forum.hcrs.at Foren-Übersicht forum.hcrs.at
Freier Gedankenaustausch zur
HCRS Home Labor Page

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Orffyreus, und sein Perpetuum Mobile
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 89, 90, 91
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.hcrs.at Foren-Übersicht -> Physik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Fefferl



Anmeldedatum: 24.01.2010
Beiträge: 254

BeitragVerfasst am: Mo Jul 08, 2013 7:08 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Na, das möchte ich mal sehen, wie das gehen soll.... entweder ist die Masse da oder nicht. Sonst wäre es wie ein bischen schwanger...[/quote]Ja, und das ist immer ein Problem unserer Vorstellungskraft.

Ich geb bir aber mal einen Tip: Nimm ein Rad, befestige eine Masse daran, lasse das Ganze los und wenn wenn nix mehr schaukelt, dann ist die Wirkung der Masse auf das Gesamtsystem Rad 0.


Man braucht nicht mal die Masse zu entfernen...
sswjs
PS: Jetzt nur noch 90° verdrehen... *Hust*[/quote]

Haste dich verschluckt??? Laughing Laughing

Ja und nein. Dynamisch ist keine Wirkung mehr da, aber die Trägheit der Masse wirkt immer noch, und die ist überall wo Beschleunigungen und Verzögerungen stattfinden, nicht zu vernachlässigen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dodes



Anmeldedatum: 05.04.2008
Beiträge: 761
Wohnort: Dortmund Technologiezentrum

BeitragVerfasst am: Mo Jul 08, 2013 8:04 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Fefferl hat Folgendes geschrieben:
Ja und nein. Dynamisch ist keine Wirkung mehr da, aber die Trägheit der Masse wirkt immer noch, und die ist überall wo Beschleunigungen und Verzögerungen stattfinden, nicht zu vernachlässigen!


Dann musste halt dafür sorgen, dass v=const. bleibt oder v=0 ist Wink

Viele Grüße,

Dodes
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sswjs



Anmeldedatum: 21.09.2008
Beiträge: 1133

BeitragVerfasst am: Sa Jul 13, 2013 12:27 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Moin,

Fefferl hat Folgendes geschrieben:
Haste dich verschluckt??? Laughing Laughing
Nein, aber du hast offensichtlich etwas in den falschen Hals gekriegt...

Fefferl hat Folgendes geschrieben:
Ja und nein. Dynamisch ist keine Wirkung mehr da, aber die Trägheit der Masse wirkt immer noch, und die ist überall wo Beschleunigungen und Verzögerungen stattfinden, nicht zu vernachlässigen!
An dieser Aussage erkennt man, daß dir die Kräfte- oder besser, Beschleunigungsverhältnisse um eine Achse nicht klar sind. Deswegen extra für dich noch einmal die Erkenntnisse aus meinen eigenen Wiegeversuchen.



Ich hoffe, das beantwortet deine Fragen nach der dynamischen Wirkung der Masse...

...wenn nicht, da gibt's was, das heißt Physik in Übersichten...


Alle Übermaschinenbauer wollen eine Seite immer gerne komplett NULL setzten, aber...

Für realistisch halte ich Verminderung der Wirkung einer Masse auf das Gesamtsystem zwischen 0 und 0,5g, also zwischen 0 und 30° Auslenkung. In diesem Bereich wäre es möglich, durch einfaches Abtragen der Beschleunigung (schiefe Ebene).

Aber aus 1g 0g zu zaubern, halte ich nach meinen jetztigen Kenntnisstand für ein Ding der Unmöglichkeit.


es sein denn wir finden schnellstens die Antigravitation...
sswjs
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Fefferl



Anmeldedatum: 24.01.2010
Beiträge: 254

BeitragVerfasst am: Sa Jul 13, 2013 1:19 pm    Titel: Antworten mit Zitat

... und jetzt sage ich, dass dir das Wort Massenträgheit nichts sagt! Egal wo die Masse auf dem Rad sich befindet, sie ist überall gleich träge! Die Trägheit von 1g sind auf der Erde genauso groß wie im All oder auf dem Mond! Hier spreche ich nicht die gravitative Wirkung an! Was du in deinem Rad gezeichnet hast ist das Drehmoment, dass die Masse in Abhängigkeit zum Drehwinkel unter Wirkung der Schwerkraft erfährt und das ist was völlig anderes! Hier haben wir dann wahrscheinlich aneinander vorbei geredet/geschrieben!

Von daher gehe ich auch mit deiner letzten Aussage mit.

