forum.hcrs.at Foren-Übersicht forum.hcrs.at
Freier Gedankenaustausch zur
HCRS Home Labor Page

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Das Gravitationsrad von Michael Dmitrev!
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.hcrs.at Foren-Übersicht -> Physik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Sowasaberauch



Anmeldedatum: 09.04.2008
Beiträge: 833

BeitragVerfasst am: Sa Sep 22, 2012 12:41 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Vielleicht ist es mir in all dem Text nicht aufgefallen.
Aber nochmals die Frage: Woher nimmst Du die Erkenntnis, dass im Video mit einem geschlossenen Kreis gearbeitet wird?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Reisender



Anmeldedatum: 04.07.2008
Beiträge: 85

BeitragVerfasst am: Sa Sep 22, 2012 1:52 pm    Titel: Antworten mit Zitat

sswjs hat Folgendes geschrieben:
> Zwei konsistente Aussagen und schon explodiert wieder einer.


Ich analysiere nur deine Inkonsistenzen, so wie du, mehr nicht!

sswjs hat Folgendes geschrieben:
>Aber bitte, wenn dir Lügen lieber sind:


Hmm und ich denke genau dasselbe von dir, dass dir Lügen lieber sind Wink

sswjs hat Folgendes geschrieben:
>Zufrieden?


Halte dich einbisschen einfach zurück in meinen Treads mit voreiligen Bemerkungen und versuch lieber zu verstehen, denn aus meinen Treads von Gravio und Michael schlägt dir die Faust der Wahrheit genau auf die Nasse und du merkst es noch nicht Wink

Wenn ich Gravio wäre, so hätte er dir was gesagt wie...

Bei erster Verwarnung:

Komme in 5 Jahren wieder, wenn du klüger geworden bist...Dann werden wir dein neues Antrag auf Eintritt in die Mitgliedschaft der weltweiten Graviogeselschaft noch mal überdenken.

Und bei 2ten Verwarnung:

Verspreche eins! Du versuchst nie ein GR zu bauen in diesem Leben, selbst wenn du in ein paar Jahren deine Fehler begriffen hast! ***

Na ja, ich bin nicht Gravio, mir gefallen nur seine Lektionen und Erläuterungen! Ich sehe darin ein Licht der Wahrheit, besser als in allen möglichen anderen Themen dieser Welt. Diese Lehren von Gravio haben den nötigen Respekt verdient und gute Stütze und keinen der die einzige Stütze die wahrhaftig in dieser Welt ist mit Pisacken ansägt. Werde naher posten was ich meine, wenn wir unsere „Eheverhältnisse“ geklärt haben, ich meine wer unten und wer oben liegt... Wobei mein gutgemeinter Vorschlag wäre, wir schlaffen in getreten Städten(Treads).

sswjs hat Folgendes geschrieben:
>Ach ja, die Simulation, wie war das mit dem Müll nochmal...


Zu der Simulation will ich noch was erzählen, da es ein Mangel an Hintergrundwissen herrscht um es zu verstehen.

Die ersten Räder von Michael waren die Fahrradfelgen Räder mit Motoren und einer hat eben versucht Michael zu helfen und diese Simulation da erstellt. Mir egal was die das beweist oder widerlegt oder verfällt. Die meisten Simulationen tun das. Sie werden benutzt als um etwas besser zu verstehen und als Wahrheitsanspruchsflöskel, übrigens genau WIE DU es tust, um (sorry..) dein Mist zu präsentieren! (Schaue Gravio Pendel.. usw..,) Du tust es genau so!

Wie wäre es wenn du eine Simulation erstellst für das neue Rad von Michael und die erwähnte Aspekte von mir über das Rad von Michael berücksichtigst?!

Die Aspekte der 2 getreten Bezugssysteme die ich im Nächten Post poste gleich!

@Sowasaberauch

Sorry ich kann dir die Frage noch nicht beantworten, im Video zeigt Michael tatsächlich nicht das was er mir erzählte was schon erfolgreich probiert wurde. Aber ich hoffe aus dem nächten Post wird man ein Teil zumindest wenigsten verstehen warum externe Energiequelle IMMER vorhanden sein muss und man trotzdem mehr Energie erzeugt. Und seit 1er Woche hat mir Michael auch nicht geantwortet..Keine Ahnung was da los ist. Vllt bastelt er oder einfach keine Zeit für's Internet. Er ist auch frustriert, warum keiner versucht sein Konzept wenigstens zu testen. Alle wollen kostenlose Demonstrationen und Beweise usw... wie er mir geschrieben hat...


Zuletzt bearbeitet von Reisender am Mo Sep 24, 2012 2:40 pm, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Reisender



Anmeldedatum: 04.07.2008
Beiträge: 85

BeitragVerfasst am: Sa Sep 22, 2012 1:55 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Schlüssel „die Bezugssysteme“

Letzter Hinweis noch mit dem mächtigen Analysewerkzeug von Gravio wie man die Dynamik eines Gravitationsrades zerlegen kann, damit man seine Dynamik wirklich versteht und auch reproduzieren kann.

