forum.hcrs.at Foren-Übersicht forum.hcrs.at
Freier Gedankenaustausch zur
HCRS Home Labor Page

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Antimagnetisch
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.hcrs.at Foren-Übersicht -> Magnetismus
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Flybackvernichter



Anmeldedatum: 25.07.2005
Beiträge: 32
Wohnort: Wien/Österreich

BeitragVerfasst am: Mo Dez 12, 2005 11:02 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Macklaud!
Ich muss Lord Naikon zustimmen: es kommt immer zu "Reibereien" wenn du postest - komisch, oder???

Was anderes:

Zitat:
"...irgendwie sieht es für mich so aus als ob die erdanziehungskraft von der spannung 2er magnetfelder ausgelöst wird oder irgendwie so in der art."

Dieses Phänomen, auch Massenanziehungskraft genannt, wird nicht durch "die Spannung 2er Magnetfelder", sondern durch die Krümmungen in der Raumzeit verursacht.
Das veraltete newtonsche Modell beschreibt die Gravitation mit einem hypothetischen Teilchen, dem nach der Kraft benannten Graviton, welches durch Wechselwirkung zwischen den Massen eine Kraft "erzeugt".

Das aktuelle einsteinsche Modell beschreibt die Gravitation durch Krümmungen in der Raumzeit. Jede Masse krümmt der Theorie nach den umliegenden Raum. Andere Massen werden in den entstehenden "Trichter" gezogen und ziehen sich dadurch scheinbar an.
(Vereinfachte Version - für genauere Darstellung siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Raumzeit )

Ich bin derselben Meinung wie viele andere auch: ein Buch über Grundlagen täte dir gut...

mg Flybackvernichter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
alpha



Anmeldedatum: 29.11.2006
Beiträge: 15

BeitragVerfasst am: Do Nov 30, 2006 8:48 pm    Titel: Antworten mit Zitat

das graviton ist kein teilchen aus dem newtonschen modell, sondern aus der quantentheorie.

ps: das graviton wurde noch nicht nachgewiesen.. überhaupt ist die ursache für gravitation noch nicht nachgewiesen. alle erklärungsversuche sind spekulation. umso lächerlicher ist es, wenn leute über gravitationsabschirmung reden, obwohl die gravitation selber noch nicht mal erforscht ist...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uli.paul



Anmeldedatum: 04.02.2006
Beiträge: 669
Wohnort: Augsburg

BeitragVerfasst am: Fr Apr 27, 2007 1:11 am    Titel: Antworten mit Zitat

Herrlich! Hier wird Begriffen herumgeworfen, die auf den Sachverhalt überhaupt nicht anwendbar sind (oder waren, jdenfalls nicht bevor ein Anbieter verkündet hat, dass der Strom gelb sei).

Alle Materialien, ob fest, flüssig, gasförmig oder im Plasmazustand, reagiert auf Magnetfelder. Die einen mehr, die anderen weniger. Manche ziehen einen Magneten an und andere stoßen ihn ab. Aber alle reagieren darauf, manche eben nur schwach. Sogar ein Wasserststoffatom tut`s. (Es ist diamagnetisch, wird also von einem Magneten abgestoßen.) Zur Erklärung brauchen wir keine Mysthik oder Hokuspokus.

Die Erklärung liegt im Spin der Elementarteilchen und wie sie sich im Verbund verhalten. Und nach diesem Kriterium können wir sie in verschiedene Gruppen einordnen. Es gibt solche Materialien (ich fasse darunter alle Materie zusammen, die nicht nur aus ungekoppelten Elementarteilchen besteht, denn nur dann ist es für den Techniker interessant), die sich leidenschaftlich gerne in "Vereinen" organisieren. Bei ihnen besteht eine enge Kopplung der Spins (aber getrennt für Teilchen im Kern und den Elektronen der Hülle), der sich in zwei Formen ausbildet:

1. Form: Die Spins richten sich alle parallel zueinander aus und in Richtung des äußeren Feldes. Damit ergibt sich ein Verhalten, das z.B. ferromagnetische Materialien zeigen.

2. Form: Die Spins richten sich antiparallel aus und zwar garantiert, aber wieder in der Richtung des äußeren Feldes. Das machen die ferrimagnetischen Materialien.

Diese beiden Typen bilden sog. Domänen oder auch Weißsche-Bezirke genannt (nach ihrem Entdecker, der durch die Beobachtungen von Hr. Barkhausen gezielt nach ihnen gesucht hat und sie schließlich auch fand).

