forum.hcrs.at Foren-Übersicht forum.hcrs.at
Freier Gedankenaustausch zur
HCRS Home Labor Page

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

magnet mit nur einem pol!
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.hcrs.at Foren-Übersicht -> Magnetismus
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Robert-Diart



Anmeldedatum: 12.11.2003
Beiträge: 372
Wohnort: Dremmen (Aachen)

BeitragVerfasst am: Mo Jul 03, 2006 2:24 pm    Titel: magnet mit nur einem pol! Antworten mit Zitat

...gerade passend zur fussball - WM ist mir mal in den kopf geschossen, was passiert, wenn man aus magnetischem material 5 und 6-eckige kugelsegmente herstellt, deren südpol jeweils nach innen zeigt und der nordpol nach aussen,( kann auch umgekehrt sein, aber alle teile müssen dieselbe polarisierung haben!!) das ganze wird dann, -wie ein klassischer fussball zu einer kugel zusammengefügt, so dass auf der ganzen oberfläche nur ein einziger pol ist!, der gegenpol liegt dann sinnigerweise im innern! zeigt so ein gebilde überhaupt noch irgendeine reaktion, wenn ja, welche? hat es mal jemand ausprobiert?
mfg
robert diart
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Andi



Anmeldedatum: 05.04.2004
Beiträge: 1925

BeitragVerfasst am: Mo Jul 03, 2006 5:04 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hatten wir glaub ich schon mal irgendwo, such mal nach sowas wie "magnetischer Quasi-Monopol".
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Robert-Diart



Anmeldedatum: 12.11.2003
Beiträge: 372
Wohnort: Dremmen (Aachen)

BeitragVerfasst am: Di Jul 04, 2006 10:06 am    Titel: Antworten mit Zitat

ha, hatte ich auch gesehen, aber der kollege hatte -so wie ich es verstanden habe-probleme mit dem passgenauen zusammenfügen der magnete (zwischenräume) das müsste mit der "fussball-konstruktion"weitgehend auszuschliessen sein. darum hab ich es noch mal extra geschrieben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
smart



Anmeldedatum: 12.06.2004
Beiträge: 545

BeitragVerfasst am: Mi Jul 05, 2006 5:53 am    Titel: Antworten mit Zitat

Auf jeden Fall werden die Magneten nicht lange halten. Da sich ihre Polung abstößt und sie somit eine magnetische Umordnung erfahren. Bald werden sie nicht mehr Magnetisch sein.
Soweit ich weiß soll man Magneten deshalb immer mit einem ANker schließen. Wie schnell der Prozess abläuft hängt sicher vom Material Temperatur un der magnet. Ordnung zusammen.
_________________
Es sind die Dinge hinter den Dingen die die Dinge geschehen lassen.
Smile
Mein Forum:
www.Smartsystem.de.tc
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
Robert-Diart



Anmeldedatum: 12.11.2003
Beiträge: 372
Wohnort: Dremmen (Aachen)

BeitragVerfasst am: Mo Jul 10, 2006 10:01 am    Titel: Antworten mit Zitat

hallo smart!
die teile muss man natürlich mit einem kräftigen kleber zusammenfügen, aber das ist ein rein handwerkliches problem! app magnetkraft, dann würde jeder magnet zwangsweise an magnetkraft verlieren, weil in irgendeiner richtung IM MAGNETEN SELBER!!! immer eine abstossung herrscht!! wenn du einen axial-magnetisierten stab längs teilst, stossen sich die hälften anschliessend ab!! dasselbe , wenn ein ferrit-lautsprechermagnet in mehrere teile zerdeppert!! wenn du ihn anschliessend wieder zusammenklebst, ist er vom magnetismus wieder OK,
wenn du einen schwachen magneten einem viel stärkeren aussetzt, kann er sein kraftfeld verlieren, oder gar ummagnetisiert werden!!
lg
robert
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
smart



Anmeldedatum: 12.06.2004
Beiträge: 545

BeitragVerfasst am: Do Jul 20, 2006 11:33 am    Titel: Antworten mit Zitat

Richtig, also geht die wahrscheinlichkeit gegen 0, aber selbst wenn, hat der Magnet immer noch 2 Pole.

