forum.hcrs.at Foren-Übersicht forum.hcrs.at
Freier Gedankenaustausch zur
HCRS Home Labor Page

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Buchkritik

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.hcrs.at Foren-Übersicht -> Allgemeines
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
ov3runity



Anmeldedatum: 05.11.2005
Beiträge: 52
Wohnort: Neuschwabenland, Österreich

BeitragVerfasst am: Sa Nov 05, 2005 7:40 pm    Titel: Buchkritik Antworten mit Zitat

Hallo Leute,

heute habe ich das Buch "Grundlagen und Praxis der Freien Energie" erhalten, ich hatte es in einer lokalen Buchhandlung gestern bestellt und mich schon sehr darauf gefreut. Leider war der Inhalt für mich dann doch etwas enttäuschend, ich hätte mehr erwartet.

Was ich erwartet hatte: Ein umfangreiches Buch über FE[1], mit Sachen wie z.B. Vorstellung einiger OUDs[2], Möglichkeiten ihrer Funktion, etwas mehr Theorie und Historie auf diesem Gebiet. Stichworte z.B: Coler, Raumenergie, Tewari, Vakuumfluktuation, Solid State, Kristallgenerator, Fliehkraftsysteme ...ach da gibt es einfach tausende Sachen, die man bei freier Energie schreiben und experimentieren könnte.

Was ich bekommen habe: ein 150-Seiten Elektrobuch mit Schwerpunkt Elektrostatik (Influenz und Drehfeld) und Hochfrequenz. Und dabei kenn' ich mich mit Strom doch schon einigermassen aus ;(

Nichts für ungut, vielleicht liegt's ja auch an mir, vielleicht bin ich zu anspruchsvoll. 95% der Freien-Energie-Literatur sind anscheinend nichts für mich, wobei negativer Spitzenreiter für mich wohl bis jetzt Jeanne Mannings "FE - Die Revolution des 21. Jahrhunderts" war. Sowas von oberflächlich, teilweise falsch und anscheinend auch noch schlecht übersetzt ist mir bis dato Jah-sei-Dank nicht mehr untergekommen. Aber ich schweife ab, hier gehts ja um euer Buch :).

Also ok, es hat mir iGuG[3] nicht gefallen, nicht weitergebracht auf meinem Weg, nichts neues erzählt. Fast nicht. Zu einer reflektierten Kritik gehört natürlich auch das positive, das ich dem Buch abgewinnen konnte:
Die Plichtascheibe zum Beispiel kannte ich noch nicht, den Namen Plichta habe ich zwar schon (meist in negativem Zusammenhang) gehört, aber diese wunderbare Elementstrukturrad kannte ich eben noch nicht. Es steht zwar nicht viel darüber im Buch, aber wenigstens weiss ich jetzt, daß es sowas gibt. Und anscheinend berücksichtigt es sogar die Austauschteilchen W/Z-Bosonen und die Quantenchromodynamik (zumindest steht auf dem Elementarteilchenrad QCD). Ich glaube, ich muss heute noch bei Plichta vorbeischauen, virtuell zumindest. Das Iarga-Modell (übrigens muss ich noch Marken bestellen) interessiert mich auch und ich finde es gut, daß es im Buch vorkommt. Stand ja auch auf der Website. Ebenfalls positiv, daß Schauberger am Rande erwähnt wird, leider nur ganz kurz. Wer sich für Schauberger interessiert, dem kann ich "Viktor Schauberger" von Siegbert Lattacher empfehlen, ein sehr gutes Buch, hinter dem sehr viel Recherchearbeit steckt - dazu zu einem vernünftigen Preis.

Detailanmerkungen zum Buch: Auf der ersten Seite im ersten Kapitel stellt ihr Zambonis (ohne Apostroph) Uhr vor und merkt dazu an, daß diese Uhr <zitat>"wie es scheint, bis zum heutigen Tag ohne bekannte Energiequelle läuft."</zitat> Nun ja, das scheint aber wirklich nur so, und die Energiequelle ist auch wohlbekannt. Dieser Giuseppe Zamboni war nämlich Pfarrer und Physiker und als solcher (nämlich Physiker) hat er 1812 eine neue Art von elektrochemischen Trockenelemnt erfunden, nämlich das Zink-Magnesiumoxyd-Element. Die abgebildete Unr hat er auch damit betrieben, diese "Stangen" links und rechts des Uhrwerks beinhalten solche Zellen.

So, das wars aber jetzt für heute, ich hoffe die Kritik ist nicht allzu heftig ausgefallen, aber für mich persönlich wars halt nichts, für jemanden anderen ist es vielleicht ideal.
Das Buch verkauf' ich um 15 Euronzen, dafür übernehm' ich das Porto. Es ist erst heute angekommen, also neu. bei interesse bitte Mail an ov3runity@yahoo.de

Gruß aus dem oberösterr. Zentralraum.