Der Diamagnetismus, der übrigens weiter verbreitet ist als man landläufig annimmt - es ist nämlich die Mehrheit der Materie diamagnetisch - kommt dadurch zustande, dass sich die Spins "querlegen", will heißen senkrecht zum äußeren Feld orientieren. Da das zum einen nur besagt, dass sie eben nicht parallel zum Feld liegen, bleibt ihnen die Möglichkeit sich in einem beliebigen Winkel in der Ebene senkrecht zum Feld zu orientieren.

Materialien, die ihren Teilchen "keine Vorschriften" dahingehend machen, reagieren so minimal auf das Feld, dass man schon verdammt gute Apparaturen braucht um eine Wirkung festzustellen. Aber manche organisieren ihre Teilchen wie oben in "Vereinen", sprich Domänen. Aber nicht einmal Wismut kommt an den Organisationsgrad vom billigsten Eisen ran.

Wer Wismut beim Laborbedarf kauft um damit zu experimentieren, der hat zuviel Geld. Man gehe in ein Waffengeschäft und frage nach umweltfreundlichem, sprich bleifreiem, Schrot. Die Schwierigkeit ist jetzt rein rechtlicher Natur: Die komplette Schrotpatrone kriegt man nur mit einem Jagdschein (Waffenschein tut`s auch). Aber uns interessiert das Pulver überhaupt nicht - aber das ist der Grund, warum der Schein verlangt wird. Jetzt muss man entweder einen anderen Kunden (mit einem der Scheine) bitten, die Patronen zu kaufen und das Schrot zu entfernen und zu übergeben oder man handelt mit dem Verkäufer. Letzeres hat ein Bekannter von mir vor ein paar Jahren erfolgreich durchgeführt. Aber probiert es aus, die Erfahrung ist ihr Geld wert. Denn der Verkauf beinhaltet zwei komplette Schrotpatronen, damit darf der Verkäufer nicht eigenmächtig das Pulver und das Zündhütchen aus dem Verkaufsgut entfernen. Tut er das, dann kann man vom Kauf zurücktreten (weil ja die Ware nicht im "verkaufsfähigen" Zustand ist und die beworbenen Produkteigenschaften, nämlich die einer Schrotpatrone, nicht mehr hat). Der Verkäufer ist in einer Zwickmühle. Aber die Erfahrung meines Bekannten hat gezeigt, dass so ein Verkäufer durchaus bereit ist, so ein Risiko einzugehen.

------------

Ich habe gerade meinen Beitrag noch einmal gelesen und festgestellt, dass er komplett am Wissensstand der Hauptprotagonisten vorbei geht. Und vor allem: mein Stil - einfach unpassend. Darum jetzt etwas "einfühlsameres":

Da aht mal so ein wissenschaftelr Eine theorie aufgestellt und Andere haben das sgar bewiesen, das margariene fett enthelt. die Bonzen aus der Kapitalistischen wirtschaft haben das natürlich demenziert. da sei nur wasserstoff drin, agber dr kommt doch ahuptsächlich in Wasser vor also was hat der in der margariene zu suchen und überhaupt wie bleibt der da drin wo doch wasserstoff so schwer zu speicher ist da der doch überall durchdiffusiert. wäre das nicht eine Lösung für da auto der zukunft? da müsste ein bisschen geforscht werden, aber das wollen die benzinhersteller ja garnicht weil das ihne das geschäft kaputt macht und wer sich auf das gebit begiebt lebt gefehrlcih weil vile forscher einfach von der Bildfläche verschwunden sind nachdem sie Ihre erfindung bekannt gemacht haben und das zeigt wider einmal die Macht dieser Gängster.

aber hier eine neue idee: wenn man den n-pol einer 4,5V flach(kopf)batterie das ist der gebogene mit dem + Pol eines starken magneten verbindet dann fliest ein Strom wenn man den - Pol mit erde verbindet und dann den S-Pol der batterie mit dem N-pol der batterie. kann mir einer erklären warum das so ist wo doch das andere ende des magneten garnicht angeschlossen ist. Wo bleibt da die energie? das hat wohl noch keiner erforscht und da könnte man ansetzen.

-------------

Ich hoffe, damit einen würdigen Beitrag zu diesem Thread geliefert zu haben, denn was hat Rechtschreibung mit Dadaismus zu tun! Sie sind sich spinnefeind (Quatsch! Sie scheren sich nur nicht um einander). Aber das hat sich noch nicht allgemein durchgesetzt.