Jetzt fragt man sich jedoch, wodurch wird der Magnetismus verursacht. Damit meine ich nicht viele kleine Magneten in dem Stoff sondern die eigentlich Ursache.
_________________
Es sind die Dinge hinter den Dingen die die Dinge geschehen lassen.
Smile
Mein Forum:
www.Smartsystem.de.tc
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
uli.paul



Anmeldedatum: 04.02.2006
Beiträge: 669
Wohnort: Augsburg

BeitragVerfasst am: Fr Aug 04, 2006 11:22 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ach Gott!

Die eigentliche Ursache: Das ist der Spin der Atome. Sie organisieren sich entsprechend der Umgebungstemperatur und dem äußeren Magnetfeld.
_________________
Jeder Schwachkopf kann behaupten - aber nur wenige können beweisen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tswoshman



Anmeldedatum: 10.11.2006
Beiträge: 8
Wohnort: Ditzingen

BeitragVerfasst am: Do Nov 16, 2006 11:37 am    Titel: Magnetischer Monopol leider nicht möglich !!! Antworten mit Zitat

Hallo !
Ich will ja niemanden enttäuschen und bin selber ein Fan von gedanken freier Energie. Aber !

Hier kommt die Quantenphysik zum tragen. Magnetischer Monopol ist nicht möglich weil Magnetismuß immer eine geschlossene Linie bilden muß !!!

Wie sollen den an einem magnetischen Monopol die Feldlienien aussehn wenn sie sich nicht mehr schließen können ????????????

Z.B. an dem Kugelmodell wo die Ausenseite mit z.B. Nordpol und innen Südpol ist. Dann müßten ja die Feldlienien sternförmig ungeschlossen in den Raum austreten. Das geht aber nicht !!!

Gesetz der Quantenphysik !!! Feldlienien schließen sich immer. Wird eine Feldlienie dazu gedrängt daß sie sich nicht schließen kann ist sie auch nicht mehr vorhanden. Der Magnetismuß bricht dann zusammen.

Ein magnetisches Feld existiert nur zwischen N und S Pol. Fehlt ein Pol dann fehlt auch das Magnetfeld.

(Die Gesetze der Menschen kann man Brechen weil sie sagen; Du darfst nicht !!! Die Gesetze der Natur sagen aber; Du kannst nicht !!!)

M.f.G. Tswoshman
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
monstermagnete



Anmeldedatum: 20.02.2007
Beiträge: 10
Wohnort: Eckernfoerde

BeitragVerfasst am: Do Feb 22, 2007 6:22 pm    Titel: Re: Magnetischer Monopol leider nicht möglich !!! Antworten mit Zitat

tswoshman hat Folgendes geschrieben:
Hallo !
Ich will ja niemanden enttäuschen und bin selber ein Fan von gedanken freier Energie. Aber !

Hier kommt die Quantenphysik zum tragen. Magnetischer Monopol ist nicht möglich weil Magnetismuß immer eine geschlossene Linie bilden muß !!!

Wie sollen den an einem magnetischen Monopol die Feldlienien aussehn wenn sie sich nicht mehr schließen können ????????????

Z.B. an dem Kugelmodell wo die Ausenseite mit z.B. Nordpol und innen Südpol ist. Dann müßten ja die Feldlienien sternförmig ungeschlossen in den Raum austreten. Das geht aber nicht !!!

Gesetz der Quantenphysik !!! Feldlienien schließen sich immer. Wird eine Feldlienie dazu gedrängt daß sie sich nicht schließen kann ist sie auch nicht mehr vorhanden. Der Magnetismuß bricht dann zusammen.

Ein magnetisches Feld existiert nur zwischen N und S Pol. Fehlt ein Pol dann fehlt auch das Magnetfeld.

