forum.hcrs.at Foren-Übersicht forum.hcrs.at
Freier Gedankenaustausch zur
HCRS Home Labor Page

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Wie Coler tatsächlich funktioniert oder wie schaltet...

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.hcrs.at Foren-Übersicht -> Magnetismus
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
sswjs



Anmeldedatum: 21.09.2008
Beiträge: 1133

BeitragVerfasst am: So Aug 30, 2009 5:17 am    Titel: Wie Coler tatsächlich funktioniert oder wie schaltet... Antworten mit Zitat

...man Permanentmagnete?

Um es gleich vorwegzunehmen, natürlich mit Magnetfeldern. Laughing

Und hier auch gleich das Ergebnis:


Und nun die Erklärung dazu.

Im Bild 1 sieht man einen Ring aus Magnetisch leitenden Material, darauf 4 Permanentmagnete gesetzt. Da die Simulation in FEMM gemacht worden ist, verrat ich hier auch mal die Materialien: Der Ring: Mu-Metall, die Magneten NdFeB 40.

Bild 2, man vergebe mir das, ich will nicht verraten, sieht man eine Verziehung des Magnetfeldes der im Bild 1 dargestellten Magneten. Dazu wird eine Magnetkombination aus mehreren Magneten ebenfalls aus NdFeB 40 aufgebaut. Dieses ergiebt, wie hier zu sehen, den Ruhezustand der ganzen Kombination.

Im Bild 3 habe ich der Einfachheit halber einen Ceramic 5 Magneten am roten Punkt eingesetzt und so das Permanentmagnetfeld zum Umschalten gebracht. Die Arbeitsphase.

Bild 4 zeigt dem Magnetfeldverlauf des Ceramic 5 Magneten ohne meine Magnetkombination zum Vergleich.

und nun zu Coler.
Colers Magnetstromapperat und sein Stromerzeuger nutzen das Prinzip wie oben. Sie schalten also tatsächlich permanente Magnetfelder um. Auch muss ich jetzt sagen, daß die Auflötung im Magnetstromapperat zwingend notwendig ist, sie ist nämlich die im Bild 2 angedeutete Verziehung des Magnetfeldes. Jetzt kann ich mit Sicherheit sagen, das die 2 (recht und links) eingezeichneten Magnetspulen umgepolt werden müssen und, daß die Verschaltung der einzelnen Spulen untereinander auch falsch ist. Leider kann ich dazu keinerlei Korreturen anbieten.

So, jetzt eine kurzes Chao
sswjs

PS.: Der Dank geht diesmal an Aron, seine Sticheleien waren der ausschlaggebende Faktor für meine Simulationen Razz
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dodes



Anmeldedatum: 05.04.2008
Beiträge: 761
Wohnort: Dortmund Technologiezentrum

BeitragVerfasst am: So Sep 20, 2009 2:16 pm    Titel: Re: Wie Coler tatsächlich funktioniert oder wie schaltet... Antworten mit Zitat

Hallo sswjs,

schade der Coler Converter arbeitet so leider nicht, nicht mal
annährend, da wird nix geschaltet. Ach übrigens, es gibt auch
keinen verkehrten Aufbau beim Coler Converter, der funktioniert
so wie im Bericht beschieben.

Gruß Dodes
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sswjs



Anmeldedatum: 21.09.2008
Beiträge: 1133

BeitragVerfasst am: Mo Sep 21, 2009 12:12 am    Titel: Antworten mit Zitat

Moin Dodes,

er ist wieder auferstanden Laughing .

Tja, was bleibt nach deiner Meinung denn noch übrig? Aber wir sollten doch mal nach gemeinsamkeiten suchen, bei Coler, Meyer, Dingel, Hendershot und Co. Klar ist, alle arbeiten mit Spulen. War's das schon oder ist da noch mehr? Wenn ja, dann sollten wir mal suchen. Ich denke aber, daß das, was meine Magnete machen, auch die Spulen von den Jungs machen. Wie sonst ist es zu erklären, daß die so komisch geschaltet sind? Ein grundlegender Mechanismus muss doch dahinter liegen, und den sollten wir doch mal finden, oder?

Meine Messtechnik hat sich gerade verbessert, ich hab ein 25MHz 2-Kanal Oszi geschenkt bekommen. Hast du zufällig einen guten Schaltplan für einen Funktionsgenerator?

