forum.hcrs.at Foren-Übersicht forum.hcrs.at
Freier Gedankenaustausch zur
HCRS Home Labor Page

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Fliehkraftantriebskonzept
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 8, 9, 10, 11, 12  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.hcrs.at Foren-Übersicht -> Physik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Dodes



Anmeldedatum: 05.04.2008
Beiträge: 761
Wohnort: Dortmund Technologiezentrum

BeitragVerfasst am: Sa Mai 12, 2012 6:09 pm    Titel: Antworten mit Zitat

@sswjs

Ich nehme jetzt mal das Beispiel von Dipl.-Ing. Peter Ferger, welches
ich zuvor mit Dokumentenlink gepostet habe. Zwei Scheiben mit je
der gleichen Masse, werden entgegengesetzt beschleunigt, so das
die jeweilige Drehimpulse sich aufheben. Zu einem bestimmten
Zeitpunkt X hebe ich die Bindung zu den Massen auf den Scheiben
auf, jetzt werden die Massen linear wegfliegen, da die Gegenkraft
nicht mehr wirksam ist. Allerdings bin ich gemein und befestige
an den Massen, zwei Gummibänder Wink Die linear wegfliegenden
Massen reissen jetzt an den Gummibändern und bewirken jetzt
einen linearen Beschleunigungsimpuls auf das Scheibensystem,
die Kugel nähern sich jetzt wieder dem Scheibensystem und werden
erneut an diese gebunden und beschleunigt, bevor diese erneut
linear wegfliegen. Wink

Der gute Mann hat schon recht, das beim schleifen von Eisen die
Funken ja auch linear wegfliegen und keine Kreisbahnen ziehen ... Cool

Gruß Dodes
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sswjs



Anmeldedatum: 21.09.2008
Beiträge: 1148

BeitragVerfasst am: Sa Mai 12, 2012 6:21 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Moin,

Dodes, ich kann dich schon verstehen, zumal ich bei meinem Gravitationsrad vor dem selben Problem stehe. Lösen konnte ich es nur, in dem ich eine Variable substituiert habe und so das nötige Ungleichgewicht herstellte. Sollte dieses dir hier auch gelingen, würde diese Art von Antrieb funkrionieren. Allerdings seh ich, ad hok, keine Möglichkeit irgent eine Variable zu substituieren.


Möglicherweise hast du ja eine gute Idee...
sswjs
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
werner100



Anmeldedatum: 26.07.2009
Beiträge: 807

BeitragVerfasst am: Sa Mai 12, 2012 6:36 pm    Titel: Antworten mit Zitat

@Dodes

Keine Farbe gegen Radarwellen-Reflexion?
Mit besonderen 3-Schicht-Anstrichen werden Mikrokondenstoren aufgebracht, welche wie Senken des Elektrischen HF-Feldes wirken
und die Radarreflexion sehr stark schwächen, während der 3-Schichten-
Anstrich einfach nur ein bisschen warm wird.

Nenne nie Chiquita nur BANANE - sonst wirste abgeschossen.

Gruss
Werner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dodes



Anmeldedatum: 05.04.2008
Beiträge: 761
Wohnort: Dortmund Technologiezentrum

BeitragVerfasst am: So Mai 13, 2012 1:06 am    Titel: Antworten mit Zitat

@sswjs

Mh .... Rolling Eyes grübel .... was ist wenn wir einen Extremfall ausnutzen,
in dem wir eine Variable einfach auf Null setzen z.B.: r1 >> r2 || r2 = 0
das ginge über eine geometrische Anpassung des Vmax. Bogens Wink

Das erinnert mich an die Sache der unendlichen Kraft an den
Befestigungspunkten eines gespannten Seils, an das in der Mitte
ein Gewicht G gehängt wird und der Winkel Alpha Null beträgt Wink

F1=F2=G/2*sin(alpha) Idea

So schnell ne Skizze ausdenken .... sähe dann so aus:



