forum.hcrs.at Foren-Übersicht forum.hcrs.at
Freier Gedankenaustausch zur
HCRS Home Labor Page

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Fliehkraftantriebskonzept
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4 ... 10, 11, 12  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.hcrs.at Foren-Übersicht -> Physik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
werner100



Anmeldedatum: 26.07.2009
Beiträge: 803

BeitragVerfasst am: Di März 27, 2012 7:42 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo -

Kommen wir einfach auf Newton zurück.
Dort git:Aktio =Reaktio

Und das heisst :
Stösst sich ein Körper von einem 2-ten ab, dann wirken stets 2 entgegengesetzt gerichtete Kräfte, und jede beschleunigt den Körper,
an dem sie angreift , nach Richtung und Stärke.

Der erste Schritt zu einem Triebwerk liegt darin, dass ein Körper in Form einer Hülle vorliegt
und die darin liegende Stützmasse (Körper 2)
als Treibkörper benutzt, der beim Abstoss die Hülle verlässt und sie
in entgegengesetzter Richtung antreibt.(Raketen-Prinzip)

Macht man nun die Hülle dicht , schliesst also die Öfnnung, aus der die
Stützmasse entweicht, dann stösst diese dagegen und es entsteht
ein zweiter Stoss, der sog. Gegenstoss, der den Antrieb wieder abbricht.
Damit das nicht passiert und trotz der Abdichtung ein effektiver Antriebsimpuls
entsteht, muss die Stützmasse reflektiert werden, sie kommt dann
an die Anfangslage zurück und kann erneut einen Antriebsimpuls
erzeugen, natürlich stets mit Aufwand an zusätzlicher Beschleunigungsarbeit.
Aber auch bei der Reflektion entsteht ein Gegenimpuls, der natürlich
verhindert werden muss.
Dazu führt man eine weitere Stützmasse ein, die im Wendepunkt des Reflektors der Primären Stützmasse entgegen läuft und eine
dyn Barriere darstellt, die verhindert, dass die primäre Stützmasse
einen Gegenstoss auf die Fahrzeughülle übertragen kann.
(System des elastischen Stosses)
Der Gegenstoss trifft allerdings die Barriere-Masse, die sich als Impulsreflektor durchsetzen muss.
Nach den Gesetzen des elastischen Stosses muss die Barriere-Masse
ca 2 bis 3-mal schwerer sein, als die Primäre Stützmasse, um nicht
zurückgeschlagen zu werden.
Dazu muss natürlich auch die B-Masse mit Aufwand an Energie beschleunigt werden und an einer zweiten Wand wieder nach hinten
reflektiert werden, um dort die nächste Konfrontation mit der Primären Stützmasse abzupassen...

Das hört sich kompliziert an, ist aber nicht ganz so aufwendig,wie es scheint.
Man kann dazu einen relativ simplen Versuch machen, indem man einfach den Strahl einer Flüssigkeitsrakete auf ein Zahnrad
mit genügend grossen Zähnen lenkt, das dem Strahl entgegenrotiert.
(Masse des Z-Rades 3-mal so gross wie der Massendurchsatz des
Flüssigkeitsstrahls),
der Strahl wird dort beschleunigt reflektiert (Streu-Verluste beachten)
und in den Drucktank (Kessel) der Flüssigkeitsrakete geleitet bzw gepumpt.
Im Idealfall nimmt man an Stelle des Z-Rades eine kleine Pelton-Turbine.

Läuft alles ohne Überlauf ab, treibt die integrierte Rakete die Barriere-Konstruktion
fast genau so zügig an, als wäre sie allein tätig.

Man nennt das ganze auch Rückstoss-Barriere-Verfahren.
Zusammengefasst:

Bei dieser Antriebsmethode wird der Gegen-Impuls eines im Abstand
einer bestimmten Freistrahlstrecke abgeschlossenen Raketentriebwerks (aus Druckkessel und Auslassdüse) in 2 gleich grosse
antiparallele Teil-Impulse zerlegt:

a)
Die Reflektor-Reaktion der Barriere-Masse m2 entgegen der Fahrtrichtung
b)
Der Impuls-Zuwachs der reflektierten Stützmasse m1 in Fahrtrichtung
(des Fahrzeugs)

DELTA p(m1) + DELTA p(m2) = 0.