Sie lässt sich erfolgreich auf Bessler, Michaels Rad, Gravio Räder usw., anwenden. Auch Besslerbastler werden verstehen wenn sie das Konzept der Bezugssysteme begriffen haben, wo sie immer ein Fehler gemach haben und WAS genau WO bewirkt im Gravitationsrad. Und warum etwas irgendwie sein muss, damit es funktioniert!

Versteht das Konzept der Bezugssystem. Wie sie richtig gefunden werden durch richtige Bestimmung der Kraftquelle in einer physikalischen Wechselwirkung. (Lest den Text im Gravio Tread von mir. Es ist zwar amateurmäßig alles formuliert aber wer versehen will, den stört es nicht und er schafft evtl., zu erahnen was ich meine bzw., Gravio meint.)

Wichtig ist zu verstehen, dass ein BS mit der Wechselwirkung der Kraft darin für sich eine Welt ist, welche das BS der anderen Wechselwirkung andere Kraft nicht stört.

So in der Art läuft der Gedankenprozess...

Wir haben eine Energiequelle(Motor, Pendel) und die wirkt auf die Achse unseren Gravitationsrades. (Hier werden schon einige ein Knick im Denken bekommen.. Was?! Ein GR braucht eine externe Energiequelle, ein Motor?! Ist die Gravitation nicht die Energiequelle die diese Übermaschinenbauer versuchen zu nutzten dummerweise?! Usw...)

AHA da ist eine Kraftquelle, also ist es unser erstes Bezugssystem. Was passiert in diesem Bezugssystem?! Aha, der Motor dreht das Rad und erzeugt „Fliehkraft“, er schwenkt die Gewichte zur Seite auf einer Seite und auf der andere Seite wird diese Verschiebung verhindert(gibst viele Wege wie)! Das ist unser erstes BS und dieses BS für sich eine Welt. Nur das passiert in dieser Welt(BS). Nichts anderes! Der Motor oder Pendel oder Feder oder oder oder(es sind alles Aktivtoren(das Herz) wie Gravio sie nennt) dreht ein Gravitationsrad und bewegt damit die Massen zur Seite. Dieses 1te BS, also die darin stattfindende Wechselwirkung ist NICHT mit seiner Arbeit gegen die Gravitation gerichtet.<--(10 mal lesen diesen Satz, sorry für Anmerkung.) Deswegen gilt dieser Anspruch nicht, dass potentielle und kinetische Energie=0 in so einem System. Es ist null wie die meisten es bauen und deswegen haben sie immer Totgeburten mit ihren Rädern!) Im 1ten BS wird nichts gehoben oder gesenkt, nur Seitlich verschoben!

Das erste BS also hat durch Einsatz von Energie einer Kraftquelle die Arbeit verrichtet und da wo ein Gleichgewicht geherrscht hat in einem Rad, ein Ungleichgewicht gemacht. Eine Angriffsfläche für Gravitation wurde erst JETZT geschaffen!

Aha, jetzt kommt das 2te BS ins Spiel, die Kraft der Wechselwirkung der Gravitation mit den Massen. Die Kraft hat erst dann Bedeutung wenn es sich „zeigt“, manifestiert. Vorher spielt es keine Rolle ob sie existiert oder nicht, wenn es sich nicht äußert. ( potentielle und kinetische Energie=0 der meisten Räder auf YT!)

Dieses BS2 der Wechselwirkung der Gravitation mit den Massen die nicht im Gleichgewicht sind ist eine Welt, eine Wechselwirkung für sich. BS2 stört nicht BS1. Sie koexistieren parallel gleichzeitig im selben Rad-System! BS1 verschiebt immer die Gewichte zur Seite – horizontal! BS2 gleich immer das Ungleichgewicht aus der dabei erzeugt wurde.

(BS2 ist die ewige Trägerwelle, die Gravitation. BS1 ist das was der Gravitation eine Angriffsfläche schafft, so wie man ein Segel aufbläst und man erst dann den Wind beginnt auszunutzen! Und die Energie für BS1 (Segel setzen) ist am Ende immer weniger als die die der Wind uns gibt. BS1(Auto über den Abgrund schieben) ist weniger als BS2(der Fall des Autos runter!) usw.,)

Das ist das gesamte Geheimnis von Bessler, Michael, Gravio usw... Natürlich muss man alles richtig machen. Wer mit Fingerhüten und Strohalmen ein GR bauen will, wird enttäuscht sein. Man muss immer vor Augen halten, dass ein GR immer eine Arbeit von Massen, von MASSIVEN Massen ist! Deswegen dieser Hinweis von Gravio je Tasche mit 1ne Tonne Wasser usw.... Es muss auch der Durchmesser stimmen und die nötige Mindestanzahl der Massen für diesen Durchmesser usw..) Ein abgerissener Flugzeugflügel im Busch beweist nicht dass Aerodynamik nicht funktioniert. Aber so in der Art versuchen Leute ihre GR's zu bauen...