Das komische an dieser Form ist, das mir diese Form sehr bekannt
vorkommt, sie erinnert mich an einen Regentropfen im Fall Shocked



Tja, wer weiß warum Regentropfen so aussehen, wie sie aussehen Rolling Eyes

@werner100

Bist Du denn von allen guten Geistern verlassen, hier in der aller
Öffentlichkeit eine Chiquita mit einer BANANE zu vergleichen. Die
werden doch Deine IP ermitteln und Dich umgehend verschwinden
lassen Razz

Gruß Dodes
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sswjs



Anmeldedatum: 21.09.2008
Beiträge: 1148

BeitragVerfasst am: So Mai 13, 2012 4:48 am    Titel: Antworten mit Zitat

Moin,

Dodes, ich widersprech dir ja ungern, aber du hast mich ja so schön zitiert:

Dodes hat Folgendes geschrieben:
sswjs hat Folgendes geschrieben:
...aber was wir wahrnehmen muss nicht die "Realität" darstellen....


Hier sollte ich nun ergänzen: " ...aber was wir glauben wahrzunehmen und was wir wahrnehmen muss nicht die "Realität" darstellen.... "

Guckst du hier:
http://www.youtube.com/watch?v=XMQpY2PHeYU

Im Moment des Abrisses stimmt deine gezeichnete Form schon, aber in der Flug-, bzw. Fallphase versucht er eine Kugelform zu bilden.

Und das unsere Vorstellungen vollkommen verkehrt sind, siehst du hier:
http://www.youtube.com/watch?feature=endscreen&NR=1&v=m3x7KF4qoVw


Aber vielleicht hilft dir meine Lösung doch weiter. Du kannst immer(!) Weg mit Zeit substituieren. Das heißt allerdings auch, das m1=m2 weiter gilt Sad.


sswjs
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
werner100



Anmeldedatum: 26.07.2009
Beiträge: 807

BeitragVerfasst am: So Mai 13, 2012 5:35 am    Titel: Antworten mit Zitat

@Dodes

Keine Sorge wegen der Banane, es liegen nicht nur genügend Schalen davon auf dem Weg zu mir, sondern auch eine Reihe von Namensgleichheiten und IP-Identitäten machen das Auffinden zu einem echten Forschungsprojekt für Optimisten.
Ausserdem bin ich mir gar nicht sicher, ob es mich wirklich gibt.

Gruss
Werner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dodes



Anmeldedatum: 05.04.2008
Beiträge: 761
Wohnort: Dortmund Technologiezentrum

BeitragVerfasst am: So Mai 13, 2012 11:19 am    Titel: Antworten mit Zitat

@sswjs

Ach Mensch, jetzt muß ich meine kindheitliche Vorstellung von fallenden Regentropfen in Tropfenform aufgeben ..... Evil or Very Mad

Also bleibt m1=m2 und r2 gegen Null laufen lassen bringt auch nichts Rolling Eyes

Der nächste Gedanke bringt mich dann in Richtung Schauberger, gehen
wir mal von den rotierenden Scheiben aus .... statt Kugeln schießen
wir nicht tropfenförmige Wassertropfen von beiden Scheiben ab ......
gleich Masse und gleicher Winkelpunkt beim aufheben der Bindung
zur Scheibe. Skizze:



Werden die nicht tropfenförmigen Wassertropfen jetzt, wie von
Dipl.-Ing. Peter Ferger beschrieben, rückstoßfrei beschleunigt
oder habe ich doch eine Rückwirkung auf das Beschleunigungssystem Question

Ach und Werner100 gibt es nicht .... Kann ich die Jungs von der
Bananenlobby zurückpfeifen Evil or Very Mad

Gruß Dodes

PS: Der Webserver scheint wieder mal mit versäuchten Scripten
überladen zu sein, jeder 2. Klick eine Security Warnung. Pennt
die Administration hier eigentlich den ganzen Tag?
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sswjs



