forum.hcrs.at Foren-Übersicht forum.hcrs.at
Freier Gedankenaustausch zur
HCRS Home Labor Page

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Thyristogleichrichter
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.hcrs.at Foren-Übersicht -> Elektrotechnik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Andi



Anmeldedatum: 05.04.2004
Beiträge: 1925

BeitragVerfasst am: So Okt 26, 2008 6:38 pm    Titel: Antworten mit Zitat

@ Ewald: Is klar, kommt drauf an wie weit man gehen will.
Wenn man möglichst nahe ans Original heran will sind Transistoren nicht drin, wer mehr wert auf Funktionalität legt wird aber mit Halbleitern sicher glücklicher.
Die Methode mit der modifizierten Generator gefällt mir jetzt zum Beispiel sehr gut, abgesehen vom Laderegler wäre diese Lösung auch mitte der 1940er Jahre möglich gewesen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ewald



Anmeldedatum: 18.09.2006
Beiträge: 175
Wohnort: Oberösterreich

BeitragVerfasst am: So Okt 26, 2008 7:03 pm    Titel: Antworten mit Zitat

@Andi

Technische Restaurierungen für öffentliche Ausstellungen oder Museen müssen Originalgetreu erfolgen, für störungsfreien öffentlichen Straßenverkehr wäre das oft wenig sinnvoll?

Transistoren oder gar Thyristoren gab es in den 40er Jahren leider noch nicht, ich habe aber schon einige alte feldgeregelte Gleichstrom Generatoren für 12 Volt Betriebsspannung optimiert. Als kontakloser Regler eignet sich dafür folgende Schaltung ganz gut:



Meistens sind die originalen Feldspulen ohnehin stark vergammelt, in diesem Fall wählt man dünneren Kupferlackdraht der Temperaturklasse "H" und realisiert neue Feldwicklungen mit höherer Windungszahl und ca. 2½ bis dreifachen ohmschen Widerstand, für max. doppelte Erregerspannung. Dann ist auch die max. magn. Feldstärke höher, am Kommuntator und in den Ankerwicklungen fließen aber niedrigere Ströme als mit werksseitigen 6 Volt Verbrauchern und der Spannungsabfall an den Leitungen ist weitgehend zu vernachlässigen.

Anstelle der damals üblichen 6 Volt 25/25 Watt Biluxlampen, kann man zeitgemäße 12 Volt 35/35 Watt Halogenlampen verwenden und sieht damit bei Dunkelheit erheblich besser.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kugelblitz



Anmeldedatum: 10.08.2006
Beiträge: 179
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: So Okt 26, 2008 8:10 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Das Relais hats schon ausgehalten, nur der Bleiaccu nicht.

Dieses Realis funktioniert ja, nur müssen nach jeder Fahrt die Kontakte geschliffen werden, und nach einem halben Jahr der Bleiaccu erneuert werden.
_________________
Alles sind Schwingungen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ewald



Anmeldedatum: 18.09.2006
Beiträge: 175
Wohnort: Oberösterreich

BeitragVerfasst am: So Okt 26, 2008 8:25 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hoher Bleiakkuverschleiß an alten feldgeregelten Gleichstromgeneratoren ist nichts neues, bei tiefen Drehzahlen erfolgt wenig bis gar kein Ladestrom und der Akku wird sehr stark zyklisch strapaziert. Dafür sind Starterbatterien nicht wirklich ausgelegt.

Wenn dann auch noch die Ladeschlußsspannung unter 7 Volt liegt, ist das Chaos perfekt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fredho



Anmeldedatum: 22.12.2007
Beiträge: 139

BeitragVerfasst am: Mo Okt 27, 2008 5:02 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo
In der elektrotechnischen "Steinzeit", wie Ewald treffenderweise bemerkte,
gab es sowas. Es gab sogar mechanische Zerhacker, die aus Gleichstrom Wechselstrom von 50 Hz machten und das sogar relativ zuverlässig. Die erwähnte Steinzeit fand in den 30iger Jahren des letzten Jahrhunderts statt.
_________________
fredho
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ewald



Anmeldedatum: 18.09.2006
Beiträge: 175
Wohnort: Oberösterreich

BeitragVerfasst am: Mo Okt 27, 2008 6:37 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Eigentlich gab es mechanische Zerhacker bei Rundfunkgeräten, schon in den 20er Jahren?

http://www.radiomuseum.org/forum/aus_der_steinzeit_des_autoradios.html

In den 70er Jahren wurde ich noch gelegentlich mit Röhren Autoradios konfrontiert, deren mechanischen Zerhackerpatronen für die Anodenspannung waren häufig stark verschlissen. Auch solche Trümmer werden heute von echten Freaks, kontaktlos optimiert? Very Happy

http://www.antik-radio.de/radio/projekte/projekt_zerhacker.htm
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kugelblitz



Anmeldedatum: 10.08.2006
Beiträge: 179
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: Di März 10, 2009 8:34 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich bin nun so weit, dass ich diese Schaltung bauen will, nur will ich wissen, ob sie sich für 6V 65W russische Lichtmaschinen eigent. Und wie ist sie anzuschließen, nicht dass noch etwas kaputt wird. Wie heißen die die Wicklungen genau, die Rotorwicklung ist die Feldwicklung und die Statorwicklung die Erregerwicklung? Wie ist das dann nch mit dem Widertsnd gegen Plus?

Mfg. Daniel
_________________
Alles sind Schwingungen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ewald



Anmeldedatum: 18.09.2006
Beiträge: 175
Wohnort: Oberösterreich

BeitragVerfasst am: Mi März 11, 2009 5:55 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn du bei Nebenschluß Gleichstromgeneratoren nicht ganz sattelfest bist, könnten möglicherweise folgene Seiten von Wartburg-Schraubern, hilfreich sein?

http://www.w311.info/viewtopic.php?p=6429&sid=4f328adc362b32025294a076d439a85e

http://www.wartburgpeter.de/te_lima4.htm
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    forum.hcrs.at Foren-Übersicht -> Elektrotechnik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


CrackerTracker © 2004 - 2018 CBACK.de

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de