(Die Gesetze der Menschen kann man Brechen weil sie sagen; Du darfst nicht !!! Die Gesetze der Natur sagen aber; Du kannst nicht !!!)

M.f.G. Tswoshman



Zitat:
Jeder Dauermagnet hat zwei Pole. Dabei bleibt es (wohl) - auch wenn viele andere Annahmen bald über den Haufen gewerfen werden: Z.B. dass Dauermagnete das Magnetfeld selbst e r z e u g e n ...

_________________
Monstermagnete sind unheimlich anziehend !
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
radix



Anmeldedatum: 07.03.2007
Beiträge: 49

BeitragVerfasst am: Mi März 07, 2007 9:57 pm    Titel: Magnet mit nur einem Pol Antworten mit Zitat

Hallo, ich glaube nicht, das daß klappt, denn da sind ja immer noch die
"Nahtstellen" , die so glaube ich , sich nicht in's innere verbannen lassen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uli.paul



Anmeldedatum: 04.02.2006
Beiträge: 669
Wohnort: Augsburg

BeitragVerfasst am: Di Mai 22, 2007 3:00 am    Titel: Antworten mit Zitat

Wir brauchen hier nicht über Nahtstellen und dem Kleber zu diskutieren. Klar, denn Fußballmagneten kann er herstellen, nur ist er dann kein Magnet mehr.

Wie schon einer meiner Vorredner festgestellt hat, sind magnetische Feldlinien prinzipiell in sich geschlossen, bilden also - mehr oder minder verformte - Kreise. Und können sie sich nicht schließen, dann gibt es auch kein magnetisches Feld.

Wäre dem nicht so, dann würde kein Radio, kein Handy, kein ... funktionieren, da sie alle auf elektromagnetischer Strahlung basieren. Und die wäre unmöglich, stünden nicht zu jedem Zeitpunkt das magnetische und das elektrische Feld senkrecht zueinander - und auch an jedem Raumpunkt. Obendrein müssen sie senkrecht zur Ausbreitungsrichtung liegen, denn sonst wäre Polarisation unmöglich. Die einzige Anordnung der Feldlinien ist daher eine radiale für die elektrischen und eine konzentrische für die magnetischen.

Dauermagnete unterliegen keinen anderen Gesetzen als auch Elektromagnete. Sie haben keine anderen magnetische Eigenschaften als letzere. Auch wenn es verwirrend ist, dass ein Dauermagnet etwas "dauernd" anzieht, wohingegen ein Elektromagnet dazu Energie braucht.

Aber das ist eine Parallele zu dem Problem: Wenn ich 1kg auf den Tisch lege, dann bleiben die da. Wenn ich sie aber auf gleicher (Tisch-)Höhe mit einer Rakete halten will, dann brauche ich irre viel Energie. Die Antwort lautet: Die Moleküle des Tisches können sich gegeneinander abstützen um die erforderliche Gegenkraft zu erzeugen, wohingegen die Moleküle des Treibstoffs sich nur gegen die Düse abstützen können (und gegen ihre Nachfolger - um in diesem Bild zu bleiben) - und die sind ja nur locker miteinander verbunden. Eine Menge Energie geht also verloren. Und der Rückstoß ist auch ein schwaches Element, da sich der Massenschwerpunkt immer an der gleichen Stelle befindet.

Am Anfang irgendwo innerhalb der Rakete, aber mit zunehmendem Abbrand immer weiter weg von der Rakete, da die ausgestoßenen Teilchen sich von ihr entfernen. Für eine Rakete im Weltall ist das garnicht so schlecht, da sie sich dadurch sehr weit von ihrer Ausgangsposition entfernen kann. Aber für eine Rakete in einem Gravitationsfeld fatal.

