinung forciert, dass man nur mit einem Perpetuum Mobile unabhängig werden kann, weil IHR über so einen Mist diskutiert, anstatt zu lernen und zu LEHREN, WIE man Motoren effizient einsetzt, WIE man Energie spart, WIE man unabhängier wird, WIE man einen herkömmlichen Induktionsmotor und damit Pumpen, Bohrmaschinen, Rasenmäher und was weiss ich noch was von einem normalen Solarpanel aus betreiben kann, WIE man Over Unity erzeugt! WIE man thermale Energie gewinnt! Nicht irgendwann sondern JETZT! Stattdessen latscht ihr in jede verdammte Sackgasse, die irgendwo zu finden ist, diskutiert jede mehrfach auslegbare Aussage von Eurem Gegenüber vom worst case an rückwärts durch und versucht damit zu beweisen, dass er erst garnicht weiterreden brauch (nein, dieses Gerät kann nicht funktionieren, weil wenn es regnet, dann wird es ja nass und dann gibts nen Kurzschluss, und den Fakt, das man ein Dach darüber bauen könnte ignorieren wir erstmal solange es geht, damit wir recht behalten), und geht Milliwatt-Effekten nach, die Ihr nicht erklären könnt, und das ist dann eure ach so geheimnisvolle Freie Energie!
Bravo! Echt!
Alles was ich wollte war, euch von meinen praktische Erfahrungen profitieren zu lassen (Ja, Beta, ich weiss...der Egomane...wie nobel von mir). Ich wollte erklären, wie man ein Trafo dazu bringt, mehr elektrische Energie auszugeben als man an Elektrischer Energie zuführt, wie es dabei runterkühlt und bei jedem Puls einen Teil seiner thermalen Energie zum kollabierenden M-Feld hinzufügt, was in Over Unity resultiert.
Stattdessen gehst Du mit mir alle möglichen Auslegungsformen von irgendwelchen Definitionen durch, denozierst mich, weil ich Dinge unter anderen Aspekten definieren will.

Zitat:
raff es endlich, dass du mit deiner sichtweise nicht weiterkommst!


Ich experimentiere mit Motoren, Generatoren und Transformatoren seit mehreren Jahren! Und nicht im Milliwatt, sondern im KW Bereich! Ich habe all das gelernt, was ich eben beschrieben habe! Nicht theoretisch, und nicht mysteriös, sondern PRAKTISCH! Ja, ich habe mir die Hände schmutzig gemacht anstatt sinnlos zu debatieren!
Dabei wird KEIN physikalisches Gesetz verletzt, und ich brauch KEIN PERPETUUM MOBILE, um aus meinem Trafo mehr Elektrische Energie zu bekommen, als ich an ELEKTRISCHER Energie reinstecke!

Zitat:
wirkungsgrad ist nunmal abgegebene durch zugeführte energie. fertig aus. und die regenerativen energien muss ich auch zuführen, sonst funzt die solarzelle nich. oder das windkraftwerk!


Ach, Du machst den Wind? Oder bringst die Sonne zum leuchten? Das wusste ich nicht!
Spass bei Seite.
http://de.wikipedia.org/wiki/W%C3%A4rmepumpe
Hier..lesen! Es gibt nicht nur den einen Wirkungsgrad! Er wird...und jetzt halt Dich fest...unter VERSCHIEDENEN ASPEKTEN BETRACHTET!

THERMISCHER WIRKUNGSGRAD
EXERGETISCHER WIRKUNGSGRAD
GESAMTTHERMISCHER WIRKUNGSGRAD
CARNOTWIRKUNGSGRAD
EXERGETISCHER KRAFTWERKSWIRKUNGSGRAD
GESAMTWIRKUNGSGRAD

UND??? Über welchen davon redest Du? Sicher wissen ALLE ganz genau welchen Du meinst, ohne dass Du den spezifiziert hast.
Aber...mach Dir keinen Kopf und hör nicht auf Wikipedia. Da darf sowieso jeder posten, und das muss ja nicht stimmen, was da steht.