Dieses mächtige Werkzeug der richtigen Findung der Bezugssysteme ermöglichte dem Gravio als junger Ingenieur damals all diese Wunder zu verstehen und zu bauen von denn viele heute noch denken es sind Fantasien verrückter Erfinder! (Gravitationsräder, Fliehkraftantriebe, schwingende Wassersäulen die die Gravitation als Energiequelle benutzten usw.,)

Dieses Werkzeug wird euer Denken wie ein Schwert von Unkraut falscher Vorstellungen befreien und eine Klarheit schaffen die euch befreit von den falschen Dogmen irrtümlicher Vorstellungen über reale physikalische Vorgänge dieser Welt!

Mit eigenen Worten mehr oder weniger gut oder schlecht zusammen gefasst die Lehren von Gravio, angewendet auf das Rad von Mcihael.

Ich persönlich finde sie eben faszinierend!

Rahmt es für euch ein oder ignoriert es... (sorry...)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tyr



Anmeldedatum: 05.12.2010
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: So Sep 23, 2012 11:06 am    Titel: *** Antworten mit Zitat

@Reisender:

Normalerweise lese ich still im Hintergrund und halte mich mit Kommentare in Foren zurück. (Manchmal mache ich eine Ausnahme beim Thema Bessler/Gravitationsrad.)

Bis dato habe ich Deine Ausführungen über Gravio und seine Gravitationsräder eher mit einem gewissen Stirnrunzeln und manchmal amüsierten Schmunzeln gelesen. Aber eben, nur bis dato. . . . .

Nun ist mit Deinem „Post“ vom Freitag, den 21.September 2012 (Zeit 11:10 pm) eine signifikante Änderung eingetreten. Zum ersten Mal ist eine essentielle Mitteilung von Dir übermittelt worden die mich glauben lässt dass diese Personen Gravio, und vor allem Michael aus Moskau, möglicherweise tatsächlich ein funktionierendes Gravitationsrad besitzen.

Nach einigem Nachdenken bin ich zum Schluss gekommen Dir öffentlich über das Forum (trotz dem hier vorherrschenden Klima im Umgang untereinander, s. anderer Thread) zu antworten und nicht per PN. Vielleicht interessieren sich auch andere Leute für meinen Kommentar.

Ich erlaube mir also Deine Ausführungen betreffend der zwei Bezugsysteme und der sich daraus ergebenden Konsequenzen zu kommentieren:


Du hast geschrieben:
„Sie lässt sich erfolgreich auf Bessler, Michaels Rad, Gravio Räder usw., anwenden“

Mein Kommentar dazu:
Bessler kann ich bestätigen! Bei den anderen vermute ich stark dass es im Zusammenhang auch stimmt, allerdings nicht bei den von Dir sonst im Forum vorgestellten Konstruktionen von Gravio .

Du hast geschrieben:
„Auch Besslerbastler werden verstehen wenn sie das Konzept der Bezugssysteme begriffen haben, wo sie immer ein Fehler gemach haben und WAS genau WO bewirkt im Gravitationsrad. Und warum etwas irgendwie sein muss, damit es funktioniert!“

Mein Kommentar dazu:
Richtig! Auch ich als „Besslerbastler“ (Nette Wortschöpfung übrigens!) habe das begriffen.

Du hast geschrieben:
„Wichtig ist zu verstehen, dass ein BS mit der Wechselwirkung der Kraft darin für sich eine Welt ist, welche das BS der anderen Wechselwirkung andere Kraft nicht stört“.

Mein Kommentar dazu:
Absolut Richtig! Das ist eine essentielle Aussage; schlichtweg die Grundlage überhaupt wieso ein Gravitationsrad funktioniert.

Du hast geschrieben:
„Wir haben eine Energiequelle(Motor, Pendel) und die wirkt auf die Achse unseren Gravitationsrades. (Hier werden schon einige ein Knick im Denken bekommen.. Was?! Ein GR braucht eine externe Energiequelle, ein Motor?! Ist die Gravitation nicht die Energiequelle die diese Übermaschinenbauer versuchen zu nutzten dummerweise?! Usw...)“

Mein Kommentar dazu:
Ohne Energiequelle keine Funktion! Das ist eine logische Feststellung. Ich bekomme zwar deswegen keinen Knick im Denken, sehr wohl aber wegen der propagierten Art der Energiequelle.
Anstelle von Motor / Pendel ist es, entgegen Deiner Formulierungen und Annahmen, doch die Kraft der Gravitation die am Ursprung steht.

