forum.hcrs.at Foren-Übersicht forum.hcrs.at
Freier Gedankenaustausch zur
HCRS Home Labor Page

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Brief von Schauberger an Swarovski über Magnetmotor
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.hcrs.at Foren-Übersicht -> Magnetismus
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
max.plank



Anmeldedatum: 02.05.2011
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: Mo Aug 22, 2011 5:55 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Der SEARL Generator ist einer der wenigen Magnetmotoren der die Magnetfelder am aller richtigsten ausnutzt! Nicht stirnseitige Abstoßung oder Anziehung der Magnetfelder wird genutzt, sondern der seitliche Drill der rotierenden Magnetwirbeln wird ausgenutzt. Die meisten YT Bastler versuchen diese letzte sichtbare Wirkung eines Magneten auszunutzen. Das ist komplett falsch. Damit werden sie noch lange im Dunkeln tappen und allen möglichen Blödsinn basteln..... Wer das verstanden hat, kann auch das Rätsel dieser Kunststoffscheibe lösen die au YT gezeigt wird: http://www.youtube.com/watch?v=-7fh2RP_uEs&feature=related
Die Magnete müssen so positioniert werden, dass sie sich nicht stirnseitig abstoßen sondern seitlich die Magnetlinien einander leicht streifen. Diese Scheibe ist quasi ein Mini-SEARL Generator.

Quelle: http://www.overunity.de/index.php?topic=1236.msg24274#msg24274
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sowasaberauch



Anmeldedatum: 09.04.2008
Beiträge: 833

BeitragVerfasst am: Mo Aug 22, 2011 6:46 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Prinzipiell macht das überhaupt keinen Unterschied ob man die Magnete nun seitlich benutzt oder nicht. Zumindest wenn man das ganze als Potentialfelder betrachtet.
Aber wie gesagt, wenn man ein ganz anderes theoretischen Grundmodell hat, dann könnte es einen Unterschied machen. Wenn man aber ein gutes anderes Grundmodell hat, dürfte es eigentlich nicht allzuschwer sein darauf basierend einen replikationsfähigen Magnetmotor zu entwickeln. Nur leider hat das bis jetzt keiner geschafft. Das lässt also zumindest bis jetzt Zweifel offen.
Aber ich bin der Letzte der schreien würde, dass unsere heutige Wissenschaft die Wahrheit gebucht hat. Ich bin aber eben auch dafür, dass man mit etwas mehr Bodenständigkeit arbeiten sollte. Und die eigenen Versuche kritisch hinterfragt. Speziell auf den einschlägigen OU-Seiten wird dies sträflich vernachlässigt. Und falls eine berechtigte Kritikbemerkung kommt, wird diese einfach ignoriert. So sieht der Weg IMHO eben leider auch nicht aus. Das war für mich der Grund wieso ich diesen Seiten Ade gesagt habe. Hier im Forum ist man da eine etwas bessere Diskussions- und Kritik-Kultur gewohnt. Wenn diese auch manchmal etwas besser sein könnte. Wink

Der SEARL Generator funktioniert IMHO ganz anders, das habe ich hier im Forum auch schonmal geschrieben. IMHO funktioniert er nach einem ähnlichen Prinzip wie Schaubergers Repulsine (zumindest wie ich es sehe) -> Kontaktelektrizität. Die Rollen benötigt es, dass man möglichst viel Luft dazwischen berührt. Weil das ganze eben auch noch als Magnete ausgebildet ist, kann man das Ding auch gleich noch als Homopolar-Motor/-Generator benutzen.
Die Sin-Magnetisierung benötigt es nur, dass die Rollen synchron laufen, denn sonst würden sie sogar anfangen auf die andere Seite zu drehen.
Seine Quadrat-Story ist IMHO schlicht irrelevant. Da er ja laut seiner eigenen Story bereits sein erstes funktionierendes Device gebastelt hat, obwohl er da überhaupt noch nicht seine "magische Quadrate"-Theorie hatte.
BTW: Wenn man sich die Original-Berichte ansieht, dann sieht man dort, dass die SEARL-Scheibe keineswegs von selbst angelaufen ist. Man musste Sie mit einem Motor beschleunigen, bis sie dann plötzlich angefangen hat immer weniger Kraft zu brauchen und dann schliesslich selbst zu ziehen. IMHO ist das eben dann, wenn die "Luftreibung" stark genug ist, um soviel zu ionisieren, dass die Effekte spürbar werden (so wie Schauberger das gesagt hat: Meine Maschinen benutzen die Reibung für den Antrieb, deshalb hat man je mehr Leistung, desto schneller das Ding läuft. Also eben eine Leistungssteigerung im Quadrat und nicht eine Bremskraft im Quadrat zur Geschwindigkeit. Man benutzt also einfach die ganz klar auftretenden Reibungen, um damit etwas zur Energiegewinnung zu machen, statt die Reibung nur nutzlos als Wärmeenergie verpuffen zu lassen).
Wäre das tatsächlich ein "funktionierender" Magnetmotor im eigentliche Sinne, dann wäre das nicht der Fall und der Motor würde nicht erst ab einer gewissen Geschwindigkeit funktionieren...
Die Kontakt-Elektrizität-Ionisierungs-Theorie würde auch noch die anderen beobachteten Effekte ganz klar erklären: Das Leuchten, die (Zer-)Störung von Elektronik in der Umgebung, das Ansengen des Rasens.
Wenn man das ganze aber nur per Magnetmotor erklären möchte, gibt es keinerlei Gründe für diese Beobachtungen. Zudem gibt es keinerlei Gründe, wieso das Ding fliegen sollte. Ausser krude Theorien.
Die Ionisierungs-These würde aber den Auftrieb einfach erklären.