Zitat:
ch vergleich deine sichtweise mal mit nem übergewichtigen, der einfach die erste ziffer vom gewicht streicht (150 -> 50), geht also zum arzt und sagt "ich habe untergewicht, ich wiege nur 50 kg"
der arzt sagt "nein, sie wiegen 150 kg" - "nein das stimmt nicht, ich lasse immer die erste ziffer weg, ich habe also untergewicht, wollen sie das nicht verstehen?"


Also das Beispiel war einfach nur....peinlich. Ich habe weder etwas weggelassen oder vernachlässigt!
Also werd ich's nicht weiter kommentieren.

So, Kragen festhalten und...gute Nacht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
uli.paul



Anmeldedatum: 04.02.2006
Beiträge: 669
Wohnort: Augsburg

BeitragVerfasst am: Mi Mai 30, 2007 1:21 am    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Ambassador, da hast Du einen Lichtblick und gleichzeitig einen blinden Fleck gehabt:

"Also weisst Du, Du hast vollkommen recht! Man sollte niemals etwas unter neuen Aspekten definieren. Am Ende könnte man glatt noch neue Zusammenhänge erkennen, und das wäre echt fatal, oder?"

Ja, man sollte die Definitionen gebrauchen, die in dem Umfeld existieren. Nicht, weil das neue Erkenntnisse verhindert, sondern Missverständnisse vermeidet. Jedem ist freigestellt einen neuen Begriff für etwas neues zu erfinden und zu verwenden. Aber nicht einen bestehenden auf etwas anderes anwenden, noch sinnloserweise für bestehendes einen neuen Begriff. Gehe zu einem Mikrobiologen und rede mit ihm über Transkription und Translation - Du kannst Deine Allgemeinbildung da voll vergessen, weil diese Begriffe in der Mikrobiologie anders definiert sind als in der Physik oder in den Sprachwissenschaften.

Um es klar zu sagen: Wenn Du in Suaheli-Land bist, dann sprich Suaheli. Alles andere ist kulturelle Ignoranz und Egozentrik.

Nana:
"Was für einen Sinn hat es, eine DEFINIERTE UNMÖGLICHKEIT zu diskutieren?"

So "Open-Minded" bist Du also garnicht, wie Du immer tust. Zwar bringen eine Menge Leute immer das "Nichts" in die Diskussion, aber das zeigt nur ihre Leere. Sie können mit Quantenfluktuation und so etwas nichts anfangen - für sie ist das das "Nichts", weil sie es nicht kennen und es auch nicht einfach verständlich ist. Aber das sind nur Begriffe, die nicht notwendigerweise so auf die Realität abgebildet werden können.

Reise in einem Gedankenexperiment mit einem Thermonukleargenerator (so einer wie er sich z.B. an Bord der Raumsonde Cassini befindet) zu den alten Griechen und beleuchte eine Höhle - da das Ding auf Jahrzehnte ungefähr gleichbleibend viel Energie abgibt - werden die Leute glauben, dass Du Energie aus dem "Nichts" erzeugst.

Selbst wenn Du ihnen erklärst, dass die Energie aus dem Zerfall von Atomen gewonnen wird, wirst Du auf Unverständnis/Ablehnung stoßen. Warum wohl? Weil nach der Definition ein Atom unteilbar ist (atomos heißt nun einfach auf Deutsch unteilbar). Dass wir weiterhin Atome auch "Atome" nennen, ist nur ein Tribut der Physiker an die Chemiker, da diese den Begriff schon länger verwendet haben. Ansonsten spricht man ja auch von "Kernphysik" und nicht von "Atomphysik", obwohl sich die Physiker durchaus für die Elektronen interessieren - bestes Beispiel: Laser auf Siliziumbasis (Intel).

Ich hoffe, Du siehst, dass das "Nichts" mit "Ich weiß nicht woher" gleichgesetzt werden kann. Aber die missverständliche Verwendung von "Nichts" gibt niemandem das Recht selber missverständlich Begriffe zu verwenden.

Ach ja:
"Menschen wie DU sind Schuld daran, dass alle am Stromnetz hängen, ..."

Hallo, wieso ist er jetzt schuld daran, dass DU am Stromnetz hängst? Und was interessiert es Dich, ob er es tut?

Eigentor:
"WIE man einen herkömmlichen Induktionsmotor und damit Pumpen, Bohrmaschinen, Rasenmäher und was weiss ich noch was von einem normalen Solarpanel aus betreiben kann,..."

