forum.hcrs.at Foren-Übersicht forum.hcrs.at
Freier Gedankenaustausch zur
HCRS Home Labor Page

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Antimagnetisch
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.hcrs.at Foren-Übersicht -> Magnetismus
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Macklaud



Anmeldedatum: 08.03.2004
Beiträge: 145

BeitragVerfasst am: Di Sep 07, 2004 4:25 pm    Titel: Antimagnetisch Antworten mit Zitat

Mir kamm so ne theorie in den kopf ^^
Alle metalle die das Magnetisches Feld verstärken werden von dem Magnet angezogen.
Alle metalle die das Magnetische feld Abschirmen, Aluminium, Kupfer ... werden davon abgestoßen.

Wieso arbeiten alle mit der anziehunmg des magnetischen feldes ? Dabei ist es doch viel interresanter mit der abstoßung des magneten zu arbeiten, denn das ist viel effektiver und könnte als zukünftiges antrieb sein.

Welches Metall schirmt das magnetische feld am besten ab ???

ps: das magnetische feld muss man irgendwie 3Deminsional betrachten ^^ erste deminsion: + und - stösen sich ab || zweite deminsion: ein material wird von + und - abgestoßen || dritte deminsion: ein material wird von + und - angezogen.

Eints is mir auch noch in den kopf gekommen, dass es 2 arten von magnetischen feld giebt.
1. Der magnetfeld der durch ionenfluss erzeugt wird
2. Der durch die Spannung erzeugt wird

Es gab da mal nen versuch wo man ein geret bei 40kV zum schweben gebracht hat. Dabei wurden 2 leiter benutzt, die 2 isolirter leiter wurden parralel zur einander gewickelt, an einen kamm + an den anderen - , es sollte eigentlich überhaupt keinen strom fluss geben, doch trotzdem verbrauchte das teil bei 40kV 15Watt, irgendwie sieht es für mich so aus als ob die erdanziehungskraft von der spannung 2er magnetfelder ausgelöst wird oder irgendwie so in der art.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Andi



Anmeldedatum: 05.04.2004
Beiträge: 1925

BeitragVerfasst am: Di Sep 07, 2004 11:13 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Magnetfelder werden wenn dann durch bewegte Elektronen bzw. Strom erzeugt.
Desweiteren verstärken Metalle keine Magnetfelder, sie bündeln nur die Feldlinien.
Da die Feldlinien ums tausendfache lieber im Eisen als an der Luft laufen und sie sich ja naturgemäß so kurz halten wollen wie möglich wird das Eisen angezogen um die Distanz bis dahin zu verkürzen.
Das nutzt man in Motoren aus, das Magnetfeld im Stator bewegt den Anker. In Transformatoren benutzt man das Eisen um den Feldlinien bestimme Verläufe aufzuzwingen um damit maximale Überschneidung mit den Kupferdrähten zu gewährleisten.
Eisen ist praktisch nur ein leiter für Magnetfeldlinien.

So, nun zu den "nicht magnetischen" Metallen.
Weder Kupfer noch Aluminium reagieren irgendwie auf statische Magnetfelder, keine Abstoßung, keine Anziehung. Damit kann man nix anfangen, soll heißen: statische Magnetfelder haben auf nicht magnetische Materialien keine Kraftwirkung. Also auch kein Antrieb für die Zukunft.

Zum Abschirmen von Magnetfeldern verwendet man Eisen, wie gesagt bündelt es die Feldlinien, die laufen dann lieber durch das Schirmblech als sich in der Umgebung breitzumachen -> eingefangen und abgeschirmt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Macklaud



Anmeldedatum: 08.03.2004
Beiträge: 145

BeitragVerfasst am: Mi Sep 08, 2004 1:29 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Naj, bei metallen die das Magnetische feld abschirmen ist doch eine abstoßung festzustellen, und zwar in diesem video wo eine Aluminium/Kupfer platte aus eine spile gelegt wird und dann dort kondensatoren angeschlossen werden, es gibt einen Elektro Magnetischen Puls wodurch die Aluminium/Kupfer plate in die luft geschleudert wird (siehe http://www.hcrs.at/smag.htm Anm. H.C.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Andi