Ach übrigens: Auch die Masse sinkt auf dem Tisch langsam ein, wenngleich auch viel, viel langsamer - ebenso wie der Tisch einsinkt (in seinem Untergrund). Das hat aber jetzt thermodynamische Gründe und keine prinzipiellen.
_________________
Jeder Schwachkopf kann behaupten - aber nur wenige können beweisen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ambassador



Anmeldedatum: 22.05.2007
Beiträge: 756

BeitragVerfasst am: Di Mai 22, 2007 2:10 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Wir brauchen hier nicht über Nahtstellen und dem Kleber zu diskutieren. Klar, denn Fußballmagneten kann er herstellen, nur ist er dann kein Magnet mehr.

Wie schon einer meiner Vorredner festgestellt hat, sind magnetische Feldlinien prinzipiell in sich geschlossen, bilden also - mehr oder minder verformte - Kreise. Und können sie sich nicht schließen, dann gibt es auch kein magnetisches Feld.


Feldlinien sind schön, um einen Effekt von Magnetismus zu zeigen, aber sie zeigen nicht wirklich die Pole, und wie die Elektronen die Pole halten. Magnetismus ist ein FLUSS! Aether fließt meredianartig hin zum Elektron, welches den Ätherfluss in einen magnetischen Fluss transformiert.
Magnetische Monopole werden in Kürze von eurer Wissenschaft entdeckt werden.

Zitat:
Wäre dem nicht so, dann würde kein Radio, kein Handy, kein ... funktionieren, da sie alle auf elektromagnetischer Strahlung basieren. Und die wäre unmöglich, stünden nicht zu jedem Zeitpunkt das magnetische und das elektrische Feld senkrecht zueinander - und auch an jedem Raumpunkt. Obendrein müssen sie senkrecht zur Ausbreitungsrichtung liegen, denn sonst wäre Polarisation unmöglich. Die einzige Anordnung der Feldlinien ist daher eine radiale für die elektrischen und eine konzentrische für die magnetischen.


Das ist Ansichts- und Auslegungssache. Radiowellen sind nichts anderes als Äther-Dichtewellen bzw. Skalarwellen, das heisst der generierte Tensor hast den gleichen Vektor wie die Bewegungsrichtung der Welle.
Siehe Erdbeben-Wellen (P-Wellen) oder akustische Wellenausbreitung als Hinweis. Die gleichen Regeln gelten hier.
Auch das wird in Kürze so verstanden werden.

Zitat:
Auch wenn es verwirrend ist, dass ein Dauermagnet etwas "dauernd" anzieht, wohingegen ein Elektromagnet dazu Energie braucht.


Falsch. Ein Elektromagnet, der ein nicht wechselndes M Feld erzeugt benötigt per Definition KEINE Energie! Was nötig ist, ist ein Stromfluss (Amper) durch die Spulenwindungen. Normalerweise weisen diese einen ohmeschen Widerstand auf, ja, aber die Energie, die dort verbraten wird hat NICHTS mit der Intensität des M-Feldes zu tun. Extrembeispiel: Supraleitendes Spulenmaterial -> Mega-M-Feld bei 0 ohmschen Widerstand, sprich 0 Energie!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
uli.paul



Anmeldedatum: 04.02.2006
Beiträge: 669
Wohnort: Augsburg

BeitragVerfasst am: Mi Mai 23, 2007 12:47 am    Titel: Antworten mit Zitat

Oh hoch geehrter Ambassador!

Auf dass der Äther Dir ewig Deinen Geist durchdringe und Du uns so etwas vorhersagen kannst, dass "Eure" - also unsere und nicht die Deinige - Wissenschaft den Monopol in kurzer Zeit entdecken wird. Wir lechzen nach mehr von solchen Prophezeihungen, die uns aus dem Dunkel entgegen an das Licht bringen.

aber bei aller Bescheidenheit möchte ich doch anmerken, dass die Definition von "Fluss" philosophisch ist und mit dem physikalischen Fluss wenig zu tun hat. Ja, es gibt den Stronfluss und den magnetischen Fluss, aber die sind streng definiert und unterliegen keiner Interpretation - einfach deswegen, weil sie Definitionen sind.