Du hast geschrieben:
„AHA da ist eine Kraftquelle, also ist es unser erstes Bezugssystem. Was passiert in diesem Bezugssystem?! Aha, der Motor dreht das Rad und erzeugt „Fliehkraft“, er schwenkt die Gewichte zur Seite auf einer Seite und auf der andere Seite wird diese Verschiebung verhindert(gibst viele Wege wie)! Das ist unser erstes BS und dieses BS für sich eine Welt. Nur das passiert in dieser Welt(BS). Nichts anderes! Der Motor oder Pendel oder Feder oder oder oder(es sind alles Aktivtoren(das Herz) wie Gravio sie nennt) dreht ein Gravitationsrad und bewegt damit die Massen zur Seite. Dieses 1te BS, also die darin stattfindende Wechselwirkung ist NICHT mit seiner Arbeit gegen die Gravitation gerichtet.<--(10 mal lesen diesen Satz, sorry für Anmerkung.) Deswegen gilt dieser Anspruch nicht, dass potentielle und kinetische Energie=0 in so einem System. Es ist null wie die meisten es bauen und deswegen haben sie immer Totgeburten mit ihren Rädern!) Im 1ten BS wird nichts gehoben oder gesenkt, nur Seitlich verschoben!“

Mein Kommentar dazu:
Dieser Abschnitt ist im großen Ganzen Richtig. Nur furchtbar kompliziert und Umständlich verfasst. Man muss ihn wirklich 10x lesen, um die ganze Bedeutung zu erfassen. Vor allem Worte wie Fliehkraft / Aktivatoren(?) gehören nicht hinein.

Du hast geschrieben:
„Das erste BS also hat durch Einsatz von Energie einer Kraftquelle die Arbeit verrichtet und da wo ein Gleichgewicht geherrscht hat in einem Rad, ein Ungleichgewicht gemacht. Eine Angriffsfläche für Gravitation wurde erst JETZT geschaffen!“

Mein Kommentar dazu:
Erster Satz: Zwar falsch formuliert (Einsatz von Kraft, nicht Energie) aber ansonsten korrekt.

Zweiter Satz: Ganz falsch, eine Angriffsfläche für die Kraft der Gravitation besteht zu jeder Zeit; muss auch, sonst würde keine Funktion / Reaktion einsetzen.

Du hast geschrieben:
„Aha, jetzt kommt das 2te BS ins Spiel, die Kraft der Wechselwirkung der Gravitation mit den Massen. Die Kraft hat erst dann Bedeutung wenn es sich „zeigt“, manifestiert. Vorher spielt es keine Rolle ob sie existiert oder nicht, wenn es sich nicht äußert. ( potentielle und kinetische Energie=0 der meisten Räder auf YT!)“

Mein Kommentar dazu:
Erster Satz: Richtig, korrekt!

Zweiter und dritter Satz: Extrem falsch! Es spielt eine entscheidende Rolle dass die Kraft existiert. Die Kraft der Gravitation hat immer „Bedeutung“, ohne Gravitation bewegt sich nichts!

Du hast geschrieben:
„Dieses BS2 der Wechselwirkung der Gravitation mit den Massen die nicht im Gleichgewicht sind ist eine Welt, eine Wechselwirkung für sich. BS2 stört nicht BS1. Sie koexistieren parallel gleichzeitig im selben Rad-System! BS1 verschiebt immer die Gewichte zur Seite – horizontal! BS2 gleich immer das Ungleichgewicht aus der dabei erzeugt wurde“.

Mein Kommentar dazu:
Alles absolut korrekt!

Du hast geschrieben:
„(BS2 ist die ewige Trägerwelle, die Gravitation. BS1 ist das was der Gravitation eine Angriffsfläche schafft, so wie man ein Segel aufbläst und man erst dann den Wind beginnt auszunutzen! Und die Energie für BS1 (Segel setzen) ist am Ende immer weniger als die die der Wind uns gibt. BS1(Auto über den Abgrund schieben) ist weniger als BS2(der Fall des Autos runter!) usw“)

Mein Kommentar dazu:
Nur mit viel gutem Willen kann ich diese Aussage gelten lassen, denn sie hinkt!
BS1 schafft der Kraft der Gravitation keine Angriffsfläche, aber BS1 schafft mit der Kraft der Gravitation die Voraussetzung dass BS2 einsetzt und auf das gesamte System wirken kann. Es ist richtig, dass im Verhältnis BS1 kleiner als BS2 ist; aber da beide Systeme unabhängig agieren hat diese Tatsache nur Bedeutung für den eigentlichen Betrieb eines Gravitationsrades.

Den nächsten Abschnitt muss ich Inhaltlich differenziert kommentieren:

Du hast geschrieben:
„Das ist das gesamte Geheimnis von Bessler, Michael, Gravio usw... Natürlich muss man alles richtig machen. Wer mit Fingerhüten und Strohalmen ein GR bauen will, wird enttäuscht sein. Man muss immer vor Augen halten, dass ein GR immer eine Arbeit von Massen, von MASSIVEN Massen ist! Deswegen dieser Hinweis von Gravio je Tasche mit 1ne Tonne Wasser usw.... Es muss auch der Durchmesser stimmen und die nötige Mindestanzahl der Massen für diesen Durchmesser usw..) Ein abgerissener Flugzeugflügel im Busch beweist nicht dass Aerodynamik nicht funktioniert. Aber so in der Art versuchen Leute ihre GR's zu bauen...“

Mein Kommentar dazu:
Du hast Recht! Diese simple Tatsache ist zumindest für das Besslerrad das gesamte „Geheimnis“. Wer dieses Konzept begreift, weiß das Johann Ernst Elias Bessler kein Schwindler oder Scharlatan war.