Das ist gerade der Kern einer großangelgten Initiative der EU: Den Verbrauch im industriellen Bereich drastisch zu senken. Seit ungefähr einem Jahr vergeht wohl nicht ein Monat, in dem nicht mindestes eine meiner Fachzeitschriften darüber berichtet. Sogar amerikanische - aber meistens über die Initiative der EU, nicht über eigene. Und das mit dem Solarpanel ist einfach nur "hälst Du uns denn für so blöd?".

"WIE man Over Unity erzeugt!"

Ja, DEINE Version davon, aber die ist sowieso Deine ureigenste Definition.

"Alles was ich wollte war, euch von meinen praktische Erfahrungen profitieren zu lassen (Ja, Beta, ich weiss...der Egomane...wie nobel von mir)."

Bloß: Wo hast Du uns etwas vermittelt, außer Behauptungen? Poste eine Schaltung oder einen Aufbau und stelle ihn zur Diskussion. Aber in einer Form, dass man nicht erst lange herumrätseln muss, was denn wie zu machen ist.

"Ich wollte erklären, wie man ein Trafo dazu bringt, mehr elektrische Energie auszugeben als man an Elektrischer Energie zuführt, ... "

Dann poste Deinen Versuchsaufbeu und erkläre warum er wie funktioniert. Ersatzweise kannst Du auch den Leuten freistellen, den Aufbau bei Dir zu untersuchen/testen um Dir über das "wie" und "warum" Anhaltspunkte zu geben.

So ein Trafo wird alle Radfahrer interessieren, die eine Beleuchtung nach StVO an ihrem Rad haben. Nee Freunde, die schönen "Blinkis" am Ar... des Fahrers und die "Scheinwerfer" an dessen Stirn sind nicht zulässig gem. StVO. Also: der Bedarf ist da! Her mit dem Trafo!

Und jetzt kann ich auch eine Aussage machen, wie die Diskussion weitergeht:

A: Du kannst es Dir leicht aus den Schulbüchern aneignen.

I: Meine Schulbücher geben mir keinen Hinweis.

A: Dann sind Deine Schulbücher von Trotteln geschrieben.

I: Kann sein, aber die habe ich nun einmal.

A: Dann besorg Dir bessere.

I: Irgendwelche Vorschläge?

A: Jedes, das nicht den alten Quatsch als die definitive Wahrheit darstellt.

I: Wie erkenne ich das?

A: Stell Dich nicht so blöd! Seit ... erkläre ich es Dir und Dein Ego hindert dich dran, es zu erkennen.

----------

Menschenskinder! Hier kommt die ultimative Frage:

Wie kann ich mein Ego dazu bringen, Neues zu akzeptieren?

Kommt mir nicht mit Meditation - denn die ist definitiv auf die Ausschaltung der äußeren Einflüsse getrimmt. Drogen und ähnliches kommen auch nicht in Frage. "Reflexion" könnte ein Einstieg sein, denn durch Verstehen des Bestehenden kann man Schlüsse auf anderes ziehen. Aber das mag mein Ego nicht, da es darin nicht involviert ist.

Offensichtlich braucht es einen "Freudassador" um mich auf den rechten Weg zu bringen - mein Ego mit meiner Vernunft zu kopulieren (was ich bisher immer vermieden habe). Aber vielleicht liegt darin die Erklärung, warum ich A nicht verstehe (mein Ego hat recht wenig Verbindung mit meinem Verstand). Aber da mag Herr A wieder einmal eine eigene Definition herausgegeben haben - er liebt es ja, eigene Definitionen herauszugeben.