Diesbezüglich habe ich aber generell starke Zweifel wie stark Searl selber überhaupt an der Technik seiner Scheiben beteiligt war. Die Geschichte lässt da einige Hinweise aufkommen, dass die Hauptarbeit andere geleistet haben (er hatte die Grundidee, aber technisch umgesetzt haben es andere). Das wäre auch eine Erklärung, wieso er selbst es nicht mehr geschafft hat irgendwas zu reproduzieren.
Aber das ist eine andere Geschichte...
Speziell die Searl-Story ist ziemlich "shady", da Searl selbst sich in seinen Aussagen immer wieder selbst widerspricht...

Wie gesagt ist nur meine Meinung. Und ich stelle keinerlei Anspruch auf die Wahrheit.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
max.plank



Anmeldedatum: 02.05.2011
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: Mi Aug 24, 2011 6:02 am    Titel: Antworten mit Zitat

Sowasaberauch hat Folgendes geschrieben:
Prinzipiell macht das überhaupt keinen Unterschied ob man die Magnete nun seitlich benutzt oder nicht.


Jetzt dachte ich schon im OU Forum endlich die ultimative Antwort erhalten zu haben... Also doch egal.

Sowasaberauch hat Folgendes geschrieben:
Ich bin aber eben auch dafür, dass man mit etwas mehr Bodenständigkeit arbeiten sollte.


So weit bin ich mittlerweile auch schon. Rolling Eyes

Sowasaberauch hat Folgendes geschrieben:
IMHO funktioniert er nach einem ähnlichen Prinzip wie Schaubergers Repulsine (zumindest wie ich es sehe) -> Kontaktelektrizität.


Das der SEG ähnlich wie die Repulsine funktioniert finde ich mal eine interessante Aussage. Bezüglich dem Antigravitationseffekt:
Die Schulwissenschaft ist sich heutzutage einig, dass die Dunkle Energie der Gravitation entgegen wirkt und sich das Universum somit ausdehnt entgegen der Gravitation. Tutor schreibt, dass seiner Meinung die Freie Energie, Zero Point Energy oder wie immer wir es nennen genau diese Dunkle Energie ist. Diese Nutzung könnte also den Antigravitationseffekt erklären.

Ich bin leider kein Elektrotechniker, weshalb ich mich vertieft zur Materie leider nicht äußern kann. Bin aber immer auf der Suche nach Neuigkeiten und kann so vielleicht etwas beitragen.

Sowasaberauch hat Folgendes geschrieben:
Diesbezüglich habe ich aber generell starke Zweifel wie stark Searl selber überhaupt an der Technik seiner Scheiben beteiligt war.


Kann natürlich sein, dass Searl nicht wirklich der Erfinder war. Immerhin hat er einen großteil seines Lebens dafür gearbeitet. Ohne ihn wäre die Entwicklung des SEG nicht so weit.

lg max plank
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sowasaberauch



Anmeldedatum: 09.04.2008
Beiträge: 833

BeitragVerfasst am: Fr Aug 26, 2011 3:01 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Lol, ich bin eben ganz klar der Meinung, dass an Alvéns Plasma-Kosmologie sehr viel dran ist. D.h. auch dass ich nicht glaube, dass es die "Dunkle Energie" oder die "Dunkle Materie" überhaupt gibt.
Aber das hatten wir schonmal irgendwoanders hier im Forum besprochen.