Über die Personen Gravio und Michael möchte ich kein Urteil abgeben, doch nach Deinen getätigten Aussagen vom Freitag, den 21.September 2012 (Zeit 11:10 pm) kann davon ausgegangen werden dass auch mindestens diese beiden Personen in Russland ein funktionierendes Gerät auf Basis Gravitation entwickelt haben.

Aber: Wo ich Dir auf das massivste Wiederspreche ist Deine Annahme dass ein Gravitationsrad nur ab einer bestimmten Größe funktioniert. Eine 360° Rotation bringst Du auch mit einem Gerät von 50cm Durchmesser zustande. Nur der Wirkungsgrad wird minim sein, aber es funktioniert!

Ich erlaube mir noch, eine von Dir in dem Zusammenhang früher verfasste Note zu kommentieren:

Du hast geschrieben:
„Und was Energieerhaltungssatz angeht. Er wird bei Gravitationsrad nicht verletzt, wir nutzen ja die Gravitation, so wir den Wind usw., nutzen... Sie ist aber schwere zu nutzen wegen ihrer Eigenschaft umfassend durch alles durch zu gehen... Wie Gravio sagt, wir wollen ja kein Perpetuum Mobilie bauen, sondern eine Ressource der Natur(Gravitation) erfolgreich nutzen und alles sauber nach klassischer Physik. Wir nutzen dabei die Naturgesetze, aber eben umfassend.“

Mein Kommentar dazu:
Absolut korrekt! Mindesten das Besslerrad bewegt sich eindeutig innerhalb der anerkannten Parameter der Schulphysik; verletzt weder den Energieerhaltungssatz der klassischen Mechanik noch einen der Hauptsätze der Thermodynamik. Das Besslerrad bildet auch kein abgeschlossenes System, durch die Kraft der Gravitation findet eine Wechselwirkung mit der Erde statt.

Das Besslerrad ist auch kein PM! Bei der Umwandlung von potentieller in kinetische Energie für den Betrieb mit Hilfe der Kraft der Gravitation kommt ein Nutzfaktor deutlich unter 100% hinaus.



Weil die Veröffentlichung vom Freitag, den 21.September 2012 eigentlich der erste wirklich Aussagekräftige Hinweis war, das hinter Deinen „Posts“ über die Russischen Erfinder in den diversen Foren mehr steckt als es gemeinhin scheint, habe ich einmal auf einen Schrieb geantwortet.

Reisender, obwohl ich eigentlich auf eine mögliche Antwort Deinerseits höflichkeitshalber dann noch einmal reagieren müsste hoffe ich, dass Du Verständnis aufbringst dass ich mich wieder auf die Position des stillen Leser im Hintergrund zurückziehen werde.

mit freundlichen Grüssen
Tyr
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Reisender



Anmeldedatum: 04.07.2008
Beiträge: 85

BeitragVerfasst am: So Sep 23, 2012 12:32 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Tyr,

danke für deinen ausführlichen Feedback und danke dafür, dass du bis jetzt als einziger wahrscheinlich versucht hast zwischen den Zeilen die Bedeutung zu erfassen und als kundiger Kenner der Materie, konntest du sie auch. Ja es ist eben mein Still als nicht Physiker usw., die Dinge mehr qualitativ, mnemonisch, assoziative Kognition provozierend, metaphorisch usw., zu vermitteln. Deswegen weiß ich, dass viele meiner Sätze physikalisch gesehen, daneben sind, weil ich oft einfach die Wörter verwechsle. Damit habe ich schon Gravio als Physiklehrer nicht ein einziges mal zum verzweifeln gebracht in seinem Forum Smile Aber mittlerweile hat er nachsehen mit mir, wenn ich anstatt Kraft das Wort Energie benutze usw., aber er korrigiert mich geduldig immer und zeigt die Fehler im Denkprozess auf. Mein Denkprozess ist aber deswegen nicht falsch. Ich habe gutes Vorstellunvermögen und erfasse jede Information mehr intuitiv und wenn ich sie dann übertrage, dann ist sie eher wie ein Kunstbild mit der Fähigkeit Bedeutungen im Bewusstsein des anderen zu orientieren der Verstehen hat, weniger korrekte Lektion. So in de Art...

***
Zitat:
Du hast geschrieben:
„Wichtig ist zu verstehen, dass ein BS mit der Wechselwirkung der Kraft darin für sich eine Welt ist, welche das BS der anderen Wechselwirkung andere Kraft nicht stört“.

Mein Kommentar dazu:
Absolut Richtig! Das ist eine essentielle Aussage; schlichtweg die Grundlage überhaupt wieso ein Gravitationsrad funktioniert.

***

Dieser Punkt ist bei mir auch kognitiv explodiert, als ich es dank Gravio verstanden habe!