Ja, ich weiss, der Begriff ist vordefiniert. Aber erlaubt mir bitte ihn in diesem Kontext neu zu definieren. Es geht um den Begriff "Wich...". (Die drei Punkte sind Auslassungszeichen und geben nicht unbedingt die Anzahl der ausgelassenen Zeichen wieder. Wink ) Also ein W ist jemand, der andere belehrt, ohne selbst etwas von sich zu geben. Ich hoffe, Ihr könnt diese Definition akzeptieren. Und damit liefere ich auch die Erklärung für das, was hier unweigerlich folgen wird (s.o).
_________________
Jeder Schwachkopf kann behaupten - aber nur wenige können beweisen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ambassador



Anmeldedatum: 22.05.2007
Beiträge: 756

BeitragVerfasst am: Mi Mai 30, 2007 6:49 am    Titel: Antworten mit Zitat

@ uli.paul

Verdammt...also ich hätte nicht gedacht, dass ich auf mein letztes posting noch so eine offene, egofreie Antwort bekomme!
Wow....bin wirklich überwältigt...ganz im ernst.
Werde nachher kommentieren.
Danke Paul.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Ambassador



Anmeldedatum: 22.05.2007
Beiträge: 756

BeitragVerfasst am: Mi Mai 30, 2007 2:47 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Antwort gibts da:

http://www.enertark.de/uli.paul.pdf

Wird sonst zu viel hier...denke ich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
uli.paul



Anmeldedatum: 04.02.2006
Beiträge: 669
Wohnort: Augsburg

BeitragVerfasst am: Mi Mai 30, 2007 10:00 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Auszug aus o.g. PDF:
--------------------------------------
Aber bitte...als Beispiel:
http://www.enertark.de/BasicIdea.JPG
Die Idee ist, eine Spule mit Eisenkern in die Sättigung zu pulsen,
und den BEMF der Spule in einem Kondensator zu fangen, sprich, das kollabierende M-Feld wie
bei einer Halbwelle eines LCs unter resonanten Konditionen in einen Kondensator zu leiten.
Der linke Schalter wird geschlossen, der rechte bleibt offen.
Strom beginnt nun durch die Spule zu fliessen und nimmt "nahezu" konstant linear zu.
(Zum Kondensator fliesst jetzt kein Strom, da der hinter der Diode positioniert ist).
Entsprechend wird das M-Feld aufgebaut. Die Elementarmagneten im Eisenkern beginnen sich auszurichten,
bis die Sättigung des Kerns erreicht ist, und alle Elementarmagneten wie "eingerastet" parallel liegen.
Die Induktivität der Spule sinkt an diesem Punkt rapide und der Strom würde dadurch in die Höhe schiessen.
Im Moment der Sättigung wird darum der Schalter links geöffnet.
Das Magnetfeld der Spule kollabiert nun und wird über die Diode in den Kondensator geleitet.
Spule und Kondensator bilden in diesem Moment einen LC.
Das kollabierende M-Feld bezieht JETZT Energie von der thermalen Komponente der Elementarmagneten im Spulenkern!
Das kann man sich vorstellen, als würden alle Elementarmagneten aus ihrer eingerasteten
Position gleichzeitig zurück-flippen, wobei das sonst zufällige thermale Vibrieren dieser
im Moment des "zurückflippens" nicht mehr rein zufällig ist, sondern dass sich alle gleichzeitig von der
"eingerasteten" Position unter zusätzlicher Freisetzung der Vibrations-Spannung in
die "M-Feld-Kollaps-Richtung" flippen.
Der Kern kühlt dabei konsequent unter Raumtemperatur, und der Output der Spule steigt.
Bedingung ist, dass der LC eine Resonanz-Frequenz hat, die der Spulenkernresonanzfrequenz
entspricht, oder zumindest einer Harmonie davon.
Jeder Spulenkern hat eine eigene Resonanzfrequenz, meistens ein ganzes Set von möglichen Frequenzen.
Das ist die Frequenz, bei der der Kern anfängt übel laut zu werden und zu kreischen und quieken,
wenn er mit der Frequenz betrieben wird.
Gut, nachdem die Spule die Energie des M-Feldes PLUS einen Teil der thermalen Komponente
des Eisenkerns an den Kondensator abgegeben hat, wird die Energie, die nun im
Kondensator als JOULE POTENTIAL gespeichert ist (und im Idealfall 1,618 mal über dem PULS-ENERGIE-INPUT liegt)
an eine beliebige Last abgegeben, indem der Schalter rechts geschlossen wird.
--------------------------- Ende vom Auszug

