forum.hcrs.at Foren-Übersicht forum.hcrs.at
Freier Gedankenaustausch zur
HCRS Home Labor Page

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Warum sind Bilder von UFOs immer unscharf?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.hcrs.at Foren-Übersicht -> Allgemeines
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
wob



Anmeldedatum: 29.06.2007
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: So Jul 08, 2007 8:27 am    Titel: Antworten mit Zitat

informationen wurden bereits mehrfach mit überlichtgeschwindigkeit übertragen. dazu gibts zig patente. 2 elektromagnetische wellen, die in einem beliebigen winkel konjugieren, erzeugen einen knotenpunkt, der schneller ist als das licht. dieser knotenpunkt wird mittels lasern neu konjugiert, sprich, es wird eine information aufmoduliert. das ist kindergartenzeug und kann in jedem gut ausgestatteten labor nachgewiesen werden. und das ist nur eine möglichkeit von vielen. seti mittels funkwellen ist natürlich blödsinn. da gebe ich dir recht. aber es gibt andere wege zu kommunizieren.

Zitat:
Alles Quatsch!

in aller höflichkeit: woher nimmst du die arroganz, soetwas zu behaupten?
1992 hat man offiziell den ersten exoplaneten indirekt nachgewiesen. vorher hiess es noch, dass unser sonnensystem das einzige ist, das planeten hat.
wie war deine einstellung damals dazu? für oder gegen den mainstream?
so sehr wie du über alle religionen schimpfst, so sehr gehst du alle ihre irrwege.
300 milliarden sterne in unserer galxie.
300.000.000.000
allein mit hubble kann man schätzungsweise 50 milliarden (50.000.000.000) galaxien beobachten...und das ist nur der winzige teil, den wir tatsächlich sehen können.
macht unterm strich so schätzungsweise
15.000.000.000.000.000.000.000 sterne.
15 trilliarden sterne!
oder soll ich sagen 15 milliarden billionen? selbst wenn von 1.000.000.000.000 sternen nur 1 planeten hätte, gäbe es billionen planeten da draussen.
angesichts dieser zahlen, und da mir bewusst ist, dass unser sonnensystem vergleichsweise spät entstanden ist, wirst du hoffentlich tolerieren, das meine einschätzung der sache etwas von deiner abweicht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Andi



Anmeldedatum: 05.04.2004
Beiträge: 1925

BeitragVerfasst am: So Jul 08, 2007 3:15 pm    Titel: Antworten mit Zitat

wob hat Folgendes geschrieben:
informationen wurden bereits mehrfach mit überlichtgeschwindigkeit übertragen.

Schneller als das Licht in einem Lichtleiterkabel ist kein problem, wenn man das weglässt bleiben nicht viele Patente übrig.
Und die die übrig bleiben haben alle einen Haken: Die miteinander verbandelten Teilchen müssen erst zum Zielort, dann kann man mit ihnen Informationen übertragen. Und der Transport dahin kann (im Vakuum) nicht überlichtschnell erfolgen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wob



Anmeldedatum: 29.06.2007
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: So Jul 08, 2007 4:55 pm    Titel: Antworten mit Zitat

unser sonnensystem ist angeblich 4,5 milliarden jahre alt, ist also relativ spät entstanden. der urknall soll vor 13,7 milliarden jahren gewesen sein. 1 milliarde jahre später soll es bereits galaxien gegeben haben. so liegen also noch 8,2 milliarden jahre dazwischen, in denen...was passiert ist...nichts? weil alle auf den menschen gewartet habe? *lol*
nun sieh dir an, wann unser grosser fortschritt kam. der grösste ist wohl in den letzten 100 jahren passiert. so pi mal daumen. 100 jahre sind ein fliegenschiss in diesem universum!
und bis dahin haben wir nach einhelliger meinung von der ersten cyanobakterie bis heute 3,5 milliarden jahre gebraucht.
meinst du nicht, dass zumindest der hauch einer chance besteht, dass 8,2 milliarden jahre technischer vorsprung in einem universum mit 15 trilliarden sternen, doch noch ein paar lösungen von ein paar zivilisationen hervorgebracht haben könnten, ein paar lösungen, die die kinderkrankheiten unserer heutigen technologien beseitigen? 8,2 milliarden jahre, das ist 82 millionen mal mehr zeit, als unser grosser technischer fortschritt bis heut gedauert hat. 82.000.000 mal mehr zeit! alles andere wäre mathematisch gesehen ein absolutes ding der unmöglichkeit.
selbst die nasa bestätigt, dass es auf dem mars zumindest mal bakterien, also leben, gegeben hat. das ist unser nachbarplanet!
ich frage mich, wenn es hier leben gibt, und auf unserem nachbarplaneten zumindest mal leben gegeben hat: mit welcher logik kann man dann behaupten, dass der rest des universums tot ist??
mathematisch gesehen wäre es das gleiche, wenn du dir aus einem ozean aus zig quadrilliarden murmeln 2 beliebige herauspicks, feststellst, dass die gleich gross sind, und dann behauptest, dass es keine weiteren murmeln im gesamten ozen gibt, die so gross sind wie die beiden, die du dir ausgesucht hast.
tut mir leid, aber wie man soetwas ruhigen gewissens behaupten kann, ist mir absolut schleierhaft.
soetwas behaupte ich nur, wenn ich 100%ig eine vorgegebene denkweise vertreten muss, niemals aber, wenn ich selber denke.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Andi