***
Zitat:
Du hast geschrieben:
„Wir haben eine Energiequelle(Motor, Pendel) und die wirkt auf die Achse unseren Gravitationsrades. (Hier werden schon einige ein Knick im Denken bekommen.. Was?! Ein GR braucht eine externe Energiequelle, ein Motor?! Ist die Gravitation nicht die Energiequelle die diese Übermaschinenbauer versuchen zu nutzten dummerweise?! Usw...)“

Mein Kommentar dazu:
Ohne Energiequelle keine Funktion! Das ist eine logische Feststellung. Ich bekomme zwar deswegen keinen Knick im Denken, sehr wohl aber wegen der propagierten Art der Energiequelle.
Anstelle von Motor / Pendel ist es, entgegen Deiner Formulierungen und Annahmen, doch die Kraft der Gravitation die am Ursprung steht.

***

Wegen dem Knick meinte ich die vielen Kommentare unter den Videos von Michael der Leute zu dem Motor und ebensolchen Kommentare in den russischen Foren überall. Sie sehen ein Motor und schreien, Hää ?! Ein GR hat ein Motor.. und lachen sich kaputt darüber und demonstrieren eigentlich ihre eigene Dummheit damit!

Der Aktivator ist etwas was aktiviert, etwas was die Energie des Rades teilspeichert und zurück dem Rad gibt! Das sind Aktivatoren bei Gravio. Er verrät sie am Ende jemanden der anfängt seine Räder zu bauen und auch am Ende der schrittunterteilte Bauweise nach seinen Anweisungen, sagt er einem wie man das Rad zum Leben erweckt bzw., aktiviert.

Also das was eine externe Energiequelle darstellt die ich auch aufgezählt habe. Ich meinte nicht, dass diese Energiequelle die Quelle der Energie ist die wir am Ende nutzen wollen, nein. Wir wollen die Gravitation nutzen und nur sie, aber um mit ihr zu interagieren müssen wir in BS1 erstmals die Bedingungen schaffen und dafür brauchen wir erstmals Energie. Diese Energie wird als Teil der gesamt erzeugten Energie mit Gravitation, abgezweigt. Gravitation erzeugt im BS2 10 Teile an Energie und wir nutzen k.a., 3 Teile davon um in BS1 die nötigen Bedingungen für BS2 zu erstellen. So in der Art. Wobei die Räder von Gravio ohne Motoren laufen usw., sofort nach dem man sie mit Wasser gefüllt hat und die Sperrung entfernt hat. Aber wie gesagt, sie haben Aktivatoren um die Bewegung dauerhaft aufrecht zu erhalten. Vllt mag es jemand dieses Konzept besser formulieren!

***
Zitat:
Du hast geschrieben:
„Das erste BS also hat durch Einsatz von Energie einer Kraftquelle die Arbeit verrichtet und da wo ein Gleichgewicht geherrscht hat in einem Rad, ein Ungleichgewicht gemacht. Eine Angriffsfläche für Gravitation wurde erst JETZT geschaffen!“

Mein Kommentar dazu:
Erster Satz: Zwar falsch formuliert (Einsatz von Kraft, nicht Energie) aber ansonsten korrekt.

Zweiter Satz: Ganz falsch, eine Angriffsfläche für die Kraft der Gravitation besteht zu jeder Zeit; muss auch, sonst würde keine Funktion / Reaktion einsetzen.

***

Ja stimmt aber wenn alle Pendel einfach runter hängen auf jeder Seite und Höhe des Rades ist alles im Gleichgewicht. Wir müssen erstmals mit BS1 die Bedingung für BS2 schaffen. Das ist mehr oder weniger mit meinem Satz und dem Metapher „Angriffsfläche“ gemeint. Ich wollte es nur anders unterstreichen für andere Assoziazionen in Köpfen der Leute und besseres Verstehen...

***
Zitat:
Aber: Wo ich Dir auf das massivste Wiederspreche ist Deine Annahme dass ein Gravitationsrad nur ab einer bestimmten Größe funktioniert. Eine 360° Rotation bringst Du auch mit einem Gerät von 50cm Durchmesser zustande. Nur der Wirkungsgrad wird minim sein, aber es funktioniert!

***

Ja stimmt, Gravio sagt es auch. Nur größere Räder wie Gravio sagt, verzeihen Bastelfehler der Bastler! Gravio selber hat sehr kleine GR's auf Quecksilber Bassis und die laufen alle, laut seiner Aussage. Weiter hat er auch erzählt, gabs viele Versuche mit Wasser die Größe der Räder zu reduzieren, da war eine max., Grenze, jetzt bin ich mir nicht sicher 40 oder 70 cm. Drunter, wie Gravio sagte ist keinem bis jetzt in seiner Gruppe gelungen ein GR zu bauen. (Eine LED's Leiste konnte man aber mit diesen 40-70cm Rädern betreiben! Im Aquarium betrieb wie Gravio sagte!) Es ist eben so, dass bei GR's immer, wie Gravio sagt, eine Arbeit der MASSEN ist und wenn man mit einem Glas Wasser oder einem Fingerhut hantiert, braucht man keine Erfolge zu erwarten, wie Gravio sagte.

