forum.hcrs.at Foren-Übersicht forum.hcrs.at
Freier Gedankenaustausch zur
HCRS Home Labor Page

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Teslatransformator - Drahtstärken

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.hcrs.at Foren-Übersicht -> Hochfrequenz
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
markus.ho



Anmeldedatum: 27.03.2010
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: Di Apr 06, 2010 9:34 pm    Titel: Teslatransformator - Drahtstärken Antworten mit Zitat

Hallo!
Ich will mir einen Teslatransformator bauen und stehe gerade vor der Wahl der Drahtstärken. Erst einmal ein paar daten:
HV-Versorgung: 20kV/200mA 2-Pol Wandler an Stelltrafo,
Sekundärspule: Durchmesser=200mm, Wicklungslänge 1m,
Primärspule: Innendurchmesser: 260mm, Außendurchmesser: 600mm, Lücke zwischen Windungen: 10mm, Anzahl Windungen: 10
Nun zu den Drahtstärken:
Ich habe mir vorgestellt für die Sekundärspule 0,5mm Draht und für die Primärspule 6mm Kupferrohr zu verwenden.
Sollte ich besser 8mm Kupferrohr für die primär nehmen?
Ist 0,5mm Draht für die Sekundärspule ausreichend?
mfg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zqueeek



Anmeldedatum: 11.08.2009
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: Fr Apr 09, 2010 8:31 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Forum,
Bin zwar schon etwas länger angemeldet, habe aber noch nichts geschrieben.

@ markus. ho

Da hast Du dir aber was grosses für den Anfang vorgenommen Wink!

Zitat:
20kV/200mA 2-Pol Wandler an Stelltrafo

20 kV ist schon etwas viel für nen Tesla! Erstens wird das sehr sehr teuer, da Du den Kondensator auf 30- 40 kVDC oder mindestens 20 kVAC auslegen müsstest und zweitens kommst Du um ne SRSG oder ARSG nicht herum (wobei ich von ner ARSG abrate). Ne statische FS kann bei den Spannungen nicht mehr korrekt löschen!
Bei der Drahtstärke würde ich dir 0,80mm- 1.0mm empfehlen, da Du mit diesem Draht auf 1000- 1300 Windungen kommst, was ner bewährten Faustregel entspricht.
Für die Primärspule währe 6mm grade noch im grünen Bereich. 8mm oder 10mm sind schon besser für das Verhältnis deiner TC!

Wünsch dir aufjeden Fall viel Spass und viel Glück bei deinem Projekt Wink!

Gruss, A.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
markus.ho



Anmeldedatum: 27.03.2010
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: Sa Apr 10, 2010 6:12 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo
Erst mal Danke für die Antwort!
Der 20kV Wandler hängt an einem Stelltrafo! Er hat lediglich ein Übersetzungsverhältnis von 100V,110V/20kV. Versorgen werde ich die Spule mit ca. 8 - 10kV (nach Abstimmung). Bei der FS werde ich mir eine Blow - Gap bauen. 2 Stück Kupferrohr nebeneinander und die ionisierte Luft wird mit 10 bar Druckluft weggeblasen! Noch eine Frage zur Primärspule: Ist ein Winkel von 40° in Ordnung?
mfg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
joergb



Anmeldedatum: 15.02.2010
Beiträge: 12
Wohnort: Bermudadreieck Stuttgart-Karlsruhe-Heilbronn

BeitragVerfasst am: So Apr 11, 2010 7:56 am    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Markus

Dein Projekt ähnelt nach der Reduzierung der primären Spannung meinem im Bau befindlichen Teslatrafo, hat aber noch einen Tick mehr Leistung. Ich nehme an, Dir ist klar, daß Du noch eine Drossel zur Strombegrenzung Deiner Hochspannungsversorgung benötigst? Insgesamt meine ich, daß Du noch etwas abspecken kannst.


Zu Deinen Frage:
6 mm für die Primärseite sind definitiv ausreichend. Wenn Du den Durchmesser weiter erhöhst sinkt der Widerstand leider nur noch linear, weil die Eindringtiefe für den Strom in der Größenordnung um die 0,2 mm liegt (Skineffekt bei ca. 100kHz), d.h. mehr Durchmesser bringt nicht viel, das meiste Kupfer ist nur mechanisch von Nutzen.

Auf der Sekundärseite sind die 0,5 mm auch definitiv ausreichend. Nur so zur Anregung. Ich habe meinen Teslatrafo so berechnet, daß die Stromdichte auf der Sekundärseite ohne Berechnung der Verluste ca. 10 Prozent höher als auf der Primärseite liegt. Wegen der tatsächlich vorhandenen Verluste habe ich dann real gleiche Stromdichten.

Deine Sekundärspule ist mit einem Meter mal 200 mm recht üppig. Ich würde die Länge und den Durchmesser um mindestens 10 % reduzieren. Hiermit hast Du noch immer eine ausreichende Sicherheit, aber eine Entladung über geschätzte 1,6 m wirkt bei einer kleineren Spule besser als bei einer größeren.
Das funktioniert aber nur, wenn Du den Winkel für Deine Primärspule reduzierst, sonst schlägt Dir eine Entladung in die Primärspule. Auf der Seite http://www.hoelscher-hi.de/hendrik/hv/tesla.htm wird 15 - 30° empfohlen.