Anmeldedatum: 05.04.2004
Beiträge: 1925

BeitragVerfasst am: So Jul 08, 2007 7:04 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Die Chance das Leben entsteht ist mathematisch betrachtet äusserst gering, oder hälst du es für Zufall das ALLES Leben auf der Erde auf die selbe, durchaus komplexe Grundstruktur mit DNA usw. aufbaut?
Das wäre als ob wir auf einen anderen Planeten reisen und dort alle Schriftstücke in der selben Sprache abgefasst sind, frei von Dialekten und Eigenarten.
Deutet alles darauf hin das alles Leben von einem einzigen Prototypen abstammt, das kann jetzt bedeuten das der da absichtlich hinterlassen wurde (Aliens? Gott??) oder zufällig nur diese eine Form entstand, für einen ganzen Planeten keine große Ausbeute.
Zudem sollte man vorsichtig mit dem Alter des Universums Jonglieren, es hat 3,5 Milliarden Jahre gedauert bis eine Lebensform hervorkam die sich nicht einfach ihrer Umwelt anpasst sondern seine Umwelt an sich.
Es ist warscheinlich das das anderswo schneller funktionieren könnte, aber mindestens genauso warscheinlich das es anderswo noch länger gedauert hat.

Im Übrigen habe ich nicht behauptet das wir allein sind im Universum, dazu ist es einfach zu groß, ich behaupte nur das es da draussen nicht unbedingt von quasi-übermenschlichen Aliens wimmelt die schon genug Kniffe kennen Naturgesetze übern Haufen zu werfen um uns mal übers Wochenende zu besuchen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wob



Anmeldedatum: 29.06.2007
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: So Jul 08, 2007 7:17 pm    Titel: Antworten mit Zitat

himmelgrau
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wob



Anmeldedatum: 29.06.2007
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: So Jul 08, 2007 7:56 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Die Chance das Leben entsteht ist mathematisch betrachtet äusserst gering, oder hälst du es für Zufall das ALLES Leben auf der Erde auf die selbe, durchaus komplexe Grundstruktur mit DNA usw. aufbaut?

dass das leben auf der erde so ist, wie es halt ist, ist logischerweise logisch, denn wir kennen nichts anderes. wir sehen das leben als das, was es heut ist. wir sehen NICHT, wie es hätte sein können.
aber eines lehrt es uns: alles was stabil ist, bleibt bestehen, alles, was instabil ist ist, bleibt nicht. nichts ist logischer als dieser simple sachverhalt. und genauso logisch ist es, dass sich leben entwickelt. natürlich entwickelt sich alles aus einer urform. in seltenen fällen aus mehreren, denn diese eine form ist meist sehr resistent.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Andi



Anmeldedatum: 05.04.2004
Beiträge: 1925

BeitragVerfasst am: So Jul 08, 2007 8:47 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Und warum gibt es nur eine einzige Urform? Warum teilen sich alle Lebewesen ein und den selben Satz Aminosäuren?
Warum gab es, wie du es nennst, nur EINE stabile Art?