***
Zitat:
Absolut korrekt! Mindesten das Besslerrad bewegt sich eindeutig innerhalb der anerkannten Parameter der Schulphysik; verletzt weder den Energieerhaltungssatz der klassischen Mechanik noch einen der Hauptsätze der Thermodynamik. Das Besslerrad bildet auch kein abgeschlossenes System, durch die Kraft der Gravitation findet eine Wechselwirkung mit der Erde statt.

***

Gravio hätte es nicht besser formulieren können! Er verweist und korrigiert die Leute die anfangen in seinem Forum, Dinge hinein zu fantasieren die außerhalb der klassischen Physik und Mechanik liegen. Und jede seiner Lektionen enden mit dem Verweis der Leute darauf das Schulbuch der Physik zu lesen, besser auswendig zu lernen. Als pragmatischer Ingenieur der auch an Geheimprojekten von Russland früher gearbeitet hat(Fliehkraftantriebe) und als Physiklehrer hat er die Physik und Mathematik fest in der Hand. Ich vermute Gravio ist der einzige wahrscheinlich Mensch auf der Erde zur Zeit der nicht nur ein echte GR bauen kann, sondern die Dynamik eines GR auch physikalisch perfekt erklären kann. Das was ich schreibe und übertrage ist wie Gravio mir sagte „abgerissene, zerfledderte Schulsohlen“. Na ja, ich folge dem Motto das in der Welt der Blinden die Erzählungen des Einäugigen besser sind als gar keine Smile Das war auch de Grund warum ich sswjs immer wieder ermahnte ZU VERSTEHEN und zu helfen es darzustellen und nicht das Gegenteil zu machen...mit den Spielchen (sorry für erneute Anmerkung!)

***
Zitat:
Das Besslerrad ist auch kein PM! Bei der Umwandlung von potentieller in kinetische Energie für den Betrieb mit Hilfe der Kraft der Gravitation kommt ein Nutzfaktor deutlich unter 100% hinaus.

***

Genau das sagt Gravio auch!

Wobei 100% in Bezug auf was?! Ich bin mir nicht sicher, aber verschwommen erinnere ich mich an so eine Aussage von Gravio dass seine GR's auf Wasserbasis 97% Wirkungsgrad haben aber er meinte damit 97% der Gravitation wird genutzt.. so in der Art. (Sie laufen trotzdem mit Hilfe der Gravitation im geschlossenem Kreis!)

***
Zitat:
Reisender, obwohl ich eigentlich auf eine mögliche Antwort Deinerseits höflichkeitshalber dann noch einmal reagieren müsste hoffe ich, dass Du Verständnis aufbringst dass ich mich wieder auf die Position des stillen Leser im Hintergrund zurückziehen werde.

***

Kein Problem, danke für den Feedback und Korrekturen und das von dir was ich mit dem „verständigungsorientierten Versuch etwas zu verstehen“ meinte!

@all

Und wie gesagt dieses Thema der richtigen FINDUNG der Bezugssysteme der Wechselwirkung der Kraft durch Bestimmung der genauen momentanen Quelle der Kraft in einer Wechselwirkung ist absolut wichtiges Thema im Forum von Gravio. Der Schlüssel für richtiges physikalisches Verstehen von GR's, Fliehkraftantriebe usw., Die werden alle sauber nach der klassischen Physik erklärt und kein Energieerhaltungssatz und sonstiges physikalische Gesetzt wird da verletzt. Das finde ich cool beim Gravio und wie er das vermittle,leider nur für russischen Raum und ich bin kein Physiker um es adäquat übertragen zu können.

Beste Grüße
Reisender


Zuletzt bearbeitet von Reisender am Mo Sep 24, 2012 6:54 pm, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Reisender



Anmeldedatum: 04.07.2008
Beiträge: 85

BeitragVerfasst am: So Sep 23, 2012 7:53 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
3.) Entkoppelung der Energien bzw., der Kraft

Ich habe leicht vergessen, aber die Erklärung von Michael ging in die Richtung, dass eine „starre“ Koppelung der Kraft in einem Gravitationsrad nicht funktioniert. Dazu hat er auch Experimente angestellt um es zu entdecken.

Was meint er damit?!

Wenn man direkt z.B., alles mit Ketten verbindet, dann geht es nicht die Kraftübetragung im Kreis zu schliessen! Wenn man die Erzeugte Bewegung mit einem Generator in elektrische Energie umwandelt und sie dann wieder zum Teil mit dem Motor ins System hineinbringt, dann geht es!

Bessler hat ähnlichen Trick angewendet über den Umweg „Pendel“. Gravio sagte dazu, dass ein Pendel das Herz eines Gravitationsrades ist! Und bei seinen Rädern wendet er auch diesen Kniff an aber anderen als Pendel. Er nennt ihn „der Aktivator“! Man muss immer ein Teil der entkoppelten Energie ins System des Rades hineinbringen. Es ist deswegen notwendig, weil es Momente gibt die rein mechanisch das Rad selber nicht überwunden kann durch direkte mechanische Koppelung der Kraftübertagung, dann kommen Momente wo das Rad Leistung also richtig Power gibt, diese Momente werden gespeichert und Teil davon wird wieder abgegeben um bestimmte kleine tote Punkte vor dem nächtens Powermoment zu überwinden!