Es ist traurig zu sehen wie immer mehr Leute immer weniger Ahnung von ihrer Muttersprache haben, vor allem wenn sie Deutsch ist. Dabei kann man nur in wenigen Sprachen Sachverhalte so präzise ausdrücken wie im Deutschen. Die meisten, z.B. Englisch, brauchen Nebensätze und andere Hilfskonstrukte ohne Ende, und manche können bestimmte Dinge nur so umständlich erklären, dass für einen Deutschen verwunderlich ist, dass die Leute überhaupt einander verstehen. Ich meine hier nicht die Orthographie. Die ist reine Pauksache. Sie kann von so ziemlich jedem beherrscht werden - aber dazu muss ein Druck vorhanden sein, der einen zwingt tatsächlich sich die Rechtschreibung zu merken. Pisa hin, Pisa her, unsere Schulen haben auf falsche Ratgeber gehört und das müssen jetzt die Schüler büßen.

Einen Sachverhalt klar schildern zu können stzt mehr als nur die korrekte Orthographie voraus. Viel wichtiger ist die Darlegung in klaren Sätzen. Und dazu gehören nun einmal die Satzzeichen. Das Semikolon (Wink ist akut vom Aussterben bedroht und gleiches gilt dem Fragezeichen (?). Nur das Ausrufezeichen (!) hat sich pestilenzartig ausgebreitet! Während die Satzeichen nur ein Teil des Gesamtsystemes sind, mit dem man sich verständlich machen kann, ist - logischerweise - auch die Anordnung der Argumente in einem Satz (oder auch einer ganzen Abhandlung) von fundamentaler Bedeutung.

Leider wurden durch Marx, Engels & Co hier eine Art von "Brunnenvergiftung" betrieben. Ich habe das "Kapital" von Marx bis ca. Seite 2xx gelesen (Anfang der 1980er Jahre, Ausgabe gekauft in der DDR, also kein "westlich verfälschtes" Produkt) und habe es beiseite gelegt. Wenn nämlich auf Seite x etwas mit "Mehrwert" bezeichnet wird, aber auf Seite y ganz etwas anderes, dann hat der Autor (hier Marx) es einfach nicht kapiert und nur munter darauflosgeschrieben. Ja, auch nach der aktuellen Form zusammengeschrieben, denn was würde "darauf los geschrieben" denn bedeuten. Erstens kann man nicht etwas "darauf los" schreiben. Zweitens kann nicht etwas darauf (auf was?) "los schreiben" (was ist "los schreiben" überhaupt?) Und damit zwingt der Verstand dazu, das ganze Verb zusammenzuschreiben (nicht "zusammen zu schreiben", denn dann bleibt die Frage unbeantwortet: mit was zusammen? Mit seinen eigenen Teilen? Dann muss es zusammengeschrieben werden. Mit irgendetwas anderem? Dann müssen diese anderen Teile auch klar ersichtlich sein. Aber wieviele Fälle gibt es, dass etwas mit irgendetwas zusammen geschrieben werden muss.

Eine Vereinssatzung und die Gründungsurkunde mögen tatsächlich zusammen geschrieben werden, von mir auch ein Bericht an Stelle A und einer an Stelle B.

In tiefer Trauer verabschiedet sich für heute ein Anti-Legastheniker. Ein billiges Wortspiel wäre jetzt, dass ich in den Keller gehe zum Weinen. Ich habe mir die Flaschen griffbereit in meinem Arbeitszimmer aufgestellt, denn Weinen ist das einzige (dürfte ich groß schreiben, aber mir ist beigebracht worden, dass bei solchen allumfassenden Begriffen immer geistig ein geeignetes Substantiv mir vorzustellen - hier wäre es "Mittel" und damit schreibe ich "einzige" klein) um die zunehmende Dummheit zu ertragen.

Aber idch kann dieser gallopierenden Verblödung auch etwas positives abgewinnen: Das erhöht den selektiven Druck, bzw. es ermöglicht immer einfacher zwischen Bewerbern auszuwählen.

Ein paar Leuten in diesem Forum ist es bereits bekannt: Ich bin der Inhaber eines kleinen Ingenieurbüros und z.Z. (noch) 52 jahre alt. Wenn ich eine Bewerbung erhalte, die nur so von Fehlern strotzt, dann nehme ich nicht einmal persönlich Kontakt mit dem Bewerber auf. Mein Motto: 99,999 aller Bücher in einer Bibliothek sind (zu 99,999%) fehlerfrei und damit ein guter Maßstab für korrektes Deutsch. Wer sich also nicht einmal der Mühe unterzieht, diese Quellen zu konsultieren, der kann mir gestohlen bleiben. Denn so einer/eine wird ewig von mir verlangen, dass ich ihn/sie fit mache. Solche Typen kann ich gerade nicht brauchen - ohne Eigeninitiative läuft da nichts.

Um es klarzustellen: Einarbeitung in ein Spezialgebiet ist natürlich meine Angelegenheit, aber nicht die Allgemeinbildung. Darum hat auch in den letzten Jahren kein Anfänger eine Chance bekommen einen Auftrag von mir zu erhalten (ich vergebe Aufträge nur projekt- und problembezogen).