Anmeldedatum: 05.04.2004
Beiträge: 1925

BeitragVerfasst am: Mi Sep 08, 2004 1:54 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Mal wieder nicht aufgepasst, hab ich mir gedacht.
Lies dir den ganzen Artikel durch, dann weist du auch was Wirbelströme sind und warum das Metall auf der Spule davonspringt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Macklaud



Anmeldedatum: 08.03.2004
Beiträge: 145

BeitragVerfasst am: Mi Sep 08, 2004 6:20 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, das mit wirbelströmen habe ich auch gelesen, und das teil was bei 40kV aufteigt (siehe http://www.hcrs.at/lifter.htm Anm. H.C.) soll auch was mit ionenstürmen oder so zutun haben ^^
Aber muss denn alles so kompliziert gemmacht werden ?? Wo mann selber net weiss ob das stimmt, aber wenns kompliziert ist solls stimen oder wie Razz meistens ist eher die einfachste logick die richtige Razz
Naja, für mich klingt doch es lögisch dass die metalle die das Magnetismus abschirmen von ihr auch abgestossen werden.

Mein E-technik lehrer wollte ja auch net glauben dass flussiger sauerstoff von nem magneten angezogen wird Razz Obwohl der die oberstuffe unterrichtet und selber auch hobbi elektro bastler ist.

Naja, wenn wir mehr über das magnetzismus wissen dann wissen wirs auch genauer, im moment aber behaupten viele es sei ein raumzustand, naja, ich behaupte mal es ist was anderes als raumzustand ^^
Für mich is eher so dass wenn einer sagt es ist ein raumzustand genauso klingt wenn ein stark gleubiger, dem grad was schlimmes passiert ist, sagt "Gottes wäge sind Unergründlich". Naja.
Aber jeder hat seine eigene meinung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HC
Site Admin


Anmeldedatum: 11.10.2003
Beiträge: 171
Wohnort: Site Admin

BeitragVerfasst am: Do Sep 23, 2004 10:15 am    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

Zu diamagnetischen Materialien ist zu sagen, dass diese sehr wohl auch von einem statischen Magnetfeld abgestoßen werden. So wird z.B. eine Wismut- Kugel an einem Faden immer vom Magnetfeld abgestoßen, egal welcher Pol ihr genähert wird.
Diesen Effekt nutzt die diamagnetische Levitation.

L.G. H.C.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Thuli



Anmeldedatum: 03.01.2005
Beiträge: 23

BeitragVerfasst am: So Jan 09, 2005 2:22 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Andi hier bist Du leider einem Irrtum erlegen. Eisen und insbesondere Transformatorblech (geschichtet um den Wirbelströmen entgegenzuwirken) besitzt so genannte Weiss-Bezirke. Ansammlungen atomarer Verbände, die sich wie kleine Dipole verhalten. Sie lassen sich sehr leicht durch äußere Magnetfelder ausrichten und verstärken somit das ursprüngliche magnetische Moment, welches, wie Du schon sagtest, bevorzugt in solchen Materialien fließt. Entfernst Du den Magneten vom Eisen, ist es immer noch magnetisiert.

Dir Macklaud... oh man, würde ich dringend raten ein Buch zum Thema Elektrotechnik (Grundstufe) zu kaufen und eingehend zu studieren. Du hast Ideen, ein anderer hat Ideen. Aber ohne gewisse Vorkenntnisse bringt das niemanden weiter. Du brauchst das Rad nicht neu zu erfinden. Wenn Du Vorkenntnisse hast, kannst Du sachlich fragen und kritisieren.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Andi