Oh Erhabener, wieso sprechen alle Messungen und Theorien dagegen, dass die elektromagnetische Strahlung eine Longitudinalwelle ist? Alle - auch von Laien einfach durchführbare - Experimente zeigen, dass sie eine Transversalwelle ist, bei der das E- und das H-Feld senkrecht zueinander und zur Ausbreitungsrichtung stehen.

Oh weiser Ambassador! Kannst Du mir ein Material nennen, dass tatsächlich 0,00000...Ohm annehmen kann. Bitte, bitte, nur ein einziges (schreibe mir das in einer "Persönlichen Mail", damit ich stinkreich werden kann und die anderen das Nachsehen haben).

Ich will mir ja nicht den Unmut von Dir auf mich ziehen, aber ein E-Magnet "erzeugt" keine Energie - und dazu braucht es nicht einmal eine Definition, sondern nur den Energieerhaltungssatz.

Abschließend zwei Fragen geradeheraus:

1.) Könnte es sein, dass Dich Deine "Sender" unzureichend mit Wissen ausgestattet haben?

2.) Könnte es sein, dass Du Dich obendrein schlicht im Forum geirrt hast? Es gibt nämlich auch ein Forum für Esotherik. In diesem Forum werde ich Deine erleuchtenden Ansichten gerne im rechten Licht betrachten.
_________________
Jeder Schwachkopf kann behaupten - aber nur wenige können beweisen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ambassador



Anmeldedatum: 22.05.2007
Beiträge: 756

BeitragVerfasst am: Mi Mai 23, 2007 1:18 pm    Titel: Antworten mit Zitat

1. Wer immer ich bin, hat nichts mit dem zu tun, was FAKT ist.
2. Wozu auch immer Dein Ego Dich zwingt, es wird ebensowenig an den Fakten ändern, und den Ego-Kampf wirst Du mit Dir selbst führen müssen. Dass ich sage "Eure Wissenschaft" hat seinen Grund, und wenn Dein Ego damit ein Problem hat, dann liegt das an Dir und nicht an mir.

Zitat:
aber bei aller Bescheidenheit möchte ich doch anmerken, dass die Definition von "Fluss" philosophisch ist und mit dem physikalischen Fluss wenig zu tun hat. Ja, es gibt den Stronfluss und den magnetischen Fluss, aber die sind streng definiert und unterliegen keiner Interpretation - einfach deswegen, weil sie Definitionen sind.


