forum.hcrs.at Foren-Übersicht forum.hcrs.at
Freier Gedankenaustausch zur
HCRS Home Labor Page

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Skalarwellengerät
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.hcrs.at Foren-Übersicht -> Elektrotechnik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Andi



Anmeldedatum: 05.04.2004
Beiträge: 1925

BeitragVerfasst am: Sa Jan 17, 2009 5:07 pm    Titel: Antworten mit Zitat

So ein Oszillator kann große Energiemengen speichern, korrekt. Leider werden die Verluste dadurch nicht kleiner, rechne mal ein Promille von 10 GW, schon bei so kleinen Werten schepperts im Karton.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sowasaberauch



Anmeldedatum: 09.04.2008
Beiträge: 833

BeitragVerfasst am: Sa Jan 17, 2009 5:59 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Genau dasselbe ist mir auch sofort in den Sinn gekommen, als ich diese Angaben von Tesla gelesen habe...: "Kann man so eine Leistung ohne Supraleiter überhaupt ohne extremste resistive Verluste oszillieren lassen?"
Der Vorteil ist sicherlich, dass eine enorm hohe Spannung vorliegt. Laut Tesla beim Wardenclyff bis zu 60MV. Das macht über den Daumen 40MV effektiv. Das Gäbe einen Oszillations-Strom von ca. 200 Ampere Schnitt und 300 Ampere Spitze. D.h. die resistiven Verluste wären bei diesen hohen Spannungen wahrscheinlich nicht einmal soo gross.

Die Frage ist generell, ob es wirklich funktionieren würde oder nicht.
Aber hier hab ich nur kurz erläutert was das Prinzip dahinter war, jedenfalls nach meiner Meinung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Antimon



Anmeldedatum: 21.07.2008
Beiträge: 110

BeitragVerfasst am: So Jan 18, 2009 6:22 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ahm ich muss hier mal einiges richtig stellen. 10.000 HP entspricht 7,5MW und nicht GW. Ausserdem trieb Tesla einen 90m Staberder in die Erde.

Das Prinzip funktionierte so:

Die Erde ist ja sozusagen ein isolierter Körper im Universum also trägt diese eine gewisse statische Ladung auf der Erdoberfläche (Kugelkondensator).

Damit Tesla auf der ganzen Erde Strom zur Verfügung hatte musste er diese statische Ladung zu einer zeitlich veränderlichen machen. Dazu verwendete er den Wardenclyffe Tower, ein Resonator gigantischen Ausmaßes.

Mit diesem schiebt er jetzt die Ladungen der Erde über den Resonator in die Oberkapazität seines Senders und zwischenspeicherte sie dort. Danach pumpte er die Ladung wieder zurück in die Erde. So erzeugte er eine zeitlich veränderliche Ladung auf der Erdoberfläche. Diese sollte auf der ganzen Erde in abgestimmten Empfängern genau das selbe hervorrufen wie der Sender es produziert. (Tesla hat es auch so erklärt: Die Erde stellt einen großen Behälter dar. Der Sender stellte eine Pumpe dar mit einem kleinen Behälter, der Kopfkapazität. Mit dieser Pumpe pumpt er jetzt das Medium zwischen den Behältern hin und her, es entsteht ein ständiger Über- und Unterdruck in den Behältern. Wenn man jetzt ein Loch in den großen Behälter bohrt, dann pfeifft dort Luft aufgrund des Überdruckes heraus (bzw. wird eingesogen), hier wird der Empfänger stehen. Im Empfänger wird durch die Druckschwankungen die Kopfkapazität ständig umgeladen. Durch den Empfänger fließt Strom, der durch den sekundären Resonanzkreis abgenommen werden kann.)

Das ist das geheime Prinzip von Tesla. Das Problem ist, man braucht höchste Spannungen um die Ladung zu beeinflussen. Sie sollte so hoch wie möglich sein. Laut Teslas Aussagen braucht man nur einige kW um diesen Vorgang "im Leerlauf" zu betreiben (ohne Empfänger).

A.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sowasaberauch



Anmeldedatum: 09.04.2008
Beiträge: 833

BeitragVerfasst am: So Jan 18, 2009 7:50 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Ahm ich muss hier mal einiges richtig stellen. 10.000 HP entspricht 7,5MW und nicht GW. Ausserdem trieb Tesla einen 90m Staberder in die Erde.


Naja, er hat aber von einer "activity" von 10 Millionen HP geredet...
D.h. zuerst hat er von 10'000 geredet, womit er wohl den normalen Betrieb meinte, hat dann aber von eine maximalen "activity" von 10 Mio geschwärmt.
Lol, ob 90m oder 100m. Genau waren es 300 Fuss. Und es waren 16 Stück! Die sollten eigentlich immer noch im Boden sein, da ja nur der Oberteil des Turmes gesprengt wurde...

Zu deiner Erklärung:
Deckt sich doch 1:1 zu meiner Anschauung. Sehen wir also beide gleich.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Antimon



Anmeldedatum: 21.07.2008
Beiträge: 110

BeitragVerfasst am: So Jan 18, 2009 9:46 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Also ich hab gelesen nur ein Staberder 90m tief. Mit den stehenden Wellen im Erder (da war ein gang hinunter rundherum) konnte er Entfernungen usw. bestimmen...

Von den 10Mio. hat er geträumt. Das war ein Zukunftsprojekt. Tatsächlich hatte der Sender 7,5MW.

A.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.hcrs.at Foren-Übersicht -> Elektrotechnik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


CrackerTracker © 2004 - 2018 CBACK.de

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de