Anmeldedatum: 05.04.2004
Beiträge: 1925

BeitragVerfasst am: So Jan 09, 2005 6:18 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Stimmt.
Wie stark das Eisen dann magnetisch wird hängt aber sehr stark vom verwendeten Material ab.
Und bei Transformatoren ist man zumeist bemüht Materialien zu verwenden die kaum dauermagnetisch wirken um ummagnetisierungsverluste zu mindern.
Aber bis hierher mir gings ja nur darum das das Eisen die Feldlinien einfängt und nicht ums vielfache verstärkt, nicht mehr, nicht weniger.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Macklaud



Anmeldedatum: 08.03.2004
Beiträge: 145

BeitragVerfasst am: Mo Jan 10, 2005 9:52 pm    Titel: Antworten mit Zitat

naja, die grundlagen kenne ich, doch machmal poste ich ziemlichen blödsinn Very Happy

auserdem, wer sagt dass die grundlagen der etechnik die wir bisher kennen makelos ist ?? z.B. => Technische Stromrichtung
Naja, die grundlagen wurden ja auch von menschen aufgestellt und irren ist menschlich Razz
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Thuli



Anmeldedatum: 03.01.2005
Beiträge: 23

BeitragVerfasst am: Di Jan 11, 2005 7:42 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn Du über Grundlagenwissen verfügst, wie kannst Du dann soetwas schreiben :

Zitat:
"Alle metalle die das Magnetische feld Abschirmen, Aluminium, Kupfer ... werden davon abgestoßen."

???


Zitat:
"...denn das ist viel effektiver und könnte als zukünftiges antrieb sein."

Warum ist ein abstoßendes Magnetfeld effektiver als ein anziehendes ? Was meinst Du damit ?
Wie stellst Du dir einen solchen Antrieb vor ?


Zitat:
"ps: das magnetische feld muss man irgendwie 3Deminsional betrachten ^^ erste deminsion: + und - stösen sich ab || zweite deminsion: ein material wird von + und - abgestoßen || dritte deminsion: ein material wird von + und - angezogen."

Was haben Dimensionen damit zu tun ?


Zitat:
"Eints is mir auch noch in den kopf gekommen, dass es 2 arten von magnetischen feld giebt.
1. Der magnetfeld der durch ionenfluss erzeugt wird
2. Der durch die Spannung erzeugt wird"

Magnetfelder werden nicht durch Spannung erzeugt. Im Zusammenhang mit dem Ionenfluss solltest Du mal über die "technische Stromrichtung" nachdenken.


Zitat:
"...irgendwie sieht es für mich so aus als ob die erdanziehungskraft von der spannung 2er magnetfelder ausgelöst wird oder irgendwie so in der art."

???


Zitat:
"..auserdem, wer sagt dass die grundlagen der etechnik die wir bisher kennen makelos ist ??"

Niemand. Aber das kannst Du bei weitem nicht mit dem vergleichen, was Du hier schreibst. Die E-Technik ist makellos genug für die : Stromerzeugung, Glühlampen, Telefon, Radio, CD-Spieler, E-Herd, Mikrowelle, usw. All das ist natürlich noch verbesserungsfähig.

Dein Text hört sich ziemlich wirr und zusammenhanglos an. So, als hätt ein sechsjähriger einen Einfall. Nein, nein Macklaud. Du hast kein Grundlagenwissen. Wirklich nicht. Du hast mal davon gehört...ja.

Die Grundlagen wurden von Menschen entwickelt. Aber es waren i.d.R. Menschen mit einer gewissen Vorbildung. Würde das was Du da schreibst Dich ernsthaft interessieren, würdest Du auch versuchen das ordentlich auszuarbeiten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Macklaud



Anmeldedatum: 08.03.2004
Beiträge: 145

BeitragVerfasst am: Mi Jan 12, 2005 3:15 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Naja, das waren alles nur überlegungen Razz

ZUR ABSTOßUNG:
Also, wenn ein metall angezogen wird dann sieht man wo die energie bleibt (in der anziehung) doch wenn z.B. Aluminium oder Kupfer, das magnetfeld bisl abschirmen (so kleine abschirmung dass man meinen könnte dass sie sich neutral zu den magnetfeldern verhalten) wo bleibt dann die energie ???
Wenn man mit einem schwarzem gegenstand das sonnenlicht abschirmt dann wird die sonnenenergie in wärme umgewandelt, mit weißem oder verspiegeltem in "bewegungsenergie" wenn auch sehr sehr SEHR gering.
Wenn ne kupferplatte 1/100000 abschirmen sollte dann müsste sie um 1/100000 abgestoßen werden, naja, oder was meint ihr wo die energie verbleibt ?