[1] Freie Energie
[2] Over-unity device(s)
[3] im Großen und Ganzen
edit: e-mail-Adresse eingefügt


Zuletzt bearbeitet von ov3runity am Sa Nov 05, 2005 8:45 pm, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
KV3000



Anmeldedatum: 24.08.2004
Beiträge: 172

BeitragVerfasst am: Sa Nov 05, 2005 8:28 pm    Titel: Antworten mit Zitat

LOL, von einigen Sachen, die du da genannt hast hab ich noch nicht mal gehört!
Was ist bitte das hier: Tewari, Vakuumfluktuation
Die anderen Sachen sagen mir zumindest vom Namen her was...


Zuletzt bearbeitet von KV3000 am Mi Jan 04, 2006 7:40 pm, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ov3runity



Anmeldedatum: 05.11.2005
Beiträge: 52
Wohnort: Neuschwabenland, Österreich

BeitragVerfasst am: Sa Nov 05, 2005 9:11 pm    Titel: Antworten mit Zitat

KV3000 hat Folgendes geschrieben:
LOL, von einigen Sachen, die du da genannt hast hab ich noch nicht mal gehört!
Was ist bitte das hier: Tewari, Vakuumfluktuation


Tewari ist ein Mensch. Er heisst nämlich so, mit dem Familiennamen. Der Vorname Tewaris lautet Paramahamsa. Tewari ist Inder, vom elektrischen Fach und war lange Zeit bei der indischen Atomenergiebehörde bechäftigt. Seit fast ebensolanger Zeit beschäftigt er sich mit FE - Tewari ist wohl einer der bekanntesten Forscher der Gegenwart im Bereich der überall verfügbaren Energie. Besonders verdient machte er sich mit der Weiterentwicklung des Homopolargenerators (Scheibengenerator, N-Maschine, Bruce DePalma-Disk). Ergebnis ist der Space Power Generator, der Tewari-SPG halt. Falls es dich näher interessiert lies dich amal bei http://www.tewari.org/ ein.

Die Vakuumfluktuation ist ein sonderbarer Effekt des sogenannten "absoluten Vakuums". In diesem an sich von (zumindest leuchtender) Materie freien Raum kommt es zur spontanen Bildung von Teilchen und Antiteilchen. Die Relevanz für das Gebiet der freien Energie ist offensichtlich, den Effekt der menschlichen Verfügungsgewalt zu unterwerfen ist eines der vorrangigen Ziele der heutigen (Er-)Forschung der FE.

Für diese Auskünfte erlaube ich mir, dir zwei Fragen zu stellen ;-)
1.) Kennst du $Insert_favourite_search_engine
2.) Willst du mir "mein" Buch abkaufen

Mit solidarischem Gruß aus dem oö. Zentralraum.
ov3run!ty
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HC
Site Admin


Anmeldedatum: 11.10.2003
Beiträge: 171
Wohnort: Site Admin

BeitragVerfasst am: So Nov 06, 2005 10:19 am    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo ov3runity !

Zuerst einmal vielen Dank, dass du hier eine Buchkritik geschrieben hast, wir bekommen leider nur sehr wenige Rückmeldungen auf das Buch.

Schade, dass dir das Buch nicht gefallen hat und du keinen Nutzen daraus ziehen konntest. Wir haben uns in dem Buch im Wesentlichen auf eine der bekanntesten FE Maschinen, die Testatika, beschränkt. Wie du ja sicher weißt, gibt es eine derartige Vielzahl von FE Geräten, dass man damit wohl mehrere Bücher füllen könnte. In der Tiefe in der wir die Testatika beschreiben ist es im Rahmen des Buches leider nicht möglich, näher auf andere FE Maschinen einzugehen.

Damit ist natürlich klar, dass für jemanden, den die Testatika nicht vordergründlich interessiert, das Buch vielleicht etwas am Thema vorbeigeht. Wir haben versucht, im Klappentext einem solchen Missverständnis vorzubeugen, was wohl leider nicht so angekommen ist.

Wenn du das Buch nicht weg bekommst, bin ich auch gerne bereit es zurück zu kaufen.

Lg. H.C.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
ov3runity



Anmeldedatum: 05.11.2005
Beiträge: 52
Wohnort: Neuschwabenland, Österreich

BeitragVerfasst am: So Nov 06, 2005 11:55 am    Titel: Antworten mit Zitat

HC hat Folgendes geschrieben:

Schade, dass dir das Buch nicht gefallen hat und du keinen Nutzen daraus ziehen konntest. Wir haben uns in dem Buch im Wesentlichen auf eine der bekanntesten FE Maschinen, die Testatika, beschränkt. Wie du ja sicher weißt, gibt es eine derartige Vielzahl von FE Geräten, dass man damit wohl mehrere Bücher füllen könnte. In der Tiefe in der wir die Testatika beschreiben ist es im Rahmen des Buches leider nicht möglich, näher auf andere FE Maschinen einzugehen.


Wie gesagt, vielleicht bin ich auch die falsche Zielgruppe, weil ich mich mit dem Strom etwas auskenne, daher war der Großteil des Buchs, der meiner Meinung nach elektrostatische Grundlagen behandelt nicht sehr nützlich. Die physikalischen Grundlagen der waren mir auch bekannt.