Aber jetzt weine ich ein bisschen.
_________________
Jeder Schwachkopf kann behaupten - aber nur wenige können beweisen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
challenger159



Anmeldedatum: 14.08.2007
Beiträge: 135
Wohnort: Schweiz

BeitragVerfasst am: Di Aug 14, 2007 3:00 am    Titel: Antworten mit Zitat

Bezgl Bismut:

Hier gibt's billig welches:
http://www.crystalgrowing-shop.com/shop/category_15/Wismut%2C-Bismut%2C-Bismuth%2C-Bismuto.html?shop_param=cid%3D15%26
(100g für 10 Euro)

Es wird gesagt, Diamagnetismus sei "millionenmal" weniger stark als Ferromagnetismus. Nun gut, mit einem 1*1mm neodymmagneten und einem 100mm*100mm Bismut BLock sollte man also eine Art motor entwickeln können - möglicherweise Smile

PS pyrolytisches Graphit erreicht etwa den 3-fachen Diamagnetismus von Bismut, allerdings nur wenn es im 90 Gradwinkel zum Magneten steht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
behdahh



Anmeldedatum: 15.09.2006
Beiträge: 24

BeitragVerfasst am: Di Nov 27, 2007 8:08 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ahhh, danke uli.paul für diesen Post - er spricht mir aus der Seele. Auch ich finde es schade wenn mit Worten herumgeworfen wird als wären sie Steine und lebten wir in einem Zeitalter, als Steinigungen an der Tagesordnung waren. Ein einfacher Blick auf Wikipedia zum Thema Magnetismus hätte uns die mißmutigen Posts hier erspart - und genau das ergeben was uli.paul so schön ausgeführt hat- nämlich daß alle Festkörper irgendwelche magnetische Eigenschaften haben (Dia-, Para-, Ferro-, Ferri-, und Antiferromagnetismus).

Ich fände es außerdem Zielführend wenn man in einem Thread nicht gleich alle Themen der Physik hinenpackt (von Diamagnetismus bis hin zu Raumzeit-Zuständen) - klar hängt alles irgendwie zusammen aber man sollte das Thema wohl irgendwie abgrenzen - und ganz sicherlich haben Flames in einer sachlichen Dikussion nichts zu suchen - es interessiert sicherlich niemanden wer wessen Grundlagenwissen wie einschätzt - man diskutiert ja genau deshalb um eben jenes zu erweitern und sowohl fremde als auch eigene Irrtümer aufzudecken um dann gemeinsam neue Erkenntnisse zu gewinnen.

@LordNaikon: Ich schätze mal Hunde sind wie Frösche diamagnetisch. Und diese hat man bereits im Magnetfeld schweben lassen: http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Frog_diamagnetic_levitation.jpg - Milch brauchste keine dazu Very Happy Um Deinen Hund schweben zu lassen solltest du allerdings schon mal mit Spulenwickeln anfangen (und ein paar hundettaused Euronen für die Stromrechnung beiseite kratzen). Confused

lg,
Behdahh
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Leish



Anmeldedatum: 09.02.2011
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: Do Feb 10, 2011 9:46 am    Titel: Antworten mit Zitat

challenger159 hat Folgendes geschrieben:
Bezgl Bismut:

Hier gibt's billig welches:
http://www.crystalgrowing-shop.com/shop/category_15/Wismut%2C-Bismut%2C-Bismuth%2C-Bismuto.html?shop_param=cid%3D15%26
(100g für 10 Euro)
Albion StopNow!
Es wird gesagt, Diamagnetismus sei "millionenmal" weniger stark als Ferromagnetismus. Nun gut, mit einem 1*1mm neodymmagneten und einem 100mm*100mm Bismut BLock sollte man also eine Art motor entwickeln können - möglicherweise Smile

PS pyrolytisches Graphit erreicht etwa den 3-fachen Diamagnetismus von Bismut, allerdings nur wenn es im 90 Gradwinkel zum Magneten steht.


Hi, sehr interessant! der thread ist mittlerweile ja schon recht alt, deswegen häng mich mal dran und stell ne weiterführende Frage Wink
MIch würde interessieren, ob jemand so einen "motor" geaut hat, wie und wo usw, evtl hat ja jemand einen link parat? Danke schonmal

Gruß Manuel

http://www.zertifikateboard.de/
_________________
world domination inc? Wink
http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2011-02/19236692-apple-verschaerft-kontrolle-ueber-itunes-plattform-016.htm
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.hcrs.at Foren-Übersicht -> Magnetismus Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


CrackerTracker © 2004 - 2017 CBACK.de

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de