Ausserdem kann man die Zeit nur relativ betrachten, Chemische wie auch Biologische Evolution zu höheren Arten hin braucht viel, viel Zeit, unter Umständen machen aber Kosmische Kathastrophen wie Asteroiden und anderer Mist der da so rumfliegt alles zunichte, also darf man die 11 Milliarden auf keinen Fall als Nettozeit betrachten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wob



Anmeldedatum: 29.06.2007
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: Mo Jul 09, 2007 8:52 am    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Und warum gibt es nur eine einzige Urform? Warum teilen sich alle Lebewesen ein und den selben Satz Aminosäuren?
Warum gab es, wie du es nennst, nur EINE stabile Art?


ich sagte, dass es "meist" nur eine stabile art gibt. ich hab das vielleicht nicht deutlich genug formuliert. ich meine damit: in der umgebung einer stabilen lokalität (planet) bildet sich meist eine einzige stabila art aus. diese kann von lokalität zu lokalität variieren. stell dir einen planeten vor, ähnlich der urerde. da gibt es einen mix aus den wildesten stoffen, die unter verschiedensten umständen with hitze, kälte, blitzeinschlag, hohem druck usw. miteinander reagieren.
es entstehen u.a. komplexere verbindungen. einige sind stabil und existieren weiter, reagieren weiter zu anderen verbindungen.
andere, die instabilen, zerfallen einfach wieder. bestes beispiel: genetische algorithmen auf dem computer. genau das meine ich.
aufbauend auf einer stabilen komplexen struktur werden noch komplexere und stabiler strukturen aufgebaut. alle haben aber den gleichen grundbaustein. wenn man dir im tv erklärt, wie unwahrscheinlich es doch ist, dass sich leben entwickeln kann, dann rechnen
sie dir vor, wie wahrscheinlich es ist, dass sich genau dieses leben entwickelt, wie wir es hier haben, ohne zu berücksichtigen,
dass es unendlich viele andere wege der entwicklung hätte geben können.
natürlich ist es unwahrscheinlich, dass sich haargenau die form von leben entwickelt, die wir kennen. aber es ist nun mal passiert. es hätte auch ganz anders aussehen können. dann hätten wir heute 6 beine und 4 arme, und würden die gleiche dumme wahrscheinlichkeit ausrechnen,
warum wir denn nun genau so sind wie wir eben sind. es gibt unzählige möglichkeiten der entwicklung. das berechnen der wahrscheinlichkeit für die entstehung einer ganz bestimmten art von leben auf einem ehemals toten planeten halte ich nicht für sonderlich sinnvoll.

Zitat:
Ausserdem kann man die Zeit nur relativ betrachten, Chemische wie auch Biologische Evolution zu höheren Arten hin braucht viel, viel Zeit, unter Umständen machen aber Kosmische Kathastrophen wie Asteroiden und anderer Mist der da so rumfliegt alles zunichte, also darf man die 11
Milliarden auf keinen Fall als Nettozeit betrachten.

natürlich ist das mit den 11 milliarden jahren nichts exaktes, sondern nur eine milchmädchenrechnung. es soll aber verdeutlichen, dass es denkbar ist, dass anderswo eine ähnliche entwicklung wie auf der erde eingesetzt hat. und ob das nun 11 milliarden oder nur 1 milliarde jahre eher war spielt nicht die grosse rolle. ausserdem: nicht alles dauert milliarden jahre. siehe spontane evolution.

wenn ich die logik zu rate ziehe, würde ich behaupten, dass wir mitten drin sind, dass heisst, es gab entwicklungen, die viel eher eingesetzt haben als die auf der erde. manche verliefen schneller, manche langsamer. manche endeten in einer katastrophe, andere entwickelten sich zu höchster vollkommenheit (aus unserer sicht zumindest).
und es wird in zukunft auch noch weitere entwicklungen geben, unabhängig von der erde.

ich sehe keinen logischen grund, warum die erde eine ausnahme sein soll.
wäre die kirche mit ihren ideologischen predigten nicht gewesen, hätte die allgemeinheit heut wohl ein sehr viel realistischeres, logischeres und nüchternes bild vom universum. nach allem, was die wissenschaft über evolution und entwicklung herausgefunden hat: wie wahrscheinlich ist es dann noch, dass wir die absolute grosse ausnahme in einem unendlichen
universum sind.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kugelblitz



