forum.hcrs.at Foren-Übersicht forum.hcrs.at
Freier Gedankenaustausch zur
HCRS Home Labor Page

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Gadoliniumkompressor/Gadoliniummotor

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.hcrs.at Foren-Übersicht -> Magnetismus
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
burri



Anmeldedatum: 17.04.2010
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: Mi Apr 21, 2010 10:11 am    Titel: Gadoliniumkompressor/Gadoliniummotor Antworten mit Zitat

Hallo,

ich habe die Versuche mit Gadolinium von Challenger159 im Forum verfolgt.

Meine Idee wäre das Gadolinium in Verbindung mit einem Kompressor zu verwenden.

Ein Permamentmagnet zieht das auf einem Kolben angebrachte Gadolinium an, das eingeschlossene Gas wird dabei verdichtet, das Gadolinium erwärmt sich über die Curie-Temperatur und wird paramagnetisch, der Kolben wird vom Gas zurückgedrückt und kühlt sich ab bis die Curie-Temperatur wieder unterschritten wird und der Kolben erneut angezogen wird.

Wenn der Kolben zurückgeht, wäre es bereits Over-Unity-Effekt.

Da die Wärme von dem Kolben erzeugt wird würde das Ganze ohne eine äußere Temperaturdifferenz funktionieren.

Dieses Prinzip könnte für jedes ferromagnetische Material und für jeden Supraleiter angewandt werden.

Was meint ihr?

Grüße von burri
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Steve



Anmeldedatum: 20.12.2004
Beiträge: 539

BeitragVerfasst am: Mo Apr 26, 2010 8:21 am    Titel: Antworten mit Zitat

Ich vermute, weil ich einfach meistens vom Bestand der Schulphysik ausgehe, daß es nicht funktionieren dürfte. (Das lehrt die Erfahrung)
Warum? Ich behaupte mal, wenn Gadolinium über den Curiepunkt kommen soll, dann bleibt die Temperatur - wenn auch nur ganz kurz - auf dem Curiepunkt, bis genügend Wärme aufgenommen / abgegeben wurde. (Das ist eine Postulierung, das WEIß ich NICHT)

Cool wäre es allerdings, wenn ich damit nicht recht hätte; dann müßte Dein Entwurf funktionieren.
_________________
Grüße, Stefan
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Frank



Anmeldedatum: 22.01.2009
Beiträge: 395

BeitragVerfasst am: Mo Apr 26, 2010 10:48 am    Titel: Antworten mit Zitat

@steve
Zitat:
Ich behaupte mal, wenn Gadolinium über den Curiepunkt kommen soll, dann bleibt die Temperatur - wenn auch nur ganz kurz - auf dem Curiepunkt,


Da hast Du recht.
Bei allen Temperaturpunkten, bei denen sich die Kristallstruktur eines Metalles ändert (wie auch am Curiepunkt), tritt dieser Effekt auf. Man nennt diese daher auch Haltepunkte.

@burri
Zitat:
Wenn der Kolben zurückgeht, wäre es bereits Over-Unity-Effekt.


Mit OU hätte das nichts zu tun. Bestenfalls ergibt Deine Konstruktion eine Art Pendel, bei der einmal gespeicherte Energie so lang hin und her transformiert wird, bis durch unvermeidliche Verluste das System zur Ruhe kommt.
_________________
MfG Frank
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
burri



Anmeldedatum: 17.04.2010
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: Mo Apr 26, 2010 10:03 pm    Titel: Antworten mit Zitat

@ Frank

doch es wäre OU, wenn man den Kolben nach dem Rückhub fixiert und wartet bis alles unter die Curie-Temperatur ( Aussentemperatur z.B. 10 C ) gefallen ist wird erneut Arbeit geleistet.

Rein theoretisch bräuchte man nicht einmal das Gas, da Gadolinium sich in einem Magnetfeld stark erwärmt.

Aber ich kann mir auch nicht vorstellen dass man OU mit dieser Idee erzeugen kann.

Das mit dem Haltepunkt ist auf jedenfall ein guter Hinweis.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Frank



Anmeldedatum: 22.01.2009
Beiträge: 395

BeitragVerfasst am: Di Apr 27, 2010 6:09 am    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
doch es wäre OU, wenn man den Kolben nach dem Rückhub fixiert und wartet bis alles unter die Curie-Temperatur ( Aussentemperatur z.B. 10 C ) gefallen ist wird erneut Arbeit geleistet.


Unter OU verstehen wir hier die Nutzung frei zugänglicher, bisher ungenutzter, bzw. wenig bekanner Energiequellen.

In Deiner Konstruktion gibt es aber gar keine Energiequelle. Das fällt dann unter PM.

Wie gesagt, einmal im System gespeicherte Energie kann durchaus einige male hin und her transformiert werden. Für solche Konstruktionen gibt es viele Beispiele.
OU würde aber die Aufnahme von Energie aus der Umgebung und Transformation in nutzbare Energieformen bedeuten.
_________________
MfG Frank
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
burri



Anmeldedatum: 17.04.2010
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: Di Apr 27, 2010 7:06 am    Titel: Antworten mit Zitat

es wäre die gleiche Energie die auch ein Magnetmotor bezieht, nämlich die Energie aus einem Permanentmagneten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Frank



Anmeldedatum: 22.01.2009
Beiträge: 395

BeitragVerfasst am: Mi Apr 28, 2010 6:05 am    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
es wäre die gleiche Energie die auch ein Magnetmotor bezieht, nämlich die Energie aus einem Permanentmagneten.


Ach sooo,

na dann wird es ja auch so gut funktionieren, wie all die Magnetmotoren.
_________________
MfG Frank
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.hcrs.at Foren-Übersicht -> Magnetismus Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


CrackerTracker © 2004 - 2017 CBACK.de

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de