Damit wird nur der Antriebsimpuls p(0)(m1) periodisch auf das Fahrzeug
übertragen - ein Gegenstoss tritt im Mittel nicht mehr auf.

Für ein Fliehkrafttriebwerk ergibt sich damit die weiterführende Forderung, den Gegen-Impuls auch in Teilen
zu vermeiden oder neben der zentrifugierenden Masse m(Z) noch eine Barriere-Masse
m2 einzuführen.

Gruss
Werner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
werner100



Anmeldedatum: 26.07.2009
Beiträge: 803

BeitragVerfasst am: Do März 29, 2012 8:41 am    Titel: Antworten mit Zitat

@Artur_X

Das von Dir eingeführte Video des Doppelpendel-Wagens scheint mir
von grösserer Tragweite zu sein, als zunächst angenommen.

Wir sehen dort ein gegenläufig rotierendes Doppelpendel auf einem
Rollgestell.
Ordnet man die Gestellmasse dem Doppelpendel zu, dann haben wir im ganzen eine Schwingvorrichtung,
die man als 3-fach-Pendel oder
Doppelpendel mit gegenläufig rotierendem Doppel-Halbteil bezeichnen
könnte.

Es scheint darüber hinaus völlig gleichgültig zu sein, ob diese Doppel-Pendelkontruktion nun auf der Stelle
hin und her schwingt oder als Ruckwagen geradeaus fährt.

Entscheidend ist hier doch die Möglichkeit, eine Übertragungsfunktion
mit Nullstelle zu konstruieren und das Ruckmobil als eigenständige
Antriebseinheit mit auf Null gesetztem Gegenstoss einzusetzen.
Daher kann ich an diese Stelle nur die Vermutung äussern, dass sich mit dem vertikal
kompensierten Doppelpendel eine Urform
des geschlossenen Impulstriebwerks zeigt.

Es ist bei praktischer Anwendung lediglich in mehrfacher phasenverschobener Anordnung einzusetzen
und in der Schwingfrequenz entsprechend zu steigern.

Gruss
Werner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Fefferl



Anmeldedatum: 24.01.2010
Beiträge: 254

BeitragVerfasst am: Do März 29, 2012 4:41 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Werner, ich finde deine Wortkreationen und Ausformulierungen echt klasse! Du solltest es mal in der Politik probieren... Laughing
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
werner100



Anmeldedatum: 26.07.2009
Beiträge: 803

BeitragVerfasst am: Fr März 30, 2012 8:06 am    Titel: Antworten mit Zitat

@Fefferl

In die Politik?
Die interssieren sich aber nicht für Technik - sind zumeist Winkeladvokaten im Exil.
Der Sozialsimus hat keine Visionen, nur Mitleid mit sich selbst und seinesgleichen, da herrscht nur die Ideologie der dicken Bäuche und
dicken Brieftaschen.

Gruss
werner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
werner100



Anmeldedatum: 26.07.2009
Beiträge: 803

BeitragVerfasst am: Sa März 31, 2012 2:30 pm    Titel: Double Pendulum Drive Antworten mit Zitat

@Artur_X, @burri

Hallo-
Da habe ich doch mal eine Frage:

Ist das Video:
Double Pendulum Drive
eine relativ aktuelle Aufnahme, oder ein abfotografierter Archivfilm aus dem Jahr 1950?

Es spricht sehr dafür, dass es sich um eine Aufnahme von 1950 handelt - keine Farbe, altmodische Klamotten, runde Monitor-Ecken.

Das wäre in sofern eine kleine Sensation, da gerade in jener Zeit
über die Einführung der von Braun-schen Grossrakete in den USA entschieden wurde.

Die Gigantomanie-Konzepte von J.Verne, H.Oberth und von Braun
wären nämlich niemals ohne äussere Zwänge von der Gesellschaft getragen bzw als teures Wagnis auf den Weg gebracht worden.
Das atomare Patt zwischen den USA und der UdSSR gab dazu den
letzten Ausschlag um einen Raketenwettlauf zwischen den beiden
damaligen Supermächten zu beginnen.

Der Moment, die Grosssrakete für die Weltraumfahrt zu überspringen, war damit verpasst.