Anmeldedatum: 10.08.2006
Beiträge: 179
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: Mo Jul 09, 2007 8:55 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Leute, ich will euere Diskussion nicht unterbrechen, aber ich hätte da noch eine Frage:

Warum sind die Kreise immer in Kornfeldern?, können die nicht einmal ein Maisfeld benutzen?
_________________
Alles sind Schwingungen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Andi



Anmeldedatum: 05.04.2004
Beiträge: 1925

BeitragVerfasst am: Mo Jul 09, 2007 11:10 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Kornkreise sehen besser aus weil bei Mais zwischen den Pflanzenreihen viel mehr Abstand ist und die Pflanzen viel größer sind, man könnte als Analogie zum Computer auch sagen Kornkreise sind "höher aufgelöst".

Aber zurück zu den Aliens, gehen wir einfach mal davon aus das es da draussen gelegentlich noch mehr Leben gibt bleibt die schier unglaubliche Entfernung trotzdem ein Problem: Vor noch nicht ganz 40 Jahren wurden die beiden Sonden Yoyager 1 und 2 in den Weltraum geschossen, Yoyager 2 ist seither das am weitesten von der Erde entfernte Objekt, das von Menschenhand gebaut wurde.
Immerhin hat es schon 28,25 Lichtstunden geschafft, was aber trotzdem erst 0,0032 Lichtjahren entspricht.
Selbst wenn man davon ausgeht das auch die Aliens mit Radioteleskopen in den Himmel horchen dürften die maximal 85 Lichtjahre entfernt sein weil es Rundfunk in größerem Maßstab noch nicht viel länger gibt. Und 85 Lichtjahre sind für menschliche Maßstäbe zwar eine schiere Unendlichkeit, kosmisch betrachtet aber nur ein kleiner Furz.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wob



Anmeldedatum: 29.06.2007
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: Di Jul 10, 2007 8:03 am    Titel: Antworten mit Zitat

du hast mit allem recht, andi. aber du unterstellst die tatsache, dass alle zivilisationen, die es im gesamten universum gibt, sich technisch maximal bis genau zu dem punkt entwickeln können, an dem wir heute stehen.
ist das wirklich eine sinnvolle annahme?
nicht wirklich, oder?
selbst vor 100 jahren noch haben wissenschaftler unmöglichkeiten postuliert, die heute keine unmöglichkeiten, sondern alltäglichkeiten geworden sind.
das zeigen uns allein die letzten 100 jahre. pack noch eine milliarde für die zukunft drauf. wenn ich mir den fortschritt der letzten 100 jahre ansehe, würde ich meine hand nicht dafür ins feuer legen, dass wir in 1 mrd. jahre forschung transdimensionale reisen, teleportation und superluminale kommunikation nicht in den griff bekommen. die ansätze existieren doch heut bereits, auch wenn es offiziell an vielen stellen noch hakt.
ein durchbruch käme sowieso zunächst nur dem militär zugute. und mich würde es nicht wundern, wenn es bereits prototypen oder gar fertige entwicklungen für diesen bereich gibt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Andi



Anmeldedatum: 05.04.2004
Beiträge: 1925

BeitragVerfasst am: Di Jul 10, 2007 8:07 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Auch in 1000 Jahren gelten immer noch die gleichen Naturkonstanten, die, die zwar nicht verhindern würden etwas zu einem anderen Sternensystem zu schicken, aber auch die die verhindern das in annehmbarer Zeit zu schaffen.
Und Teleportation ist bis hierher noch Science-Ficiton, zum einen wird Teleportieren ohne "Empfangsteil" sicher nicht leichter und zum zweiten stellt sich z.B. die Frage was mit dem Original passiert nachdem man davon eine Kopie an einem anderen Ort erstellt hat.
Vernichten? Und was wenn wärend des Transportes etwas schiefgegangen ist?
Würden dort auch Elektrische Signale, die grade auf dem Weg durch eine Nervenbahn waren, auch mit übertragen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
highpsy



Anmeldedatum: 18.07.2007
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: Mi Jul 18, 2007 11:45 pm    Titel: Leider habt ihr alle zum grossteil Recht...... Antworten mit Zitat

Leider wie schon teilweise beschrieben gibts es diese "unbekannten flugobjekte".