http://de.wikipedia.org/wiki/Magnetischer_Fluss

Das hat nichts mit Philosophie zu tun.
Das Kind hat schon den richtigen Namen. Elektronen sind Transformationsmaschinen, und wenn man es genau nimmt, sind Elektronen (Mikro-)Singularitäten, genau wie ihre makroskopischen Gegenstücke (Schwarze Löcher).
Das Elektron IST die Verbindung zwischen allen bekannten Feldern, dem Äther und der Zeit, wobei letzteres nur eine Eigenschaft des Äthers ist (Äther-Dichte Fluss oder Äther-Dichte-Differentialgradient).
Zeit ist nur ein Tensor in einem Medium, nicht das Medium selbst.
Aether-Energie steckt u.a. in der AUSRICHTUNG von Atomen, welche dadurch den magnetischen Feld-FLUSS erzeugen, ähnlich einem Elektronenfluss.
Im Atom haben wir horizontalen Elektronenspin. Wenn sich die Atome magnetisch aneinanderreihen, bewegt sich der Spiralfluss des Gravitations-Aethers hin zum Zentrum der Atom-Masse und transferiert Energie an den Elektronenspin-Orbit und den Atom-spin-Orbit (=Elektronen-Rotation) und erhält damit den Orbitalen Energielevel des Elektrons.
Der interne Spin der Nuklearkraft transferiert den Gravitationstensor durch TRANSFORMATION zum 4D vertikalen Tensor, welcher einen FLUSS aus dem Nord- und Südpol des Partikels generiert. Dies kann als Fluss von Sub-Partikeln gesehen werden (Vitronen-Fluss). Diese werden (entschuldigung lieber Kritiker) in naher Zukunft auch entdeckt, genauso wie Wavicles, wobei man beginnen wird, Energie als ein TRANSFORMATIONS-Phänom zu betrachten, in vielen Formen (9, um exakt zu sein). Die Grundlage dieses Konzepts wird Transformation von Elektronen sein, welche das bisherige Wissen über Elektrizität auch vollständig mit abdeckt (1 Art bekannt, 8 weitere zu entdecken).
Genau wie es 3 Grundfarben gibt von reinem weiss, und 3 Nebenfarbmischungen davon, gibt es 3 Manifestationsformen von jeder Energieform und 3 gemischte Formen. Jeweils 2 interagierende Kräfte generieren eine 3. Kraft senkrecht zu sich selbst. Diese 3. Kraft transformiert die ersten beiden in eine Triadenmanifestation x, y, z.
Dies kreiert die 4D Tensoren Delta, Epsilon und Gamma, welche die gesamte Projektion von der vertikalen zur transdimensionalen horizontalen Ebene transferieren.
Die Nautilus-Spirale zeigt das sehr schön, genau wie die Doppelspirale in jeder Sonnenblume. Die Antworten sind überall in der Natur gegeben. Diejenigen, die das Buch der Natur lesen können, werden die Antworten sehr viel schneller finden.


Zitat:
Oh Erhabener, wieso sprechen alle Messungen und Theorien dagegen, dass die elektromagnetische Strahlung eine Longitudinalwelle ist? Alle - auch von Laien einfach durchführbare - Experimente zeigen, dass sie eine Transversalwelle ist, bei der das E- und das H-Feld senkrecht zueinander und zur Ausbreitungsrichtung stehen.


Weil Du nur hinschaust und nicht darüber nachdenkst, was Du da siehst (ich weiss...das war wieder gegen das Ego).
Die Ursache wird mit der Wirkung vertauscht.
Was passiert denn im Sende-Antennen-Dipol?
Es wird ein Gradient in der Elektronendichte erzeugt (z.B. eine Seite des Dipols viele Elektronen, die andere Seite wenige Elektronen).
Das bedeutet, dass das E-FELD auf einer Seite des Dipols in Summe negativ ist, und auf der anderen Seite positiv. Dieses ÄNDERUNG des E-FELDES auf jeder Seite des Dipols breitet sich mit C aus.
Passiert dieser sich von der Quelle fortbewegende GRADIENT im Äther (Äther Dichte-Welle) einen Messpunkt im Raum, so wird dies als ein sich Bewegendes E-Feld ( = M-FELD!) wahrgenommen. E-Feld und M-Feld sind das gleiche Phänomen (Äther-Dichte-Gradient), nur beobachtet von unterschiedlichen relativen Bewegungszuständen.
Vielleicht verstehst Du das alles besser, wenn Du Dir Teslas Magnifying Transmitter oder die Teslaspule mal genauer ansieht.

Zitat:
Oh weiser Ambassador! Kannst Du mir ein Material nennen, dass tatsächlich 0,00000...Ohm annehmen kann. Bitte, bitte, nur ein einziges (schreibe mir das in einer "Persönlichen Mail", damit ich stinkreich werden kann und die anderen das Nachsehen haben).


Wie wäre es mit Magnesiumdiborid oder 123-Oxid!?
Jedes Kind weiss, dass es NICHTS absolut ideales in der heutigen Physik gibt. Also ist der Punkt, den Du hier versuchst rauszukramen absolutes Kindergarten-Niveau, und da wird mir jeder Zustimmen. Dann sagen wir 0,00001 ohm, oder 0,1 ohm oder 5 ohm...ist völlig egal und bedeutungslos (siehe weiter unten). Das ist so das Niveau von den Leuten, die ständig behaupten, freie Energie kann es nicht geben wegen der Reibung, und damit das Thema so sehr mystifizieren, dass KEINER mehr damit etwas anfangen kann.