Ich habe bei der Berechnung meiner Primärspule herausgefunden, daß in meinem konkreten Aufbau, ein Winkel von 26° die höchste Induktivität bei gegebenen Durchmesser und definierter Windungszahl ergibt. Auf jeden Fall würde ich einen nicht geschlossenen Erdring oberhalb der Primärspule zum Schutz einplanen.


Viel Glück Joerg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
markus.ho



Anmeldedatum: 27.03.2010
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: So Apr 11, 2010 5:11 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo
Zur Sekundärspule: Aufgrund dessen, dass ich erstens kein 200mm PVC Rohr auftreiben konnte und zweitens es auch deiner Ansicht nach zur groß ist habe ich auf 150mm reduziert. Als Drahtstärke habe ich bereits 0,56mm Kupferlackdraht bestellt.
Zur Strombegrenzung: Natürlich ist mir klar, dass ich eine Drossel benötige. In meinem Fall hatte ich glücklicherweise einen alten Motor (Lagerung+Anker defekt) zu Hause, den ich als Strombegrenzung verwende. Erste Versuche vor einigen Tagen waren erfolgreich Very Happy
Zur FS: Was hältst du von einer Blow Gap mit 2 Schrauen + Hutmuttern (Hutmutter zum verstellen) + großer Kompressor (10bar)?
So nebenbei: Wann ungefähr wird denn dein Prachtstück fertig sein?
mfg Markus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
joergb



Anmeldedatum: 15.02.2010
Beiträge: 12
Wohnort: Bermudadreieck Stuttgart-Karlsruhe-Heilbronn

BeitragVerfasst am: Mo Apr 12, 2010 11:46 am    Titel: Antworten mit Zitat

Für eine statische Funkenstrecke bin ich nicht ganz so belesen. Oft findet sich der Hinweis, die Funkenstrecke mit mehreren kleineren Funkenstrecken zu realisieren. Hierdurch löscht die Funkenstrecke besser. Weil du aber mit 10 Bar Druckluft arbeitest könnte es durchaus sein, das Du die eine Strecke auch schnell gelöscht bekommst. Viele arbeiten auch mit mehreren voneinander isolierten Kupferrohren in einem PVC Rohr durch welches Luft strömt. ( s. a. http://www.richieburnett.co.uk/parts2.html ) Ich denke ich würde an Deiner Stelle diese Lösung mit der verfügbaren Druckluft kombinieren.

Ich werde eine synchrone rotierende Funkenstrecke verwenden. Der 230V Synchronmotor mit 3000U/ min war das teuerste Bauteile meines Teslatrafos. Sad
Ich denke, mein Gerät wird Ende Mai laufen. Einen ersten Eindruck zum aktuellen Stand siehst Du unten. Die Trafos haben jeder 8kV-80mA Nennleistung, der Träger der Primärspule hat 60 cm Durchmesser.

Gruß Joerg



Zuletzt bearbeitet von joergb am Sa Apr 17, 2010 5:15 am, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
markus.ho



Anmeldedatum: 27.03.2010
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: Mo Apr 12, 2010 7:04 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Saubere Arbeit!
Kurze Frage zur Primärspulenhalterug
Wie fixierst du das Kupferrohr?
Bin grad am überlegen wie ich das Ganze fixieren soll?!
mfg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
joergb



Anmeldedatum: 15.02.2010
Beiträge: 12
Wohnort: Bermudadreieck Stuttgart-Karlsruhe-Heilbronn

BeitragVerfasst am: Di Apr 13, 2010 4:06 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Der Träger besteht aus 12mm starken PVC Platten. Für die Primärspule habe ich direkt an der Trägerkante 6mm Bohrungen gesetzt und diese nachher von oben mit Stichsäge und Feile geöffnet. Ich werde von oben noch eine Leiste aufschrauben um das Kupferrohr sicher zu halten.

Ungeplant habe ich jedoch einen Schnappeffekt bei der Montage beobachtet. Das Rohr benötigt etwas Druck um es von oben durch Öffnung einzupressen und bleibt am Ende in der Bohrung gut hängen.
Mein erster Träger bestand aus Holz (12mm Multiplex) und ist insbesondere beim Einbringen der 6 mm Öffnungen unschön ausgefranst. Deswegen rate ich von der Verwendung von Holz für den Träger ab.

Gruß Joerg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
markus.ho



Anmeldedatum: 27.03.2010
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: Di Apr 13, 2010 5:33 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hatte die selbe Idee mit den nach oben geöffneten Löchern und hab es ebenfalls mit Holz versucht! In ein Vierkantmassivholz habe ich die Löcher gebohrt, danach die Löcher mit der Bandsäge angeschnitten und danach, ebenfalls auf der Bandsäge, Das vierkantholz in 6 Stücke geteilt. Das Problem war das gleiche wie bei dir. Außerdem waren die Löcher nicht genau senkrecht durch das breite Stück Holz. Da muss ich mir wohl noch was überlegen! Wink
mfg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.hcrs.at Foren-Übersicht -> Hochfrequenz Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


CrackerTracker © 2004 - 2017 CBACK.de

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de