Anmeldedatum: 21.09.2008
Beiträge: 1148

BeitragVerfasst am: So Mai 13, 2012 12:50 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Moin,


Dodes hat mal interessant gezeichnet und dabei sein Ziel aus den Augen verloren Sad

Wenn ich eine Energiequelle und zusätzlich Material zum Ausstoßen mitführen muss, bin ich mit normalen Düsen besser bedient. Genau diesen Ausstoß will man ja vermeiden um besserer Flugeigenschaften und einfachere Rechnungen zu erreichen. Bliebe nur noch eine Energiequelle und diese möcht ich auch noch ersetzen. Meine Ziele sind allerdings nicht so hoch gesteckt, ich bleib am Boden... Rolling Eyes


Aber ich zeig dir mal, wie ich auf meine mathematische Lösung gekommen bin.
Mechanik heißt Hebelgesetz, also

F1 * s1 = F2 * s2

[;F_1 \cdot s_1 = F_2 \cdot s_2;]

Ingenieurtechnisch völlig ausreichen, für mich aber hinderlich. Aber F ist eine zusammengesetzte Größe, denn

F = m * g

[;F = m \cdot g;]

setzt man das jetzt ein, erhält man eine Gleichung mit 3 statt 2 Faktoren

m1 * g1 * s1 = m2 * g2 * s2

[;m_1 \cdot g_1 \cdot s_1 = m_2 \cdot g_2 \cdot s_2;]

da jetzt g1 = g2 könnte man das kürzen. Schön, und schon wieder sind wir in der Sackgasse...

Was aber wäre, wenn g1 <> g2 ?

Hier finden wir den Symmetriebruch, den wir brauchen. Und jetzt hilft uns das Hebelgesetzt sogar noch, diesen umzusetzen.


Da man g(!) manipulieren muss, sind alle Maschienen, die Massen verschieben oder Wege umbiegen wollen, als untauglich einzustufen.


Vielleich findest du auch solch einen Weg...
sswjs


Zuletzt bearbeitet von sswjs am Mo Mai 14, 2012 11:48 am, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dodes



Anmeldedatum: 05.04.2008
Beiträge: 761
Wohnort: Dortmund Technologiezentrum

BeitragVerfasst am: So Mai 13, 2012 1:29 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Es geht um Lösungsansätze, nicht ob es effektiv oder sinnvoll ist und
ob ich wer weiß wieviel Energie dafür aufwenden muß, es geht nur
um das Prinzip in diesem einen einzigen Punkt. Rolling Eyes

Kann man, aus einer rückstoßfreien Kreisbahnbeschleunigung einer Masse,
eine rückstoßfreie linear beschleunigte Masse bilden, wenn ich die
Bindung an die Kreisbahn aufhebe Question

Gruß Boris
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Fefferl



Anmeldedatum: 24.01.2010
Beiträge: 254

BeitragVerfasst am: So Mai 13, 2012 1:55 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Betrachten wir ein einziges Teilchen auf dem Kreis zu einem Zeitpunkt t:
Die durch die Fliehkraft beschleunigte Kraft ziegt in radialer Richtung => also haben wir in dem Moment, in dem wir das Teilchen loslassen in genau die entgegen gesetzte Richtung einen Impuls.

Das Teilchen selber aber wird durch die Rotationsbewegung im Winkel von 90 Grad zur Kraftrichtung davonfliegen, weil es in dem Moment, wenn es losgelassen wird, nichts mehr mit den Reaktionen auf der Kreisbahn gemeinsam hat.

Der Antrieb aus der schönen Skizze wird also entgegen der "Teilchenflugrichtung" nichts machen, ebenfalls auch nichts im Winkel von 90 Grad dazu, weil zwei mal in entgegen gesetzter Richtung vorhanden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sswjs



Anmeldedatum: 21.09.2008
Beiträge: 1148

BeitragVerfasst am: So Mai 13, 2012 2:01 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Moin,

Dodes hat Folgendes geschrieben:
Es geht um Lösungsansätze, nicht ob es effektiv oder sinnvoll ist und
ob ich wer weiß wieviel Energie dafür aufwenden muß, es geht nur
um das Prinzip in diesem einen einzigen Punkt. Rolling Eyes
Ok, machen wir Brainstorming, auch die blödesten Ideen hier rein...