Zitat:
Ich will mir ja nicht den Unmut von Dir auf mich ziehen, aber ein E-Magnet "erzeugt" keine Energie - und dazu braucht es nicht einmal eine Definition, sondern nur den Energieerhaltungssatz.


Also ich weiß nicht, was Du hier gelesen hast. Entweder war das ein anderer Thread, oder Du hast nicht richtig gelesen.

Das hier war DEIN Zitat:

Zitat:
Auch wenn es verwirrend ist, dass ein Dauermagnet etwas "dauernd" anzieht, wohingegen ein Elektromagnet dazu Energie braucht.


Eine solche Äusserung ist einfach Irreführend und gehört korrigiert!
Der Elektromagnet braucht für die magnetische KRAFT prinzipiell KEINE Energie, abgesehen von ohmschen Verlussten in den Spulenkabeln.
Aber diese Verlusste habe NICHTS mit dem generierten Effekt (dem M-Feld) zu tun!

Und: Meinen Unmut wirst Du nicht bekommen. Das, worüber wir diskutieren ist rein fachlicher Natur, und ich nehme soetwas nie persönlich. Alles klar?


Code:
1.) Könnte es sein, dass Dich Deine "Sender" unzureichend mit Wissen ausgestattet haben?


Vielleicht darf ich das mit einer Gegenfrage beantworten?
Könnte es sein, dass Du nicht in der Lage bist, das nachzuvollziehen, was ich versuche zu erklären, und Dich Deinen Ego versucht zu schützen, indem Du alles was Du nicht verstehst ins Lächerliche ziehst und künstlich Streitpunkte forcierst? Fragt Dich das mal in aller Ehrlichkeit.
Ego beiseite:
Wenn jemand etwas nicht versteht, dann heisst das nicht, dass das Blödsinn ist, sondern nur, dass er es nicht verstanden hat!
Lass Dir das mal auf der Zunge zergehen.
Aber...Ok, es liegt bei Dir zu entscheiden: Blödsinn, ich will damit nichts zu tun haben und wehre mich, weil ichs nicht verstehe, oder es einfach beiseite zu packen und später mal wieder hervorkramen und sehen, ob man es NUN versteht.

Zitat:
2.) Könnte es sein, dass Du Dich obendrein schlicht im Forum geirrt hast? Es gibt nämlich auch ein Forum für Esotherik. In diesem Forum werde ich Deine erleuchtenden Ansichten gerne im rechten Licht betrachten.


http://de.wikipedia.org/wiki/Esoterik

Das was ich hier sage ist rein fachlich gemeint, aber per Definition scheinst Du schon recht zu haben (Esoterik = Lehre oder Wissenschaft des Geheimen).
Das was ich hier beschreibe habe ICH NICHT erfunden oder postuliert und es ist auch NICHT neu, und trotzdem scheint es keiner zu Wissen.
Ich persönlich bin ja der naiven Ansicht, dass man aus ALLEM etwas lernen kann.
Also, vielleicht kannst Du ja auch etwas davon lernen...oder bekämpfe es und wirf es weg. Es liegt bei Dir.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
uli.paul



Anmeldedatum: 04.02.2006
Beiträge: 669
Wohnort: Augsburg

BeitragVerfasst am: Mi Mai 23, 2007 2:45 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Mein Ego liegt unter einem Haufen zusammengewürfelter Fremdwörter begraben und gibt keinen Mucks mehr von sich. Damit darfst Du ab sofort unwidersprochen alles verzapfen, was Du für Fakten hälst.

Wie schmeckt denn 123-Oxid?
_________________
Jeder Schwachkopf kann behaupten - aber nur wenige können beweisen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.hcrs.at Foren-Übersicht -> Magnetismus Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


CrackerTracker © 2004 - 2019 CBACK.de

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de