Ich üb mich derweil mal im Spulenwickeln
sswjs
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dodes



Anmeldedatum: 05.04.2008
Beiträge: 761
Wohnort: Dortmund Technologiezentrum

BeitragVerfasst am: Mo Sep 21, 2009 12:29 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo sswjs,

ich bin nicht auferstanden, ich habe nur viel um die Ohren Smile
Sitze grade im Unterricht und quäle die Teilnehmer mit IP-Adressen
Rechnen. Subnetzmasken, Anzahl Host, Klassen usw., deswegen
kann ich was tippern, die grübeln grade Smile

Ja, alle Geräte müssen die selbe Gesetzmäßigkeit ausnutzen,
um effektiv Energie nutzbar zu machen. Dabei ist es aber nicht
auf die Magnetfelder begrenzt, es wird auch mit anderen
physikalischen Größen funktionieren, sofern sich damit die
selben Bedingungen ergeben. Denkbar ist z.B. die Erzeugung
eines Plasmas, welches durch Magnetfelder reguliert und durch
elektrostatische Felder zum schwingen angeregt wird, wodurch
Gleichgewichtsverschiebungen erreicht werden, die sich dann
wieder durch elektrostatische Auskopplung abgreifen lassen.

Im Prinzip wird aber bei allen Geräten über eine solche Trans-
formation, niederwertige Umgebungsenergie in technisch verwertbare
Energie aufgepuscht. Es funktioniert aber etwas anderes als bei
z.B. der Wärmepumpe, wo ständig hochwertige Energie zugeführt
werden muß, um niederwertige Energie als Überschuss aufhäufen
zu können. Da man anschließend mehr Wärme (niederwertige Energie)
hat, als durch die elektrische Energie (hochwertige Energie)
allein zu erzeugen möglich gewesen wäre, glaubt man an einen
Energiegewinn. Das stimmt aber nicht, da diese Energien auf
unterschiedlichen Wertigkeiten beruhen. Für die Betrachtungen
darf also nicht nur P für die Leistung herangezogen werden,
sondern es muß noch der Faktor qu für die Qualität der Energie
mit einfließen. E=qu*mc² wobei für beschleunigte Masse qu=1 gilt.

Damit könnte eine Wärmepumpe P(e)*qu = P(h)*qu sauber betrachtet
werden und der Spuck um mehr Energie am Ausgang für Wärmepumpen
wäre damit vorbei, wenn für z.B. qu(heat)=0,28, während
für z.B. qu(elektrisch)=0,95 gilt. Alles klar ?

Gruß Dodes
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sswjs



Anmeldedatum: 21.09.2008
Beiträge: 1133

BeitragVerfasst am: Mo Sep 21, 2009 1:38 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Tja Dodes,

du hast schon mal recht, ein Perpetuum Mobile in einem geschlossenen System wird es nicht geben. Und ein Flugzeug, welches nicht ballistisch fliegen kann, hebt auch nur ab, weil es die Umgebung (in dem Fall auch Luft) nutzen kann. Ebenso deine angesprochene Wärmepumpe.

Was wir aber finden (ja, ja, finden, nicht erfinden) wollen ist einzig und allein eine geeignete Methode der Rückkopplung, welche, in diesem Fall, positiv wirken muss. Das diese schon gefunden wurde, beweißt uns ja Coler, nur leider sind wir zu blind, sie zu sehen.

Ach ja, hast du noch den Schaltplan für deinen Funktionsgenerator?

Und mach deinen Unterricht ja gut, ich will auch noch was lernen Laughing
sswjs
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Antimon



Anmeldedatum: 21.07.2008
Beiträge: 110

BeitragVerfasst am: Mo Sep 21, 2009 4:13 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Nicht nur Coler Smile

A.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dodes



Anmeldedatum: 05.04.2008
Beiträge: 761
Wohnort: Dortmund Technologiezentrum

BeitragVerfasst am: Mo Sep 21, 2009 8:38 pm    Titel: Antworten mit Zitat

@ sswjs

Einen Bauplan für einen Oszillator? Nee, habe ich leider keinen zur Hand
die gibts doch zu hauf im Netz. Nimm doch einfach einen Bausatz von
ELV, der kostet in der Kunststoffvariante grade mal €49,- 2-3 Stunden
löten, feilen und bohren und das Teil ist fertig. Bietet sicher alle gängigen
Signalformen: Sinus, Sägezahn,Rechteck und Dreieck, besitzt eine DC
Offsetreglung, 3 Ausgänge mit unterschiedlichen Impedanzen und
reinem AC. Den letzten Frequenzbereich kann man dann etwas aufbohren,
das der locker bis 250kHz reicht. Die Ausgangsfrequenzen lassen sich
dann sehr präzise am Oska ablesen, wenn man auf was gestoßen ist Smile

Bei Ebay gibts z.B einen Baussatz FUNKTIONSGENERATOR FG06, für
€30,- mit Sinus + Dreieck bis 600KHz ohne Gehäuse drum, einfach
in eine alt Metall-Keksdose einbauen, funzelt auch gut Smile

Gruß Dodes
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.hcrs.at Foren-Übersicht -> Magnetismus Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


CrackerTracker © 2004 - 2017 CBACK.de

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de