Aber wie gesagt: Falls die Repulsine so funktioniert wie ich das glaube, dann benötigt es keine "Dunkle Energie" oder sonst irgendwas hoch-spekulatives. Die ganz normale Standard-Physik reicht dann völlig aus um den Auftrieb zu erklären. IMHO wird Schaubergers Levitationsprinzip nur deshalb so viel esoterisches angedichtet, weil von den anerkannten Physikern sich niemand damit beschäftigt und der Rest von solchen esoterischen Ideen sehr angetan ist. Dazu kommt eben, dass diese Kontaktelektrizitätsvorgänge bis Heute nur sehr schlecht erforscht sind und es hier noch viele Unbekannten gibt. Den meisten Physikern dürften viele dieser Effekte wahrscheinlich nicht einmal bekannt sein.

Interessant ist ja eben z.B. das laut Schaubergers eigenen Aussagen die Repulsine als Flugantrieb keineswegs ein Selbstläufer war. Sie benötigte ein Motor und diesen nicht nur zum Starten. Man kann aber auch eine Repulsine als Selbstläufer ausbilden, nur taugt sie dann nicht mehr viel als Flugantrieb. (Zumindest ist das meine Interpretation des gelesenen)
Schauberger machte hier den Unterschied zwischen der Gestaltungs-Bewegung und der Bewegungs-Gestaltung. D.h. wenn man die Flug-Bewegung haben wollte, musste man den Synthesenstrom unbedingt erst aussen zur Synthese kommen lassen. Wohingegen man beim "Motor"-Antrieb die molekularen Syntheseprozesse im Antrieb selbst haben möchte.
Wenn der Synthesenstrom aussen stattfindet gibt es eben der Zyklon, welcher das Gebilde mitzieht.
Lustigerweise beschreibt auch gerade Searl, wie sich ein Zyklon bei seiner Scheibe ausbildet, wenn das Ding abhebt.
IMHO decken sich die spärlichen noch vorhandenen Beschreibungen der Searl-Disc und der Repulsine extrem stark. Und das ist nach meiner These eben auch kein Zufall, weil beide das gleiche Grundprinzip benutzen.
Also so eine Art Mischung zwischen einem magnetohydrodynamischen Antrieb mit einem "konventionellen". Wobei das "Konventionell" eben in Klammern gehört, weil es zwar auch molekulare Synthesen sind, aber nicht ganz die gleichen wie bei einem Verbrennungsmotor und vor allem finden sie an der Luft statt und nicht in einem Kolben.

Bzgl Searl. Ich denke schon, dass er der "Erfinder" ist, denn er hatte ja die ursprüngliche Idee. Aber konkret technisch umgesetzt haben es vermutlich andere.
Lustig ist ja bei Searl, dass er bei seinen eigenen Erklärungen, wo er beschreibt, wie er auf diese Idee kam, von seinen praktischen Erlebnissen in der Motorfabrik mit sich drehenden Metallscheiben erzählt. Diese haben sich eben elektrisch aufgeladen (Kontaktelektrizität).
Wie gesagt: Wenn man heute Kontaktelektrizität in der Praxis kennt, dann fast nur immer in einem Zusammenhang, dass diese Effekte unerwünscht sind, und man alles unternimmt, um diese zu neutralisieren. Es gibt nur ein paar sehr wenige Ausnahmen (z.B. beim Farbe sprühen)

Edit:
Kleines Update der Vollständigkeit wegen:
Hab mich nun nochmals etwas mit Searls Geschichte beschätigt. Also einen roten Faden findet man da definitv nicht.
Auf der einen Seite soll er bereits selbst als 15jähriger ein Modell gebastelt haben, welches von selbst anlief und abhob, auf der anderen Seite behauptet er, dass es eben nur mit seinen magischen Quadraten geht und nur, wenn die Magnete ganz speziell magnetisiert wurden. Das hatte er damals aber eben noch nicht. Zudem: Wenn er damals tatsächlich so rel problemlos so ein Teil gebastelt hat, wieso hat er es dann bis in die Neuzeit nie mehr geschafft so ein Teil zu bauen?
Also diese Geschichte scheint mir nicht sehr glaubwürdig.