Die Schaltung kann ja wohl recht leicht aufgebaut und damit verifiziert werden. Allerdings bilden L1 und C1 KEINEN Schwingkreis - nur damit das klargestellt ist. Die Einschaltdauer von U1 hängt nur von L1 und der Versorgungsspannung ab. Die Auszeit hängt von L1, C1 und der Spannung über C1 ab. Aber steuerungstechnisch ist das kein Problem, da man den rapiden Stromanstieg bei Einsetzen der Sättigung und den rapiden Abfall auf Null bei (fast) vollständiger Entladung der Spule einfach durch eine kleine Hilfswindung auf dem Eisenkern detektieren kann. Alles was es dann noch braucht ist ein Operationsverstärker und ein paar passive Bauteile - fertig ist die Steuerung für U1. Oder man nimmt gleich einen fertigen IC z.B. von Maxim, National Semiconductor, Intersil und wie sie alle heißen. Einfach unter den Stichworten "Buck", "Boost" und "Inverter" suchen. Obige Schaltung ist nämlich exakt die Standardschaltung des Inverters. Nur das Timing ist etwas anders, da die IC Schutzschaltungen eingebaut haben, die verhindern, dass der Kern in Sättigung gerät.

Aber die Frequenz, die sich je nach Last einstellt, hat mit irgendeiner Resonanz a priori nichts zu tun.

Ich habe schon viele Trafos pfeifen/summen/brummen gehört, aber jedesmal ist das Teil wärmer geworden und nicht kälter. Und erst recht, wenn ich es in die Sättigung getrieben habe. Aber vielleicht braucht es etwas anderes als gewöhnliches Trafoblech. Und wenn der Kern nicht tatsächlich kälter wird, dann ist die Schaltung nur ein Inverter, der aus einer positiven Spannung eine negative generiert.

Und meine Erfahrung, allerdings mit Ferriten, nicht Eisen, hat mir immer wieder nur eines gelehrt: Sättigung=Erwärmung. Aber gut, ich habe sie in die Sättigung getreiben und auch wieder da herausgeholt und sie nicht sich selbst überlassen. Aber ob das einen großen Unterschied macht?

Gibt es eigentlich schon Messungen? Und woher kommt der komische Faktor von 1,618? Sogar auf 4 gültige Stellen genau.
_________________
Jeder Schwachkopf kann behaupten - aber nur wenige können beweisen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beta



Anmeldedatum: 02.12.2006
Beiträge: 66

BeitragVerfasst am: Do Mai 31, 2007 12:02 am    Titel: Antworten mit Zitat

supi, wir sind endlich wieder auf ner sachlichen ebene!

dann kann ich ja:
beispiel solarzelle. wwg unendlich heißt ja, sie liefert unendlich viel elektrische energie. aber in welcher zeit? doch nur solange die sonne brennt! und was ist, wenn sich wolken vor die sonne schieben? dann liefert sie auch keine energie mehr. also ist auch der wwg von der umgebungsenergie abhängig! wobei, du hast recht: wenn man keine aktivierungsenergie benötigt, ist dein wwg immer unendlich, egal wieviel hinten rauskommt (es sei denn es ist nacht)
ich glaub, ich verfalle schon wieder in den physikalischen wg, doch nun sag mir: worauf willst du mit dem wirtschaftlichen wirkungsgrad hinaus? wem nutzt dein wwg? wie soll man damit rechnen?

ach und was ist mit der wartung? schließlich ist das auch wirtschaft!
by the way: was interessiert uns hier eigentlich wirtschaft? sind wir nicht in nem physikforum?

edit: sorry, hab grad nochmal geguckt, sind ja im allgemeinen forum Wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ambassador



Anmeldedatum: 22.05.2007
Beiträge: 756

BeitragVerfasst am: Do Mai 31, 2007 8:09 am    Titel: Antworten mit Zitat

@ beta

Du hast Dir selbst die meisten Fragen beantwortet! Smile
*SuperDolleFroi* Wink.

Der WWG könnte, wenn man sich den BEGRIFF vom Wortstamm her anschaut, Dinge wie Wartung usw. mit einbeziehen. Da hast Du recht.
ABER: Bleiben wir doch bitte bei den Definitionen, ok?
Schliesslich seid ihr es gewesen, die bisher so darauf bestanden haben....genau wie bei der "freie Energie"...ok?.