Zitat:
Damit ist natürlich klar, dass für jemanden, den die Testatika nicht vordergründlich interessiert, das Buch vielleicht etwas am Thema vorbeigeht.


Naja, eigentlich interessiert mich die Testa-Distatica schon sehr. Dazu hab ich auch eine Frage, die ihr vielleicht beantworten könnt, nämlich ob man die Testatica in kleineren Gruppen noch besuchen kann. AFAIK zeigen die Methernitha-Genossen die Maschine nicht mehr in der Öffentlichkeit, möglichweise wärt ihr jedoch genauso wie ich daran interessiert, vielleicht im nächsten Sommer einmal nach Linden zu fahren und die Genossenschaft zu besuchen und mehr über ihr Leben zu erfahren. Möglicherweise würde man einer Kleingruppe (ich denke da an so 4-8 Personen) auch erlauben, die Maschinen zu sehen.

Zitat:
Wir haben versucht, im Klappentext einem solchen Missverständnis vorzubeugen, was wohl leider nicht so angekommen ist.


Ich muss ehrlich gestehen, das hab ich nicht gelesen. Da das Buch bei mehreren Kapiteln auf der Website erwähnt wird, hab ich darauf verzichtet.

Zitat:
Wenn du das Buch nicht weg bekommst, bin ich auch gerne bereit es zurück zu kaufen.


Naja, inzwischen ist mir der Schock nicht mer ganz so heftig in den Gliedern, mal sehen. Ein paar Tage warte ich noch, vielleicht meldet sich ja noch wer per Mail. Vielleicht werde ich es auch behalten, ich bin noch unentschlossen. Eins wollt ich jedenfalls noch sagen: Den Kauf des Buchs als soclchen bereue ich nicht, denn irgendwie ist der Buchkauf ja auch eine unterstützung der Website und die ist mMn wirklich genial. Besonders fasziniert war ich vom Muller'schen Motorgenerator, auch der Nachbau des Coler'schen Magnetstromapperatus' finde ich sehr gut (wobei es zu beachten gibt, das Kollege Hans ganz besondere Magnete verwendete, über die - wie ihr ja auch schreibt - nicht mehr allzuviel bekannt ist). Solche Sachen bin ich natürlich gerne bereit zu unterstützen (wobei ich leider zur Zeit _sehr wenig_ Geld habe), so daß der Kauf des Buches insgesamt gesehen sehr nützlich war.

Viel Erfolg noch beim Forschen, ov3erunity.

PS: Wie bereits geschrieben, interessiere ich mich sehr für das IARGA-Funktionsmodell. Anscheinend wollt oder wolltet ihr ja so ein Modell bauen, wie man auf der webpage sieht. Wann wird das ungefähr fertig sein? Ich warte nämlich schon brennend darauf, mehr von diesem Apperatus zu sehen. [Note to self: Nächstes Monat muss ich Marken bestellen]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HC
Site Admin


Anmeldedatum: 11.10.2003
Beiträge: 171
Wohnort: Site Admin

BeitragVerfasst am: Mi Nov 16, 2005 2:49 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo ov3runity !

Wenn dich die Testatika interessiert, dann ist das Buch vielleicht doch etwas für dich.
Denn wir beschreiben ausgehend von den Grundlagen der Elektrostatik und der Drehfeldtheorie doch recht unkonventionelle Anwendungsmöglichkeiten in Hinblick auf die Testatika.

Schaue es dir mal näher an.

Lg. H.C.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Heinrich Dreier



Anmeldedatum: 14.12.2004
Beiträge: 32
Wohnort: GR-85102-Archangelos-Rhodos

BeitragVerfasst am: Sa Nov 26, 2005 10:03 am    Titel: Antworten mit Zitat

HC hat Folgendes geschrieben:
Hallo ov3runity !

Wenn dich die Testatika interessiert, dann ist das Buch vielleicht doch etwas für dich.
Denn wir beschreiben ausgehend von den Grundlagen der Elektrostatik und der Drehfeldtheorie doch recht unkonventionelle Anwendungsmöglichkeiten in Hinblick auf die Testatika.

Schaue es dir mal näher an.

Lg. H.C.


Hallo
Unabhängig , welches Buch ist lese, habe ich festgestellt, das ich jedes Buch 3-5 mal durchlese, und immer wieder neue Erkenntnisse bekomme.
So habe ich mir mitlerweile angewöhnt, jedes Buch zu zerlegen, nach meiner "ALP Metode" und bekomme so sehr viel mehr Informationen, als nur von durchlesen.
Grüße
Heinrich
_________________
Geht nicht, gibts nicht, denn alles ist möglich, Dem, der an sich glaubt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
HC
Site Admin


Anmeldedatum: 11.10.2003
Beiträge: 171
Wohnort: Site Admin

BeitragVerfasst am: So Nov 27, 2005 11:59 am    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Heinrich !

Dein System gefällt mir, nur so kommt man zum Wissen.
Solche Leser wünsche ich mir auch bei der Homepage.

Lg. H.C.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.hcrs.at Foren-Übersicht -> Allgemeines Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


CrackerTracker © 2004 - 2019 CBACK.de

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de