forum.hcrs.at Foren-Übersicht forum.hcrs.at
Freier Gedankenaustausch zur
HCRS Home Labor Page

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Lego Perpetuum Mobile

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.hcrs.at Foren-Übersicht -> Physik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
quant



Anmeldedatum: 24.06.2010
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: Mo Dez 27, 2010 8:47 pm    Titel: Lego Perpetuum Mobile Antworten mit Zitat

Hallo Leute,

hab im Internet, das gefunden: http://www.youtube.com/watch?v=wcy0tedYBMg

Jetzt große Frage, wäre des prinzipiell überhaupt möglich? Die Magneten über einen Kreis so zu drehen, dass sie sich immer zuerst anziehen und dann abstoßen, sodass sich das Ding dreht, oder ist da nicht irgendwas faul?

Gruß

Quant

P.S.: Versuche das Ding mal nachzubauen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sowasaberauch



Anmeldedatum: 09.04.2008
Beiträge: 833

BeitragVerfasst am: Di Dez 28, 2010 6:58 am    Titel: Antworten mit Zitat

Lol, ist die Frage ernst gemeint?

Klar ist das aus heutiger wissenschaftlicher Sicht nicht möglich!
Es sei denn, man baut ein Maschine so, dass die Magnete sich verändern. D.h. z.B. ständig an Kraft verlieren. Dann geht das Ding aber auch nur solange, bis die Magnete keine mehr sind...

Ob es aber wirklich möglich ist, ist eine andere Frage...
Viele haben es probiert und ich persönlich habe noch keinen einzigen Versuch gesehen, der mich überzeugt hätte und leider gibt's viele (auch professionelle) Scharlatane auf diesem Gebiet (siehe z.B. Perendev)
Aber wie ich in einem Thread bereits geschrieben habe, hat scheinbar jemand einen funktionierenden Magnetmotor damals Schauberger gezeigt (http://forum.hcrs.at/viewtopic.php?t=1148).
Das hat mich persönlich stutzig gemacht, denn bis dato habe ich Magnetmotore für völligen Blödsinn gehalten...

Ich persönlich denke, dass dies möglich wäre, wenn man es schafft, dass die Umgebungswärme-Energie benutzt wird, um die Magnetisierung jeweils an einem Punkt zu verändern. Auch wenn dieser Effekt nur klein wäre, könnte man so vielleicht etwas Energie gewinnen. Schauberger selbst hat ja auch gesagt, dass dieser Magnetmotor zur Energiegewinnung nichts taugt, da er viel zu wenig Leistung bringt. Das könnte durchaus mit so einem Prinzip einhergehen...

Edit:
Ich versuch diese Idee an einem kleinen Beispiel zu erläutern:

Ich habe viele gleich hohe Hügel hintereinander. Ich habe ein kleines Wägelchen, auf welchem einige Hund im Käfig sind, welche dauernd miteinander herumtollen (Wärmebewegung Wink ). Durch diese Bewegungen auf dem Wagen erfährt der Wagen immer wieder Kräfte nach vorn oder nach hinten, sodass dieser kurz hin und her rollt und nicht auf der Stelle bleibt. Insgesamt über die Zeit gemittelt bewegt sich der Wagen jedoch nicht von der Stelle.
Wenn ich nun den Wagen nach oben auf den Hügel schiebe, bis kurz vor dem Plateau, dann bewegt sich auch dort der Wagen bedingt durch die Hunde. Wenn ich nun den Wagen nahe genug an die Spitze schiebe, dann reicht so ein Ruck der Hunde in Richtung Hügelspitze aus, um den Wagen über den Spitz zu bekommen. D.h. ich musste nicht die Energie für den letzten Ruck aufbringen. Der Wagen rollt nun runter ins Tal und wieder hinauf auf den nächsten Hügel. Ich kann nun etwas Energie beim Runterrollen abzapfen, sodass das Wägelchen wieder es mit dem Schwung schafft, gerade wieder kurz vor die nächste Spitze, sodass wieder die Hunde den entscheidenden letzten Ruck beisteuern.

Lol! Klar könnte man einwenden, dass die Wahrscheinlichkeit besteht, dass gleich nachem die Hunde einen Ruck über den Berg gemacht haben, gleich wieder einen Ruck zurück machen. Hier muss man die Sache einfach so einrichten, dass die Wahrscheinlichkeit für einen genügend grossen Ruck einfach klein genug ist, dass er so selten passiert, dass das Wägelchen bereits wieder lawinenartig den Hügel runtersaust bevor der nächste genügend grosse Ruck da wäre um wieder zurück zu kommen. Und während der sonstigen Fahrt spielt das Ruckeln der Hund sogut wie keine Rolle im Vergleich zur schnellen Bewegung des Wägelchens.

Umgesetzt auf einen Magneten könnte das heissen, dass man eben an einen Punkt kommen muss, wo die Wärmebewegung genau die entscheidende Mehr-Energie ausmacht, dass etwas passiert. Dann muss man beim "runtersausen" irgendwie ein wenig Energie auskoppeln. z.B. über eine Mechanik (Magnetmotor) oder über eine Spule (vielleicht Coler?), sodass man dann eben gerade wieder an diesen Punkt kommt beim nächsten Hügel.
Es wäre aber klar, dass so ein Apperat extrem schwierig einzustellen wäre, da man wohl keine grosse Toleranz hat, in welchem Bereich man genau liegen müsste beim entscheidenden Punkt.

Ist aber wie gesagt, nur so eine Idee.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Erich



Anmeldedatum: 10.11.2010
Beiträge: 257
Wohnort: 093xx

BeitragVerfasst am: Di März 22, 2011 1:17 pm    Titel: Lego Antworten mit Zitat

Hallo,

man müßte vielleicht den Versuch mit äußeren,diametralen und drehbar gelagerten Ringmagneten probieren.
Als Achsen kann man entsprechende V4A-Schraubenschäfte verwenden.

VG
Erich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.hcrs.at Foren-Übersicht -> Physik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


CrackerTracker © 2004 - 2019 CBACK.de

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de