Danke Smile.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Ambassador



Anmeldedatum: 22.05.2007
Beiträge: 756

BeitragVerfasst am: Do Mai 31, 2007 9:27 am    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Die Schaltung kann ja wohl recht leicht aufgebaut und damit verifiziert werden.
Allerdings bilden L1 und C1 KEINEN Schwingkreis - nur damit das klargestellt ist.


L1 und C1 bilden einen resonanten Halbtank! Beim Kollabieren des Spulenfeldes verhalten sich
L und C wie ein Schwingkreis für eine viertel Phase (90°)!

Zitat:
Die Einschaltdauer von U1 hängt nur von L1 und der Versorgungsspannung ab.


Sehr korrekt!

Zitat:
Die Auszeit hängt von L1, C1 und der Spannung über C1 ab.


Auch korrekt! Die Spannung in C ist optimalerweise vor jedem Zyklus 0V.
Hinweis:
Die Einschaltzeit muss KÜRZER sein als die Auszeit!
Das Kurze erregt das Lange...wie beim S.. .
Also braucht man hohe Eingangsspannungen. Wir haben für soetwas neben FETs auch SCRs und Thyristoren verwendet.
Die Billigversion ist ein modifizierter Blitzlicht-Schaltkreis einer Kamera.
Wo FETs heiss werden bleibt Xenon cool!

Zitat:
Aber steuerungstechnisch ist das kein Problem, da man den rapiden Stromanstieg bei
Einsetzen der Sättigung und den rapiden Abfall auf Null bei (fast) vollständiger
Entladung der Spule einfach durch eine kleine Hilfswindung auf dem Eisenkern detektieren kann.
Alles was es dann noch braucht ist ein Operationsverstärker und ein paar passive Bauteile - fertig ist
die Steuerung für U1. Oder man nimmt gleich einen fertigen IC z.B. von Maxim, National Semiconductor,
Intersil und wie sie alle heißen. Einfach unter den Stichworten "Buck", "Boost" und "Inverter"
suchen.


Danke...das sehe ich mir auch mal an.

Zitat:
Obige Schaltung ist nämlich exakt die Standardschaltung des Inverters.


Gut erkannt!!!
Fast jeder Inverter mit modifiziertem Sinus kann in OU Regionen getrieben werden...pardon...einen WWG > 1 erreichen,
wenn man die Ansteuerung für die Endstufe "hackt". Korrekte FREQUENZ, Pulsdauer und korrekte Voltzahl und...bitte! Smile
Wie sagte Tesla? "...tuning the source to the load"

Zitat:
Nur das Timing ist etwas anders, da die IC Schutzschaltungen eingebaut haben,
die verhindern, dass der Kern in Sättigung gerät.


Raus damit!

Zitat:
Aber die Frequenz, die sich je nach Last einstellt, hat mit irgendeiner Resonanz a priori nichts zu tun.


Das ist richtig!
Wenn Du einen effizienten Inverter hast (94%), an dem Du rumbasteln kannst, dann "hack" die Ansteuerung
für die Endstufe. Pulsdauer/Pulsfrequenz und Input Voltzahl regulierbar, und Du hast etwas Interessantes!
Ich kanns echt nicht deutlicher sagen.

Zitat:
Ich habe schon viele Trafos pfeifen/summen/brummen gehört, aber jedesmal ist das Teil
wärmer geworden und nicht kälter. Und erst recht, wenn ich es in die Sättigung getrieben habe.


Das passiert, wenn Du dem Kern eine Frequenz aufzwingst.
Ausserdem musst Du die Energie aus dem Kern "herausholen", und das geht NUR unter resonanten Bedingungen, wie beschrieben.
Stichworte: co-phasing und stochastische Resonanz.

Zitat:
Aber vielleicht braucht es etwas anderes als gewöhnliches Trafoblech. Und wenn der Kern
nicht tatsächlich kälter wird, dann ist die Schaltung nur ein Inverter, der aus einer
positiven Spannung eine negative generiert.