Wie aber auch schon erwähnt sind diese von menschen hand erschaffen.
Und ja die ns hat daran mitgearbeitet.
Nebenbei um eure Augen zu öffnen: SS ist nicht die "Schutz Staffel" sondern das geheime nebenprojekt adolfs..... "SCHWARZE SONNE"
und nicht nur das, der verrückte wollte auch anhand des DNA-Codes Gott erschaffen..... aber genung von den paranoia storys..
Trotz dessen wer mehr darüber wissen will soll mal die Bilder der VRIL 1+2 googeln Wink
Wirklich interessant wird es ja erst ab der AREA 51 dennen wir anscheinend das Galsfaserkabel zu verdanken haben.....
Aber das war ja auch nur ein testobjekt der Amis....

Und leider sind das nur die kleinen Nebenprojekte mehrer Staaten.
Wer interesse hat, habe hier ein sehr wundersames schema von den amis.
Falls euch Mk-..... was sagt.
und ihr es euch zuhause nachbauen wollt Wink

tja auf jeden fall gibt es wundersame dinge auf diesem planeten die die meisten menschen einfach nicht wahr haben wollen.
Sie schliessen die Augen vor der Realität.

Auf diesem Weg möchte ich nur noch sagen: Seid bitte vorsichtig mit dem wissen das ihr aufnehmt. Nicht alles was man lernt ist korrekt.........
.....und manches kann einen auch in den Wahnsinn treiben.....

>>>>>>>>>>>Überprüft einfach alles 3 oder mehrmal<<<<<<<<<<<
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uli.paul



Anmeldedatum: 04.02.2006
Beiträge: 669
Wohnort: Augsburg

BeitragVerfasst am: Do Jul 19, 2007 2:24 am    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe mir Euren Diskurs jetzt eine Zeit lang angeschaut und stelle eines fest:

Ihr diskutiert über theoretische Möglichkeiten, die mit physikalischen/chemischen Kenntnissen recht schlampig umgehen:

1.) Alles Leben beruht darauf, dass Verbindungen relativ leicht auf- und wieder abgebaut werden können. Das muss nicht notwendigerweise in den selben Organismen der Fall sein. Im Falle des Menschen (wie aller atmenden Lebewesen) braucht es eine Flora, die das CO2 als (eines der) Energieträger nutzt. Das sind meist Pflanzen und Algen. Die Betonung liegt hier auf: LEICHT ab- und aufbaubar. Die involvierten Energien dürfen nicht so hoch sein, dass sie unselektiv wirken.

2.) Um komplexe Moleküle herstellen zu können, muss das Ausgangsmaterial auch die Fähigkeit dazu haben. Es muss prinzipiell zur Kettenbildung geeignet sein. D.h. es darf keine feste Valenz haben. Da kommen nicht viele Elemente in Frage und Kohlenstoff ist der eindeutige Sieger. Silizium ist auch nicht so schlecht, aber es verbindet sich zu "modifizierbaren" Verbindungen (s. Punkt1) nur mit sauwenigen Elementen und nur mit wenigen Verbindungen.

3.) Es muss ein Medium geben, das die Interaktion der Moleküle ermöglich. Man kennt diverse Medien, aber der ungeschlagene Spitzenreiter ist immer noch Wasser mit seinen faszinierenden Eigenschaften.

Also gehen die "Lebenssucher" von zwei Prämissen aus, die auch nicht abwegig sind:

Es muss Wasser vorhanden sein und komplexere Carbon-Verbindungen.

Und wenn wir jetzt die Entwicklungs-/Mutationsrate anschauen, dann ist bei einer nicht gesteuerten Entwicklung es auch vollkommen gleich, in welchen Umfeld sie stattgefunden hat - vorausgesetzt, dass die Mutationsraten nicht extern bevorzugt wurden, Das andere aber das setzt eine Intelligenz voraus, die diese "ausgebrütet" hat - ein Widerspruch in sich, denn wir wollen die Entstehung des Lebens an sich untersuchen.

Fazit: Nach derzeitigem Erkenntnisstand kann sich eine höhere Lebensform nur auf Kohlenstoffbasis entwickeln und obendrein braucht es noch haufenweise Wasser.

Aber lassen wir uns überraschen!
_________________
Jeder Schwachkopf kann behaupten - aber nur wenige können beweisen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.hcrs.at Foren-Übersicht -> Allgemeines Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4
Seite 4 von 4

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


CrackerTracker © 2004 - 2019 CBACK.de

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de