Das gezeigte Rucktriebwerk stellt hier die historische Weiche dar,
die unter dem Enfluss überspannter Extrem-Idealisten, wie Hitler, Stalin und von Braun falsch gestellt wurde.

Heute stehen wir vor dem Problem, das Geschlosssene Impulstriebwerk in einem Verdrängungswettbewerb
gegen den etablierten Club der Weltraumgrossverdiener einführen zu müssen,
egal ob sie nun Siemens oder MTU heissen.

Ihre Arbeit für die Zukunft besteht im wesentlichen darin, ihre Triebwerke leiser zu machen ,
was im Grunde eine reine Schutzbehauptung ist, um hauptsächlich Umsatz machen zu können.

Die Zukunft der Luft _und Raumfahrt wird heute vorrangig vom Finanziellen Gewinnstreben der potentiellen Industriellen verbaut.

Gruss
Werner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Artur_X



Anmeldedatum: 18.05.2010
Beiträge: 191
Wohnort: Mannheim

BeitragVerfasst am: So Apr 01, 2012 6:33 pm    Titel: Antworten mit Zitat

@Burri

Habe mir Burris Konzept nochmal durch den Kopf gehen lassen. Leider haben wir jetzt keine Zeichnung, aber es geht auch so.

Wir haben also zwei gegenläufige Scheiben, bei denen die Gewichte im oberen Teil "außen" sind und im unteren Teil "innen". Das gibt erstmal eine Kraft nach oben, weil die Fliehkraft bei gleichem Omega proportional zum Radius ist.

Im Moment des Bewegens der Gewichte von innen nach außen und von außen nach innen, gibt es jedoch eine Coriolis-Kraft nach unten. Vermutlich genau so stark, dass die Fliehkraft wieder kompensiert wird. Das wird nicht funktionieren.

@Werner

Nun zum Double-Pendulum : darüber ist einiges auf dem Netz, aber kein Fahrzeug. Auch spricht Burris Experiment dagegen.

Trotzdem möchte ich den Gedanken noch nicht aufgeben. Was ist eigentlich Trägheit ? Warum bildet der Fußball eine Gegenkraft, wenn er getreten wird ? Drei Antworten :

Isaac Newton : weil er gegen den absoluten Raum beschleunigt wird.
Ernst Mach : weil er gegen den Schwerpunkt des Universums beschleunigt wird.
Albert Einstein : weil er ein Inertialsystem bildet.

Letzteres passt zu den Experimenten : wenn wir im Physikunterricht die Stoßversuche machen, dann stimmen die Gleichungen nur, wenn wir den Tisch als ruhend betrachten. Der aber bewegt sich mit Sicherheit gegen den Schwerpunkt des Universums. Diese Geschwindigkeit darf man aber nicht einsetzen.

Jetzt setzen wir uns in den ICE und warten, bis er auf 250 kmh beschleunigt hat. Jetzt stimmen die Gleichungen wieder, wenn wir den ICE-Tisch als ruhend betrachten.

Daher könnte der Double-Pendulum-Versuch doch noch klappen : ab dem ersten Moment ist das ganze System in Bewegung und das bildet dann das Inertialsystem.

Versuch macht klug !
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
werner100



Anmeldedatum: 26.07.2009
Beiträge: 803

BeitragVerfasst am: So Apr 01, 2012 8:44 pm    Titel: Antworten mit Zitat

@Artur_X

Du schreibst zum Double Pendulum:
"Da ist einiges auf dem Netz - aber kein Fahrzeug."

Die Wahrheit ist:
Es heisst richtig: Double Pendulum Drive
und zeigt Fahrzeuge und Du hast es selber hier ins Forum gesetzt.
(Youtube)
Das dort gezeigte Rucktriebwerk auf 4 Rädern ist autonom und besitzt
keine äussere Stütze, ausser dem Labortisch als Unterlage für das Fahrzeuggewicht.

Die Träge Masse hat dabei eine ganz normale konstruktive Mitwirkung und kann mit der Wahl der Baugrösse optimal angepasst werden.

Trägheit entsteht allgemein während der Beschleunigung von Schwerer Massenladung und ist im Sinne einer verallgemeinerten
Elektrodynamischen Grundlage als relativ zum Hintergrund induzierter gravitativ bedingter und instantan übertragener Beschleunigungswiderstand auzufassen.