Das hat alles Michael unabhängig von Bessler, und Gravio auch entdeckt durch viele Experimente und Nachdenken!


Das es jetzt keine genaue 100% Info, sondern mehre Infos für weiteres Ausbauen. Ich versuche es nur mit eigenen Worten zu vermitteln. Wer es besser kann, mag es besser formulieren!

Ich will noch mal diesen Punkt auf der der Grundlage der Bezugssysteme(BS) hervorheben.

Mit dem BS1(seitliche Verschiebung der Gewichte) erzeugt man die Grundlage für BS2(der Ausgleich des Ungleichgewichts mit Hilfe der Gravitation).

BS1 lässt sich nicht direkt mit BS2 koppeln. Sie sind 2 verschiedene Welten der Wechselwirkungen und dürfen auch nicht gestört werden, dann hören sie auf so zu sein wie sie sind. Sie verkeilen einander und stoppen einander!

Wir wollen aber aus der erzeugten Energie in BS2 ein Teil der Energie für BS1 abzweigen! Wie machen wir das?!

Michael hat raus gefunden, es geht nicht die Bezugssysteme direkt zu koppelt, zumindest es ist sehr schwer, sie so zu koppeln, dass sie nicht zerstört werden. Versucht man es aber, zerstört man sie. Das Resultat ist, das Rad dreht nicht. Es sind diese Versuche wo Leute versuchen mit „starren“ Verbindungen BS1 zu BS2 zu koppeln. (Ketten, Hebeln usw.,)

Es geht wahrscheinlich schon aber diese Koppelung muss extrem flexibel sein. Sie muss zeitliche und räumliche „Dehnung“ erlauben!

Michael hat es versucht es irgendwie hier zu erläutern. Ich weiß nicht ob man es so erfassen kann auf Englisch. Aber ungefähr in diese Richtung geht dieses YT Video!

http://www.youtube.com/watch?v=oqK4n63VGfI&list=UU09-tiSka6krzkxb2YJKIMw&index=17&feature=plcp

Also wir müssen zeitliche und räumliche Trennung zwischen BS1 und BS2 schaffen, damit wir erfolgreich die gewonnene Energie aus BS2 als Teil in BS1 übertragen können und dabei noch genug Energie für eigenen Nutzen zu haben. Wir müssen ein brauchbaren „Übergang“ schaffen von BS2 zu BS1 und dieser Übergang, wie gesagt, darf die Existenz von BS1 und BS2 nicht stören!

Bei Bessler ist es, rein mechanisch dadurch gelöst das er Pendel mit flexibler Stange benutzt. Ein Pendel der runter fällt, kann momentane Widerstände erfahren, aber das ist ihm egal, er drückt runter und wenn das Rad wieder den Moment erreicht hat wo es ein Impuls braucht bekommt es automatisch diesen Impuls und auch vorher kontinuierlich seicht von der gespannten Übergangstange die von dem Pendel auf die Achse geht. (Es ist eine Abfolge oder ein Tanz, mal schiebt der Pendel, mal das Rad, dann wieder der Pendel dann wieder das Rad. Wobei ich meine hier nicht einen ganzen Schwung des Pendels, es sind Mikromomente der wechselnden Schübe! Natürlich kommt die meiste Kraft von dem Rad durch die Gravitation. Gravitation ist hier die Person die beim Tanzen führt..aber alleine würde man auch nicht tanzen Smile deswegen der Pendel oder Motor usw., *physikalisch korrekt erklärt *)

Michael hat es komplett anders gelöst, mit Mittel der modernen Welt. Mit dem Motor, bzw., dem Teil des Motors. (Mit einer der 3 Wiklungen des Motors!)

Im nächtens Schritt, auf Fragen andere beantwortend, sagte er, er will bis Ende des Jahres die Einheit bauen(Generator, Stromkonverter, Batteriebank usw.,) um den Kreislauf komplett zu schließen. Er will sie klein gestallten damit sie in den Kofferraum des Autos passt! In erster Phase des Projekts war das nicht das Ziel gewesen und es werden noch 2 andere Projekte gemacht wo das der Fall aber sein wird von Anfang an.

Ja wieder neue Angriffsfläche für Skeptiker -->die Batteriebank usw., aber aus dem oben geschrieben hoffe ich, habe ich ein bisschen erklären können warum es so sein muss in dem Übergang bzw., der Rückkoppelung von BS2 zu BS1. Zur Zeit nutzt er eben für BS1 externe Stromquelle... deren Messergebnisse natürlich angezweifelt werden...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.hcrs.at Foren-Übersicht -> Physik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Seite 3 von 3

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


CrackerTracker © 2004 - 2017 CBACK.de

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de