Normales Trafoblech reicht absolut aus!
Prinzipiell sollte es mit jedem Kern funktionieren. Allerdings zeigen die Erfahrungen, dass man mit einigen Kernen wirklich NICHTS anfangen kann. Selbst bei 2 Kernen vom gleichen Typ kann der eine super funktionieren, und der andere...ist einfach nicht von dieser Welt.
Ein paar mehr oder weniger Spulenwindungen können sich auch drastisch aufs Resultat auswirken.
Für HF Anwendungen kann man andere Sachen verwenden.
Toroide Kerne in Audi-Endstufen sind interessant, wie auch Ferroxplana aus
TV-Flyback-Trafos. Bei HF sind Frequenzen von 1,6 bis 1,8 MHz interessant.
Hier funktioniert die magnetothermale Transformation am besten.
Und...Nicht die gesamte Energie kommt aus der thermalen Region des Kerns.
Es gibt noch andere Dinge, die involviert sind.
Aber..ja, normalerweise muss der Kern runterkühlen.
Die anderen Dinge habe ich jetzt weggelassen. Sonst bricht hier wieder Panik aus,
wenn ich Begriffe verwende, die angeblich "zu technisch" klingen. Wir hatten das schon.
Später vielleicht, ok?

Zitat:
Und meine Erfahrung, allerdings mit Ferriten, nicht Eisen, hat mir immer wieder nur eines
gelehrt: Sättigung=Erwärmung. Aber gut, ich habe sie in die Sättigung getreiben und auch wieder
da herausgeholt und sie nicht sich selbst überlassen. Aber ob das einen großen Unterschied macht?


Zitat:
Gibt es eigentlich schon Messungen?
Und woher kommt der komische Faktor von 1,618? Sogar auf 4 gültige Stellen genau.


PHI! 1,61803399...

Der goldene Schnitt. Es ist DIE universelle Konstante in der Natur schlechthin.
Sie beschreibt den Pfad, auf dem die Energie durch Transformation von
einem Stadium in ein anderes auf OU Niveau (whoops...WWG > 1 Niveau) klettert,
immer dann, wenn eine statische Ladung in Bewegungsenergie übergeht.
(ein bisschen kryptisch, ich weiss...mehr später).
Für den Moment, nimm es einfach als mögliches Postulat. ok?

PS: Du hast noch keinen Begriff für die Zusammenfassung der Geräte definiert.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
beta



Anmeldedatum: 02.12.2006
Beiträge: 66

BeitragVerfasst am: Do Mai 31, 2007 9:44 am    Titel: Antworten mit Zitat

doch nun sag mir: worauf willst du mit dem wirtschaftlichen wirkungsgrad hinaus? wem nutzt dein wwg? wie soll man damit rechnen?

im übrigen wird der kern warm, da in ihm induktionsströme induziert werden. die kann zwar minimieren, aber nie ausschalten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ambassador



Anmeldedatum: 22.05.2007
Beiträge: 756

BeitragVerfasst am: Do Mai 31, 2007 10:35 am    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
doch nun sag mir: worauf willst du mit dem wirtschaftlichen wirkungsgrad hinaus? wem nutzt dein wwg? wie soll man damit rechnen?


2 Dinge:
1. Ich möchte verschiedene Geräte, die ALLE Energie aus der Umgebung beziehen, welche FREI verfügbar ist, sei es stetig oder nur zeitweise, unter einem bestimmten Aspekt zusammenfassen und betrachten können.

2. Das mit der Wirtschaftlichkeit hat den Hintergrund, dass ich nicht mehr nur unterscheide "Energie rein" gegen "Energie raus", sondern dass bei Energie-rein zwischen "Was muss ich SELBST aufwenden" und "Was bekomme ich FREI VON DER UMWELT" differenziert wird.
Wenn ich selbst einem Gerät stetig 10 Watt Leistung zuführe, damit es 30 Watt von einer natürlichen Energiequelle bezieht und ich auf nen Output von 40 Watt komme...was jucken mich dann die physikalischen Einzelwirkungsgrade.
Fakt ist, dass ICH dann 10 Watt aufwende um 40 zu bekommen!!!
Ich weiss dann, dass ich 4 mal so viel Leistung bekomme, als ich selbst AUFWENDEN muss, und unter DIESEM Aspekt möchte ich die Geräte betrachten, denn nur DA zeigt sich, ob und was mir das Gerät nützt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Ambassador



Anmeldedatum: 22.05.2007
Beiträge: 756

BeitragVerfasst am: Do Mai 31, 2007 10:57 am    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
im übrigen wird der kern warm, da in ihm induktionsströme induziert werden. die kann zwar minimieren, aber nie ausschalten.