Gruss
Werner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dodes



Anmeldedatum: 05.04.2008
Beiträge: 761
Wohnort: Dortmund Technologiezentrum

BeitragVerfasst am: So Apr 01, 2012 9:45 pm    Titel: Antworten mit Zitat

@werner100

Artur_X kann nichts dafür, der Double Pendulum Drive Link kam von mir Wink

--> Verfasst am: Sa März 24, 2012 10:38 pm <--

Gruß Dodes Wink
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Artur_X



Anmeldedatum: 18.05.2010
Beiträge: 191
Wohnort: Mannheim

BeitragVerfasst am: Mo Apr 02, 2012 7:26 pm    Titel: Antworten mit Zitat

werner100 hat Folgendes geschrieben:
@Artur_X

Du schreibst zum Double Pendulum:
"Da ist einiges auf dem Netz - aber kein Fahrzeug."

Die Wahrheit ist:
Es heisst richtig: Double Pendulum Drive
und zeigt Fahrzeuge und Du hast es selber hier ins Forum gesetzt.
(Youtube)


Ja klar, ich habe es nochmals zitiert, nachdem es von Dodes schon verlinkt worden war, aber leider übersehen wurde.

Pech eben, dass da überhaupt nichts erklärt wird. Und sonst ist nichts auf dem Netz, es sei denn auf Bezahlseiten.

Habe mir das Video nochmals ganz genau angesehen. Das konstant fahrende Fahrzeug ohne Rückstoß hat einen Propeller, ist also in unserem Sinn trivial. Das Auto mit dem Double-Pendulum ist das, das immer ruckartig fährt.

Das ist erstens ein Auto auf dem Auto und zweitens ist mir aufgefallen, dass die Achse des Pendulum nach vorn geneigt ist. Das Gewicht erreicht seinen höchsten Punkt, wenn es hinten ist. Das heißt, dass mehr Energie aufzubringen ist, um das Gewicht nach hinten zu bringen als von hinten nach vorne. Aha !
Zitat:

Trägheit entsteht allgemein während der Beschleunigung von Schwerer Massenladung und ist im Sinne einer verallgemeinerten
Elektrodynamischen Grundlage als relativ zum Hintergrund induzierter gravitativ bedingter und instantan übertragener Beschleunigungswiderstand auzufassen.


Tja, nur ist die Frage : was ist der Hintergrund ? Irgend eine der drei Größen wird ja recht haben.

Nur mal zum Schlürfen für Kenner : wie wäre es, wenn die Trägheit auf der Selbstanziehung der Masse beruht ? Die Anziehung im Moment der Beschleunigung läuft nach, denn sie breitet sich mit c aus und c ist groß, aber endlich.

Es hätte den Charme, die Massenzunahme in der Nähe der Lichtgeschwindigkeit zu erklären.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
werner100



Anmeldedatum: 26.07.2009
Beiträge: 803

BeitragVerfasst am: Mo Apr 02, 2012 8:29 pm    Titel: Antworten mit Zitat

@Artur_X,@Dodes

Erstmal meinen Dank an Dodes für das Video.
Ich hätte es nicht gefunden.

Ja, es stimmt, da wird nicht gesprochen, aber sehr viel gezeigt.
Für mich sehr aufschlussreich...
Was man da sieht, ist futuristische Triebswerktechnik in Reinkultur -
es merkt nur fast keiner.

Das ganze läuft unter dem Thema:
Asymmetrische Wechselimpulsgleichrichtung horiz. (und vertik.)
Doppel-Schwingkörper.
Die Schräglage des Drehschwingers soll kinetische Energie vor dem
Erreichen der Gegenstosszone in potentielle Energie umwandeln und
so dem Gegenstoss auf das Fahrzeug entziehen.

Der Propellerwagen soll einen Referenz Rückstossantrieb darstellen,
der beweist, dass sich das Ruckmobil exakt wie ein Rückstosstriebwerk verhält.

Es funktioniert natürlich auch in der Vertikalen, nur sind dazu einfache Gravitationskompensatoren (Aufhängefedern)
an den Schwingkörpern zu befestigen, was allerdings nur mit translatorischen Schwingern funktioniert.