Gruß
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dodes



Anmeldedatum: 05.04.2008
Beiträge: 761
Wohnort: Dortmund Technologiezentrum

BeitragVerfasst am: Sa Jul 13, 2013 5:07 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Fefferl hat Folgendes geschrieben:
... und jetzt sage ich, dass dir das Wort Massenträgheit nichts sagt! Egal wo die Masse auf dem Rad sich befindet, sie ist überall gleich träge!
-> ganz Warm Cool

Fefferl hat Folgendes geschrieben:
Die Trägheit von 1g sind auf der Erde genauso groß wie im All oder auf dem Mond! Hier spreche ich nicht die gravitative Wirkung an!
-> heiß Twisted Evil

Fefferl hat Folgendes geschrieben:
Was du in deinem Rad gezeichnet hast ist das Drehmoment, dass die Masse in Abhängigkeit zum Drehwinkel unter Wirkung der Schwerkraft erfährt und das ist was völlig anderes! Hier haben wir dann wahrscheinlich aneinander vorbei geredet/geschrieben!


Und jetzt muss man sich die Vorgänge nochmal Schritt für Schritt durch den Kopf gehen lassen, was genau passiert:





Und dann darauf achten, wie man aus dem "h" für einen bestimmten Augenblick ein "s" durch ''90° Phasendrehung'' hinbekommt.

Die Masse ,,fällt'' über die ''h'', aber ,,rollt'' über die ''s'' zurück Wink


Viele Grüße,

Dodes
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sswjs



Anmeldedatum: 21.09.2008
Beiträge: 1133

BeitragVerfasst am: So Jul 14, 2013 2:29 am    Titel: Antworten mit Zitat

Moin,

ja, ja, die Masseträgheit, die spielt bei einem Gravi-Rad keine Rolle, die Fliehkraft übernimmt da viel früher. Und das bissl Trägheit beim Anlauf, na ja..



Dodes, dein gezeigter Versuch wird normalerweiser mit Kugeln gemacht. Mich würde interessieren, ob das auch mit Zylindern geht. Denn dann kann man Radienänderungen ausschließen.


sswjs
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dodes



Anmeldedatum: 05.04.2008
Beiträge: 761
Wohnort: Dortmund Technologiezentrum

BeitragVerfasst am: So Jul 14, 2013 11:06 am    Titel: Antworten mit Zitat

sswjs hat Folgendes geschrieben:
die Masseträgheit, die spielt bei einem Gravi-Rad keine Rolle


Falsch, die Massenträgheit ist der springende Faktor, wenn sich die
Masse beim G-Rad im ,,Fall'' befindet.
Im freien Fall wirkt nur die Fallbeschleunigung gegen die Massenträgheit,
das ist ein wichtiger Faktor.

sswjs hat Folgendes geschrieben:
Dein gezeigter Versuch wird normalerweiser mit Kugeln gemacht. Mich würde interessieren, ob das auch mit Zylindern geht. Denn dann kann man Radienänderungen ausschließen.


Natürlich geht das auch mit rollenden Zylindern, das ist übrigens die
einzige Möglichkeit, die Leistung des G-Rades ohne Einschränkung zu
steigern, du musst die Rollzylinder einfach verlängern, so steigert man
die Arbeitsmasse, ohne das Masseradius und Masseumlaufgeschwindigkeit
verändert werden.

Es gibt eine Wirkungsmaximum bei einer bestimmten Konstellation aus
Umfang, Umlaufgeschwindigkeit, Masseradius(Dichte) und der
vorhandenen Fallbeschleunigung.

Wenn man dann gut rechnet, kommt man auf einen optimalen
Bahnradius von etwa 1,9m, was ein Raddurchmesser von
3,8m entspricht. (Leistungsmaximum Erde)

Was den Masseradius(Dichte) betrifft, so ist es nicht egal ob
man diese aus Holz, Wasser oder Blei fertigt Exclamation

Denn nur der Massemittelpunkt, kann auf der idealen Umlaufbahn
gehalten werden, verwende ich Materialen mit geringer Dichte,
so befindet sich weniger Masse auf der idealen Bahn, bei gleicher
Gesamtmasse der Arbeitsmasse:!:

Ein ideales Material für Super-G-Räder wäre daher Materie von
einem Neutronenstern, welche eine irre Dichte hat und sich damit
quasi punktförmig auf der Umlaufbahn verhält Wink

Dieser Umstand ist übrigens der Zentrifugalkraft geschuldet, die
wir bei der Berechnung immer nur Mittelwerts massig erfassen,
in der Realität sieht es aber anders aus:



Viele Grüße,

Dodes
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Denker



Anmeldedatum: 11.03.2008
Beiträge: 519
Wohnort: Bayern 91

BeitragVerfasst am: So Jul 14, 2013 12:41 pm    Titel: Antworten mit Zitat

@Dodes
Zitat:
Wenn man dann gut rechnet, kommt man auf einen optimalen
Bahnradius von etwa 1,9m, was ein Raddurchmesser von
3,8m entspricht. (Leistungsmaximum Erde)

Das größte Rad von Bessler ( Rad zu Kassel ) hatte einen Durchmesser von 12 Fuß Shocked
Zufall ?
_________________
Die Frage ist nicht ob es funktioniert, sondern wie !
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Dodes



Anmeldedatum: 05.04.2008
Beiträge: 761
Wohnort: Dortmund Technologiezentrum

BeitragVerfasst am: So Jul 14, 2013 3:05 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Denker hat Folgendes geschrieben:

Das größte Rad von Bessler ( Rad zu Kassel ) hatte einen Durchmesser
von 12 Fuß Shocked
Zufall ?


Nein, kein Zufall allerdings habe ich die Daten auch geprüft und da
wird es mit der Maßgenauigkeit der 12 Fuß (englisch) sehr schwierig,
denn in den Originalschriften wird die Maßeinheit Elle verwendet.
Diese war aber zu der Zeit nur regional bestimmt, so das man in den
Schriften nicht nachvollziehen kann, ob die Maßeinheit Elle des Ortes
galt, oder die Elle der Herkunft des Autors der Schrift.

Siehe Wiki: "http://de.wikipedia.org/wiki/Elle_(Einheit)"

Viele Grüße,

Dodes
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
android



Anmeldedatum: 19.05.2011
Beiträge: 19

BeitragVerfasst am: Sa Nov 16, 2013 1:57 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo allerseits,

ich habe einen neuen Denkansatz gefunden, der bei näheren
Hinsehen durchaus Sinn macht.

Labile Aufhängungen, wie hier beschrieben:

http://www.evert.de/eft786.htm

aber mit, wie Zeitzeugen berichteten, Bessler Federn verwendet hat,

um die Schwingungen noch mehr zu verstärken

und damit gewaltige schleudernde Kräfte zu erhalten,

die Gewichte praktisch "hochzuschleudern".

Praktisch gesehen eine Art Achterbahn, nur mit Gewichten halt!

Gruß android
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
werner100



Anmeldedatum: 26.07.2009
Beiträge: 775

BeitragVerfasst am: Di Dez 03, 2013 7:01 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Moin oder Mahlzeit -

Habe den Bau meines Gravi-Rades eingestellt.
Es scheiterte nicht am Thema, sondern an den Bestrafungsaktionen
über schief sägende Sägebänder, unpassend hohe Drehmeissel, Acrylglas
das beim Bohren zuschmilzt, HSS-Bohrer, die nach ein paar Umdrehungen
Qietschen und stumpf sind, Billig ist Strafe, und teuer taugt meist auch
nicht viel mehr.
Da denke ich mir, dass ich es besser haben könnte und lass erst mal eine
Pause zu.
Vielleicht habe ich ja eines Tages wieder mehr Optimismus , wenn auch Qualität etwas gilt.
Bis dahin Europaweit Bäume fällen, bis die Staublungen rasseln , Hauptsache man redet Schwachsinn
und nennt das ganze Energie aus nachwachsenden Rohstoffen.

Wenn Du innerhalb weniger Sekunden mit einem HARVESTER einen Baum umlegst,
vernichtest Du eine Maschine mit Blättern, Chlorophyll-Synthese mit Mikroorganismen
und Sauerstoffproduktion, die mindestens wieder 10 bis 15 Jahre braucht, um direkt nachgepflanzt,
eine annähernd gleiche ökologische Leistung zu erbringen, wie der gerade abgesägte Holzriese.
Als Gegenleistung für die Umwelt erbringt die Verbrennung Russ und Abgase für den Nachbarn,
der beim Lüften den Rauch vom Terrassen-Ofen oder dem Kamin in die Zimmer kriegt, aber nichts sagt,
um keinen Streit zu haben, was dann wieder so interpretiert wird, dass
der Rauch keinen stört, weil sich keiner beschwert.
Also eine echte LOOS-LOOS-Situation - aber preiswert.

Was ist daran etwas anderes als eine dumme Ausbeutung der menschlichen Lebensgrundlage
und eine Lebenslüge zum Geldverdienen?
Die Bezeichnung "Nachwachsender Rohstoff" ist doch lediglich eine Vokabel aus dem Lexikon der Bagatellen.

Gruss
Werner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.hcrs.at Foren-Übersicht -> Physik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 89, 90, 91
Seite 91 von 91

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


CrackerTracker © 2004 - 2017 CBACK.de

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de