Zum Selbstanlauf:
Die P11 soll ja die Scheibe gewesen sein, mit der sie viele Tests geflogen sind. Diese musste eben mit Hilfe eines Diesel-Motors angelassen werden. Diese erzeugte auch eben die Brandringe am Boden.
Das Problem mit den Brandringen haben Sie dann scheinbar gelöst, indem Sie den Neodym-Magneten weiter innen platziert haben. Das wäre sogar logisch, denn dadurch würden die Ionen an den Kanten nicht sofort nach oben und unten weggedrückt werden. D.h. die Ionen würden nicht sofort ins Gras geblasen, wo sie dann logischweise reagieren und die Brandringe zurücklassen würden.
Dieser Teil ist also IMHO glaubwürdig. Zugleich widerspricht dieser Teil aber wieder genau Searls magische Quadrate-Theorie. Denn wenn man so problemlos die Komponenten verschieben kann, kann die Anordnung nicht so wichtig sein.
Laut Searl haben Sie das dann beim Nachfolger eben mit dem verschieben des Neodym-Magneten nach innen behoben. Nun soll eben nach Searl der neue Motor mit den verschobenen Magneten einen Selbstanlauf gezeigt haben. Sie waren nach eigener Aussage überrascht, dass das so war.
IMHO etwas seltsam: Zuerst sagt er, dass er schon früh diese "Magnetmotoren" hatte und dann ist er überrascht...
Also bei diesem Teil der Geschichte passt irgendwie so einiges nicht zusammen.
Ich könnte mir höchstens vorstellen, dass "seine" Techniker eben auch erkannt haben, dass das ganze ein Homopolar-Motor ist, und bei der neuen Scheibe auch gleich den Startmechanismus so gebaut haben, dass eine Batterie den Strom liefert um die Scheiben/Rollen auf Touren zu bringen. Und die Scheiben hatten (siehe Bilder) sowieso doch ziemlich fette Batterien an Bord für die Steuerung. Das könnte Searl dann überrascht haben. Da er die Technik dahinter aber nicht verstanden hat, könnte er dann geglaubt haben, die Scheiben laufen von selber an.
Wie gesagt ist nur eine wage Hypothese um zumindest eine glaubwürdige Geschichte zu haben, welche zu den Schilderungen passt.

Auch gibt es leider kein einziges Foto einer fliegendes Disc. Die paar wenigen Fotos sind bestätigte Fälschungen, die Searl mit Hilfe einer kleinen Modell-Disc an einem Faden angefertigt hat.
Ich finde das ein wenig seltsam. Alle Foto und Videoaufnahmen der originalen Disc gingen verloren, und nur gerade die Fälschungen überlebten? Wie wahrscheinlich ist das denn?

Wie gesagt: IMHO ist die Story um Searl ziemlich "shady". Man darf wohl nicht alles für bare Münze nehmen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
max.plank



Anmeldedatum: 02.05.2011
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: Mo Aug 29, 2011 5:20 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Sowasaberauch hat Folgendes geschrieben:
Lol, ich bin eben ganz klar der Meinung, dass an Alvéns Plasma-Kosmologie sehr viel dran ist. D.h. auch dass ich nicht glaube, dass es die "Dunkle Energie" oder die "Dunkle Materie" überhaupt gibt.
Aber das hatten wir schonmal irgendwoanders hier im Forum besprochen


wenn sich Schauberger oder SEARL einfacher erklären lässt um so besser.
Ich habe das buch "Naturenergie..." vom Callum Coats gelesen wo er Schauberger alles andere als mit Standartphysik erklärt.... Die einfachste Erklärung der Repulsine ist immer noch, dass hier ein lokaler Tornado erzeugt wird.

Die Nase schenkt der dunklen Energie vollste Aufmerksamkeit. finde ich auch gut so... :
http://sciencev1.orf.at/science/news/149420

The National Academy of Sciences has stated that the nature of dark energy is probably the most important question in astronomy today. It has been called the deepest mystery in physics, and its resolution is likely to greatly advance our understanding of matter, space, and time.
Quelle: http://science.nasa.gov/missions/jdem/

Die obig beschriebene "Joint Dark Energy Mission" (JDEM) ist mittlerweile schon wieder ausgelaufen.... und ersetzt durch "The new WFIRST Observatory was instead recommended to settle the essential questions in both dark energy and exoplanet research."
Quelle: http://wfirst.gsfc.nasa.gov

So weit ich es verstanden habe, wird hier "nur" die Expansion des Universums gemessen und damit auch die Dunkle Energie bestätigt. Nur meinen halt einige dass für die Expansion auch etwas anderes als Dunkle Energie ausschlaggebend sein kann!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.hcrs.at Foren-Übersicht -> Magnetismus Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5
Seite 5 von 5

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


CrackerTracker © 2004 - 2017 CBACK.de

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de