Das Viedeo stellt für mich darüber hinaus ein Meisterstück instruktiver Darstellung und Experimentierkunst dar.

Gruss
Werner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sswjs



Anmeldedatum: 21.09.2008
Beiträge: 1148

BeitragVerfasst am: Di Apr 03, 2012 8:00 am    Titel: Antworten mit Zitat

Moin,

ja, ja, interessante Videos und wieder eine grandiose und von mir natürlich nichtverstandene Erklärung von Werner.

Falls jemanden etwas mehr von dem Teil interessiert, würde ich mich hinreisen lassen, mal ein paar Messungen zu machen.

Hier mein "Fahrzeug":




mit Rasterunterlage...
sswjs
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
werner100



Anmeldedatum: 26.07.2009
Beiträge: 803

BeitragVerfasst am: Di Apr 03, 2012 10:03 am    Titel: Antworten mit Zitat

@sswjs

Recht ordentliches Mobil mit Ruck-Fahrtrichtung nach links.

Nur müssen wir uns klar darüber sein, dass es als Fahrzeug noch einen
dritten Körper, das Fahrgestell, benötigt.

So haben wir nur die Treibmassen-Kombination aus Drehschwinger
und Translations-Schwinger (auf Rädern)

Zur Demonstration des Null-Impulsfalles (Gesamtschwerpunkt in Ruhe) eignet es sich nicht, weil der Drehschwinger schräg liegt und nach rechts
potentielle Energie aufbaut, die dem erforderlichen Gegenstoss die nötige Energie wegnimmt.
So muss es sich notgedrungen und ruckweise nach links fortbewegen, wenn der Schwinger aus der höheren Position freigegeben wird.
(Man wird doch wohl noch orakeln dürfen, grins.)

Bei der Beurteilung der Fahrweise ist der Energiesatz und der Impulserhaltungssatz anzuwenden.

Gruss
Werner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sswjs



Anmeldedatum: 21.09.2008
Beiträge: 1148

BeitragVerfasst am: Di Apr 03, 2012 10:57 am    Titel: Antworten mit Zitat

Moin,


werner100 hat Folgendes geschrieben:
Recht ordentliches Mobil mit Ruck-Fahrtrichtung nach links.
Na ja, ich wär für die Fahrtrichtung rechts oder vorwärts...




sswjs
PS: Werner, keiner versteht dich, ich auch nicht...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
werner100



Anmeldedatum: 26.07.2009
Beiträge: 803

BeitragVerfasst am: Di Apr 03, 2012 1:33 pm    Titel: Antworten mit Zitat

@sswjs

Wenn Du das Ding um 180° drehst, fährts natürlich in entgegengesetzter Richtung.

Hast Du es nun gebaut - oder drehst Du nur Bilder?

sswjs sagt: "Werner ,keiner versteht Dich -ich auch nicht."

Also gut- das kommt davon, dass Du keine Mechanik studiert hast,
oder in Physik lieber Elektrotechnik vorzogst.
Nur als Beispiel.
Dann stehst Du hier natürlich auf dem Schlauch und müsstest Dich
zu gezielten sachdienlichen Fragen durchringen, mit der Hoffnung,
das nun wiederum ich Deine Fragen verstehe.
Ein Teufelskreis.

Aber nicht zufällig gibt es auch viele Physiker, die auf diesem Gebiet
nicht viel zu sagen haben, weil sie sich auf etwas anderes spezialisierten.

Also nur kein Bange - ich bin kein Unmensch und werde zumindest
auf Deine Fragen eingehen.

Gruss
Werner


Zuletzt bearbeitet von werner100 am Di Apr 03, 2012 2:35 pm, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sswjs



Anmeldedatum: 21.09.2008
Beiträge: 1148

BeitragVerfasst am: Di Apr 03, 2012 2:26 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Moin,

werner100 hat Folgendes geschrieben:
Hast Du es nun gebaut - oder drehst Du nur Bilder?
Ich dreh nur die Bilder.




sswjs
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.hcrs.at Foren-Übersicht -> Physik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4 ... 10, 11, 12  Weiter
Seite 3 von 12

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


CrackerTracker © 2004 - 2018 CBACK.de

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de