Der Kern wird natürlich warm, solange Du ihn mit Energie beballerst.
Aber er kühlt runter, wenn Du ihm die Energie entziehst.
Siehe letzte Erklärung über co-phasing und stochastische Resonanz.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
beta



Anmeldedatum: 02.12.2006
Beiträge: 66

BeitragVerfasst am: Do Mai 31, 2007 4:20 pm    Titel: Antworten mit Zitat

soviel ahnung habe ich nicht von dem thema, doch eins ist klar: solange es sich ändernde magnetfelder gibt, solange wird in dem kern ein strom induziert. wie willst du das ausschalten?

die physikalischen einzelwirkungsgrade musst du wohl mit einbeziehen, denn schließlich willst du von dem gerät ja immernoch eines: energie! und diese energie ist nunmal von den "äußeren" energien abhängig. was nutzt es, ne solarzelle im keller aufzustellen, oder bei nacht, oder um nich so zu übertreiben: bei regen und bewölktem himmel. ich hab dann zwar nen wwg von unendlich, aber (genug) strom hab ich trotzdem nicht (und mein teures experiment ist hinüber wegen dem stromausfall...).
wieder solarzelle: 0 watt rein, aber wieviel watt raus? diese bedingungen musst du schon bei der spezifikation deiner geräte berücksichtigen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ambassador



Anmeldedatum: 22.05.2007
Beiträge: 756

BeitragVerfasst am: Do Mai 31, 2007 5:09 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
soviel ahnung habe ich nicht von dem thema, doch eins ist klar: solange es sich ändernde magnetfelder gibt, solange wird in dem kern ein strom induziert. wie willst du das ausschalten?


Dünnere Eisenlaminate, METGLAS Power Cores oder amorphes Eisen reduzieren den Wirbelstromanteil bis in den Promille-Bereich.
Abgesehen davon reichen normale Eisenlaminate auch. Ja, es gibt immer Wirbelströme, die Grundsätzlich erstmal als Verlusst im gesamten System vorhanden sind. Hinzu kommt der ohmsche Widerstand der Spule, Innerer Widerstand der Stromquelle, nicht-perfekte Schalter etc. etc. .
In jedem System gibt es Verlusste.
Um einen WWG > 1 zu erreichen müssen die Verlusste einfach minimiert und die GAINS maximiert werden. Nur so wird ein Schuh draus.
Macht Sinn? Wink

Zitat:
die physikalischen einzelwirkungsgrade musst du wohl mit einbeziehen, denn schließlich willst du von dem gerät ja immernoch eines: energie! und diese energie ist nunmal von den "äußeren" energien abhängig. was nutzt es, ne solarzelle im keller aufzustellen, oder bei nacht, oder um nich so zu übertreiben: bei regen und bewölktem himmel. ich hab dann zwar nen wwg von unendlich, aber (genug) strom hab ich trotzdem nicht (und mein teures experiment ist hinüber wegen dem stromausfall...).
wieder solarzelle: 0 watt rein, aber wieviel watt raus? diese bedingungen musst du schon bei der spezifikation deiner geräte berücksichtigen.


Ja natürlich. Um das zu beschreiben nutze doch einfach zusätzlich die herkömmliche Definition der Effizienz einer Solarzelle. Es ist einfach ein anderer Aspekt. Keiner verbietet Dir, etwas aus der Sich mehrerer Perspektiven zu beschreiben, wobei jede einzelne Perspektive weitere Informationen zum Gesamtsystem liefert. Ist doch nicht schlimm ein bisschen mehr zu wissen...oder? Smile
Sicher, bei einer Solarzelle oder einem Windrad macht der WWG sicher nicht SOO viel Sinn...bei einer Wärmepumpe oder einem MEG oder VTA aber schon so langsam.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.hcrs.at Foren-Übersicht -> Allgemeines Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Seite 4 von 9

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


CrackerTracker © 2004 - 2019 CBACK.de

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de