forum.hcrs.at Foren-Übersicht forum.hcrs.at
Freier Gedankenaustausch zur
HCRS Home Labor Page

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Was altes neues vom Hebel

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.hcrs.at Foren-Übersicht -> Physik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Frank



Anmeldedatum: 22.01.2009
Beiträge: 401

BeitragVerfasst am: Mo Aug 13, 2018 3:00 pm    Titel: Was altes neues vom Hebel Antworten mit Zitat

Für alle hier mal etwas, was man mit Hebeln so bewirken kann, wenn man sie gekonnt einsetzt.
Ganz klassisch, ohne geheimnisumwitterte "Energieverstärkung" und trotzdem beeindruckend.

https://www.youtube.com/watch?v=E5pZ7uR6v8c&feature=youtu.be


.
_________________
MfG Frank
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sswjs



Anmeldedatum: 21.09.2008
Beiträge: 1148

BeitragVerfasst am: Mo Aug 13, 2018 3:36 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Moin,

ja, mit Hebeln kann man so manchenes bewerkstelligen.

Das wusste auch Archimedes schon: https://de.wikiquote.org/wiki/Archimedes

Und übrigens ist das Hebelgesetz der Energieerhaltungssatz der Mechanik.



sswjs
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Frank



Anmeldedatum: 22.01.2009
Beiträge: 401

BeitragVerfasst am: Mo Aug 13, 2018 4:23 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Interessant ist auch die Methode, mit der er die Blöcke am Anfang des Videos "rollt".

In der üblichen Literatur und Dokus werden meist untergelegte Stämme als Rollen verwendet, hier bewegen sie sich jedoch nicht und dienen nur als Kipppunkt. (3xp in "Kipppunkt" sieht irgendwie komisch aus, ist aber wohl richtig so.)

.
_________________
MfG Frank
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sswjs



Anmeldedatum: 21.09.2008
Beiträge: 1148

BeitragVerfasst am: Di Aug 14, 2018 10:25 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Moin,

na ja, eine Verringerung der Reibung, also Auflagefläche, ist natürlich eine Voraussetzung um mit einem Hebel die Drehung zu bewerkstelligen. Wie das erfolgt, ist allerdings zweitranging. Die Unterlage muss nur dem ausgeübten Druck und der Drehung standhalten.

Ich hab mal eine Wette verloren, einen 17,5t - Staßenbahnwagen mit der Hand wegzuschieben. Mit gelösten Bremsen überhaubpt kein Problem...


sswjs
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Frank



Anmeldedatum: 22.01.2009
Beiträge: 401

BeitragVerfasst am: Mi Aug 15, 2018 7:28 am    Titel: Antworten mit Zitat

Frank hat Folgendes geschrieben:
Interessant ist auch die Methode, mit der er die Blöcke am Anfang des Videos "rollt".


sswjs hat Folgendes geschrieben:
na ja, eine Verringerung der Reibung, also Auflagefläche, ist natürlich eine Voraussetzung um mit einem Hebel die Drehung zu bewerkstelligen.


Ich meinte eher die rollenden Steine am Anfang in Sekunde 46-56.
Hier wurde durch geometrische Gestaltung der Rollenbahn gewährleistet, dass
auch die schweren Quader recht gut "rollen" und nicht nur auf die nächste Seite umkippen.


.
_________________
MfG Frank
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sswjs



Anmeldedatum: 21.09.2008
Beiträge: 1148

BeitragVerfasst am: Mi Aug 15, 2018 11:32 am    Titel: Antworten mit Zitat

Moin,

na ja, es ist halt Mathematik. Denn es ist egal, wie das Rad geformt ist. Es ist nur wichtig, daß der Schwerpunkt auf einer Linie bleibt. In diesem Fall ist halt die Transportebene zum Rad geworden.

Falls es dich noch weiter interessiert, hier etwas Literatur zum Thema: https://www.birmingham.ac.uk/Documents/college-eps/college/stem/Activities/ASE-Conference-2014/2014-1-9-ASE-Chris-Sangwin.pdf

Leider auf Englisch, aber die Mathematik versteht man trotzdem.


sswjs
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Frank



Anmeldedatum: 22.01.2009
Beiträge: 401

BeitragVerfasst am: Mi Aug 15, 2018 12:25 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Das Prinzip ist mir schon länger bekannt. Da gibt es so etwas auch irgendwo als Spielzeug.

Ich wäre aber wahrscheinlich nicht auf die Idee gekommen, tonnenschwere Blöcke so zu bewegen.


edit
Danke für den Link.
Die 3D-Gleichdicke habe ich bereits auf meinem 3D-Drucker hergestellt. Da kann man Leute schön verblüffen, wenn man eine Glasplatte auf 3 unterschiedliche dieser Teile drauflegt und dann das ganze rollen lässt.

edit2
Hab mir gleich das Buch bei Amazon bestellt. Die pdf ist ja nur ein kurzer Überblick.

.
_________________
MfG Frank
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sswjs



Anmeldedatum: 21.09.2008
Beiträge: 1148

BeitragVerfasst am: Do Aug 16, 2018 1:38 am    Titel: Antworten mit Zitat

Moin,

na ja, da hat's doch schon etwas Wissenszuwachs gebracht. Ein positives Resultat. Mehr kann man doch nicht erwarten Smile

Die Gleichdicke rollen zwar wie Räder, der eigentliche Grund, warum so etwas nicht benutzt wird, ist der sich bei Bewegung verschiebende Drehpunkt und die damit einhergehende Unmöglichkeit eines Antriebs.

Aber bewegen läßt sich damit so ziemlich alles. Smile

sswjs
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.hcrs.at Foren-Übersicht -> Physik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


CrackerTracker © 2004 - 2018 CBACK.de

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de