Dodes hat Folgendes geschrieben:
Kann man, aus einer rückstoßfreien Kreisbahnbeschleunigung einer Masse,
eine rückstoßfreie linear beschleunigte Masse bilden, wenn ich die
Bindung an die Kreisbahn aufhebe Question
Ein kurzes ja, wenn du "rückstoßfrei" streichst.


Die Crux ist eben nicht rückwirkungsfrei...
sswjs
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dodes



Anmeldedatum: 05.04.2008
Beiträge: 761
Wohnort: Dortmund Technologiezentrum

BeitragVerfasst am: So Mai 13, 2012 2:27 pm    Titel: Antworten mit Zitat

@Fefferl

Danke für die schnelle und präzise Antwort.

@sswjs

Nö, ich werde das nicht streichen, es geht ja garde um den Angriff auf
Actio=Reactio, es ist ja egal das nach dem wegschleudern der Masse
die Drehzahl abnimmt, wichtig ist aber das es keinen linearen
gerichteten Rückstoß gibt Wink

Ich habe da noch was zum lesen gefunden, dieses Teil ist schlimmer
als zuerst angenommen: Revolution in der Physik

Außerdem hat er noch das derzeit als das einzige echte Funktionsprinzip
eines Perpetuum mobiles der Welt parat:
Auftriebskapillar Perpetuum Mobile

Das wird ein schöner Sonntag Wink

Gruß Dodes
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sswjs



Anmeldedatum: 21.09.2008
Beiträge: 1148

BeitragVerfasst am: So Mai 13, 2012 2:54 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Moin,

Dodes hat Folgendes geschrieben:
Ich habe da noch was zum lesen gefunden, dieses Teil ist schlimmer
als zuerst angenommen: ...
Auch wenn ich dich jetzt enttäusche, das ist für mich keine Überraschung. Die Anwendung allerdings schon.

Auch der Autor bläßt zum Angriff auf die Beschleunigung, ich darf mich mal selber zitieren:

sswjs hat Folgendes geschrieben:
Was aber wäre, wenn g1 <> g2 ?
Setzen wir g = a, also die allgemeine Beschleunigung und solche Anwendungen widersprechen nicht einmal der Mathematik.


Das Video ist übrigens nich einsehbar, da privat Sad
sswjs

PS: Fehlermeldung beim Anklicken:
Zitat:
Dieses Video ist nicht gelistet. Nur Nutzer, die über den Link verfügen, können es anzeigen. Weitere Infos
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dodes



Anmeldedatum: 05.04.2008
Beiträge: 761
Wohnort: Dortmund Technologiezentrum

BeitragVerfasst am: So Mai 13, 2012 3:47 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Moment Videokorrektur ........kommt!

Video 1

Video 2

Auftriebskapillar Perpetuum Mobile

Bitte mal rechte Maustaste auf den Links -> ,,in neuer Registriekarte öffnen'' bzw.
,,in neuem Browserfenster öffnen'' ausprobieren,
dann sieht Youtube nicht, dass es von einer anderen Seite kommt.
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
werner100



Anmeldedatum: 26.07.2009
Beiträge: 807

BeitragVerfasst am: So Mai 13, 2012 4:23 pm    Titel: Antworten mit Zitat

gelöscht.

Zuletzt bearbeitet von werner100 am So Mai 13, 2012 6:25 pm, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.hcrs.at Foren-Übersicht -> Physik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 8, 9, 10, 11, 12  Weiter
Seite 9 von 12

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


CrackerTracker © 2004 - 2018 CBACK.de

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de