Naja, antrieb meinte ich nur das man den effect mit der hochfliegenden Alluplatte die auf der spule lag, benutzen könnte.

ps: manchmal poste ich auch mist Very Happy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Andi



Anmeldedatum: 05.04.2004
Beiträge: 1925

BeitragVerfasst am: Mi Jan 12, 2005 6:06 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Die Aluplatte die von der Spule durch die Luft geworfen wird fliegt davon weil in ihr Wirbelströme auftreten die aus dem Ding simultan nen Magneten machen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Robert-Diart



Anmeldedatum: 12.11.2003
Beiträge: 372
Wohnort: Dremmen (Aachen)

BeitragVerfasst am: Mi Nov 30, 2005 2:44 pm    Titel: magnetische werkstoffe! Antworten mit Zitat

VORSICHT!!!
im zeithalter grosser kräftiger neodym- magnete sind in der tat sämtliche werkstoffe wie messing oder kupfer magnetisch, und das hat einen ganz simpelen grund:
die im maschinenbau/mechanik allgemein üblichen konstruktionswerkstoffe wie messing, alubronze, kupfer,... enthalten heutzutage oft legierungs, bzw recyclinganteile, und da sind geringe mengen von nickel, eisen, oder kobald oft mit drin!! ich hab das selber schon mit einem massiven stück "feld-wald-und wiesen-messing" probiert, an einem dünnen faden und ein starker NdFeB-magnet (ca 80 kilo zugkraft) das messingteil wurde schwach, aber spürbar angezogen!! in kupfer sind oft geringe anteile eisen (bis 2%) mit drin, um es zb für den maschinenbau attraktiver zu machen (höhere festigkeit, bessere zerspanbarkeit!!)sieht nach wie vor aus wie kupfer, rostet auch nicht, aber bleibt an starken magneten hängen!! wer also wirklich REINE!! metalle haben will, muss zum laborbedarf, nur dann kosten die materiale alle ein vermögen!!
r. diart
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Andi



Anmeldedatum: 05.04.2004
Beiträge: 1925

BeitragVerfasst am: Mi Nov 30, 2005 7:10 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Cornflakes sind auch magnetisch.
Wenn die da auf der Milch schwimmen kann man die mit starken magneten beeinflussen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
LordNaikon



Anmeldedatum: 01.08.2004
Beiträge: 219
Wohnort: berlin

BeitragVerfasst am: Sa Dez 10, 2005 11:34 pm    Titel: Antworten mit Zitat

war lange nicht mehr hier .. immer schön mal wieder einen "Macklaud Thread" zu lesen. Wink komischerweise kommt es immer zu kleineren reibereien. lass dich aber nicht davon abhalten .. aber wenn dich ein thema interessiert wär es cool , wenn du dich vllt etwas im vorfeld informierst. ich hab auch nen freund der immer viele ideen hat nur leider fußen die immer auf seltsamen annahmen...

... ob hunde ahah auch magnetisch ist wenn sie auf milch schwimmt? Wink @andi das wäre mal ne coole werbung für carnflakes hersteller ..(mit den magnetischen cornflakes!)
_________________
Unter einer Supersymmetrie versteht man die Invarianz eines physikalischen Modells unter einer Transformation, deren infinitesimaler Parameter ein antikommutierendes Element einer Superalgebra ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.hcrs.at Foren-Übersicht -> Magnetismus Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


CrackerTracker © 2004 - 2017 CBACK.de

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de